Archiv für den Monat Juli 2015

Renate Künast fördert Politikerverdrossenheit

http://www.change.org/p/bundesjustizminister-heiko-maas-strafbarkeit-von-rechtsbeugung-wiederherstellen-b%C3%BCrgergerichte-einf%C3%BChren/u/11585040

Gisela Müller

Deutschland

31. Juli 2015 — Liebe Unterzeichner/-innen, liebe Unterstützer/-innen,
unter dem nachfolgenden Link zu meinem WordPressblog habe ich meine Korrespondenz mit Renate Künast wiedergegeben.

Frau Künasts Umgang mit meinem Schreiben vom 03.02.2014 zeigt einmal mehr, warum in diesem Land unter den Bürgerinnen und Bürgern die Politikerverdrossenheit, aber nicht Politikverdrossenheit ständig zunimmt. Ursache ist die fehlende Bereitschaft einer großen Zahl von Politikern, sich inhaltlich ernsthaft mit den Anliegen der Bürgerinnen und Bürger auseinanderzusetzen, und der Versuch dieses öffentlich in einem Verwirrspiel um Daten und Fakten zu verbergen.
Herzliche Grüße
Gisela Müller
http://justizunrecht.wordpress.com/renate-kuenast/


***

ICH  BIN  LUISE

Raus auf die Straße! Zeichen setzen für Klimaschutz!

http://www.bund.net/nc/aktiv_werden/aktionen/klimaschutz_jetzt/aktionspaket_bestellen/

Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer!

Der Countdown zur Weltklimakonferenz in Paris läuft: In genau vier Monaten werden die Regierenden aus aller Welt zusammenkommen und über Maßnahmen gegen den Klimawandel verhandeln. Wir wollen, dass die Staatenlenker endlich ambitionierte Maßnahmen zum Klimaschutz ergreifen. Wir brauchen keine Absichtserklärungen, sondern Taten.

Helfen Sie uns, jetzt den Druck auf die Bundesregierung zu erhöhen, indem Sie gemeinsam mit uns und vielen Anderen ein Zeichen für Klimaschutz setzen! Bestellen Sie dafür Ihr kostenloses Aktionspaket! Gemeinsam geben wir der Bundesregierung die Botschaft auf den Weg nach Paris: Es reicht! Wir müssen raus aus der Kohleverstromung, raus aus den endlichen Energien des vergangenen Jahrhunderts. Wir wollen eine Energiepolitik, die die Zukunft der uns nachfolgenden Generationen sichert statt zu zerstören.

Bringen Sie unsere virtuelle Menschenkette für Klimaschutz in die reale Welt – und zu sich nach Hause: Mit der Straßenmalkreide aus dem Aktionspaket können Sie die Menschenkette auch in Ihrer Stadt sichtbar machen – auf Ihrem Bürgersteig, auf Marktplätzen, vor Rathäusern, in Parks. Ob mit Freunden, der Familie oder auch mit Kindern: Die Aktion ist ein echter Hingucker und macht richtig Spaß. Und nicht vergessen: Laden Sie im Anschluss ein Foto oder Video von Ihrer Aktion auf unsere Aktionsseite hoch! Außerdem erhalten Sie mit dem Aktionspaket neben Infomaterial noch ein paar andere Überraschungen.

Herzliche Grüße aus Berlin
Miko Omietanski, Nikolai Miron und Norbert Franck

http://www.bund.net/aktiv_werden/aktionen/klimaschutz_jetzt/
Reihen Sie sich online in die Menschenkette ein!

Hand in Hand retten wir die Erde

Klimaschutz und Energiewende gelingen nur, wenn wir alle mit anpacken! Bis zur Weltklimakonferenz Ende des Jahres in Paris wollen wir mit einer riesigen virtuellen Menschenkette rund um den Globus und vielen Aktionen vor Ort klar machen: We are the Energy Revolution! Energiewende in Bürgerhand! Reihen Sie sich ein!

Mit einem Klick dabei sein bei der Menschenkette!

http://www.bund.net/aktiv_werden/aktionen/klimaschutz_jetzt/

***

ICH  BIN  LUISE

Die Erde braucht Freunde! Der BUND e.V. finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Bitte unterstützen Sie uns. Vielen Dank!

Bitten Sie Ihre Freunde, sich ebenfalls für Milchkühe einzusetzen

http://www.change.org/p/bundeslandwirtschaftsminister-f%C3%BChren-sie-tiergerechte-mindeststandards-f%C3%BCr-die-haltung-von-milchk%C3%BChen-ein/u/11583276

Welttierschutzgesellschaft e.V.

31. Juli 2015 — Unterstützen Sie unseren Appell an den Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und informieren Sie noch mehr Menschen über unsere Forderung nach tiergerechten Standards in der Haltung von Milchkühen! Je mehr Leute sich beteiligen, desto stärker können wir auf politischer Ebene argumentieren. Es kostet Sie nur wenige Sekunden: Schreiben Sie eine kurze Mail, z. B. an Ihre Freunde, Verwandten, Bekannten und Kollegen, und bitten Sie sie, die Petition zu unterzeichnen:

http://www.change.org/p/bundeslandwirtschaftsminister-f%C3%BChren-sie-tiergerechte-mindeststandards-f%C3%BCr-die-haltung-von-milchk%C3%BChen-ein/u/11583276

Herzlichen Dank

Ihre Welttierschutzgesellschaft
www.welttierschutz.org


***

ICH  BIN  LUISE

Helfen Sie mit, unsere Landwirtschaft umzukrempeln ++ Agrarminister lenkt beim Genraps ein ++ Solidarität

Umweltinstitut München e.V.

Biene in Gefahr:
Retten wir den Sound des Sommers!

Machen Sie mit bei unserer Agrar-Infokampagne

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

viel zu selten ist er in diesem Jahr zu hören: Der Sound des Sommers – Das Summen und Brummen der Bienen. Das wichtigste Nutztier der Menschen ist in Gefahr, denn Pestizide, ausgeräumte Agrarlandschaften, eingeschleppte Schädlinge und der Klimawandel machen den Bienen zu schaffen.

Das Bienensterben ist symptomatisch für eine Lebensmittelproduktion, die aus den Fugen geraten ist. Es ist die Folge einer Politik, die das Profitstreben ohne Rücksicht auf Verluste an die erste Stelle setzt. Diese Art der Landwirtschaft zerstört die Ökosysteme, auf die sie selbst angewiesen ist.

Dass es auch anders geht, beweisen ökologisch arbeitende Betriebe Tag für Tag. Doch auch wenn ‚Bio‘ immer beliebter wird, machen konventionelle Produkte nach wie vor den Großteil der produzierten Lebensmittel aus. Mit unserer neu aufgelegten Infokampagne wollen wir deshalb noch mehr Menschen für die Agrarwende gewinnen.

Dazu haben wir ein neues Infopaket zusammengestellt, das unter anderem darüber informiert, wie wir das Bienensterben stoppen können und welche Änderungen in der Landwirtschaft nötig sind. Helfen Sie uns jetzt bei unserer Aufklärungsarbeit, damit die Agrarwende gelingt und wir das Summen der Bienen in Zukunft wieder häufiger genießen können!

1.) Verteilen Sie Infomaterial

Auf jeden Aktionskarton kommt es an. Bestellen Sie jetzt ein Infopaket und verteilen Sie die Flyer, Plakate und Aufkleber in Geschäften, Kinos oder Gaststätten. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Aber vergessen Sie bitte nicht zu fragen, bevor Sie auslegen oder Aufkleber anbringen.

Infomaterial bestellen
 http://www.umweltinstitut.org/info-kampagnen/agrar-infokampagne.html

2.) Einen oder mehrere Kartons spenden

Der Druck und der Versand unserer Infomaterialien kostet viel Geld. Mit Ihrer Spende und Ihren Beiträgen ermöglichen Sie unsere Aufklärungsarbeit für die Agrarwende.

Online spenden

Alternativ können Sie auch schnell und bequem per PayPal-Logospenden.

 http://www.umweltinstitut.org/spendenfoerdern/online-spenden.html

3.) Fördermitglied werden

Unsere bundesweit erfolgreichen Kampagnen und die kontinuierliche Arbeit des Umweltinstituts sind nur durch die regelmäßigen Beiträge unserer Mitglieder möglich. Jedes neue Fördermitglied erhält als Dankeschön eine Prämie aus unserem Programm.

Foerdermitglied werden
 http://www.umweltinstitut.org/?id=207
 —-

Erfolg: Landwirtschaftsminister Schmidt lenkt beim Genraps ein

Newsletter - Header

Die Aussaat einer neuen gentechnisch veränderten Rapssorte in Deutschland ist vorerst vom Tisch. Gerade noch rechtzeitig, denn schon im August hätte es zu ersten Versuchsaussaaten kommen können.

Schon seit Monaten kritisieren wir die skandalöse Vorgehensweise des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL): Im Februar hatte die Bundesbehörde den Rapslinien der Firma Cibus einen Freifahrtschein für die Aussaat in Deutschland erteilt. Der mit einer neuen Methode der Gentechnik hergestellte Raps sollte nach Willen des BVL wie eine konventionelle Züchtung behandelt werden. Die vorgeschriebenen Auflagen für die Zulassung und den Anbau von Genpflanzen wären somit entfallen. Dagegen haben im Rahmen unserer Online-Aktion „Keine Gentechnik durch die Hintertür“ knapp 50.000 Menschen protestiert. Außerdem hat das Bündnis Klage gegen den Bescheid eingereicht.

http://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/keine-gentechnik-durch-die-hintertuer.html

Nun zeigt sich: Unsere Kampagne gegen den Behördenentscheid hat gewirkt! Ein Schreiben des Landwirtschaftsministeriums bestätigt uns, dass Agrarminister Schmidt einen Rückzieher macht – er möchte die Entscheidung nun den europäischen Behörden überlassen. Die Klage hat aufschiebende Wirkung, der Bescheid des BVL ist damit außer Kraft. Ein wichtiger Erfolg, der uns die Möglichkeit einräumt, weiter gegen den Raps und die neuen Gentechnik-Methoden vorzugehen.

Mehr Informationen zum Schreiben des Bundesministeriums und zum Cibus-Raps finden Sie in unserer aktuellen Meldung.

http://www.umweltinstitut.org/aktuelle-meldungen/meldungen/erfolg-aussaat-von-gentechnik-raps-vorerst-verhindert.html

In einem TV-Beitrag berichtet der Bayerische Rundfunk über den Cibus-Raps und unsere Aktion. Das Video können Sie hier ansehen.

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/kontrovers/gentechnik-raps-cibus-100.html

 —-

Friedlicher Protest gegen Kohle

Ende Gelände!

Wir solidarisieren uns mit dem friedlichen Protest gegen die Kohlekraft: Mitte August werden Hunderte Menschen mit der Aktion zivilen Ungehorsams „Ende Gelände“ im rheinischen Kohlerevier ein Zeichen gegen die Förderung und Verstromung der Kohle setzen. http://www.umweltinstitut.org/aktuelle-meldungen/meldungen/ende-gelaende-friedlicher-protest-gegen-kohlekraft.html

Denn internationale Klimaverhandlungen wie der Ende des Jahres in Paris stattfindende Klimagipfel (COP 21) bleiben erfolglos, solange nicht die Förderung und der Verbrauch der fossilen Energieträger Kohle, Erdöl und Erdgas massiv eingeschränkt werden.

Gemeinsam mit zahlreichen anderen Umwelt- und Entwicklungsorganisationen haben wir eine Solidaritätserklärung unterzeichnet.

http://www.umweltinstitut.org/fileadmin/Mediapool/Downloads/01_Themen/02_Energie-und-Klima/Kohle/Solierkl%C3%A4rung_Kohleproteste__Ende_Gel%C3%A4nde_-_24.07.15_compl..pdf

Weitere Infos zu „Ende Gelände!“ gibt es in unserer aktuellen Meldung.

 http://www.umweltinstitut.org/aktuelle-meldungen/meldungen/ende-gelaende-friedlicher-protest-gegen-kohlekraft.html

Auf Ihren Beitrag kommt es an!

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie schnell und unkompliziert spenden oder Fördermitglied des Umweltinstitut München werden. Jedes neue Fördermitglied erhält als Dankeschön eine Prämie aus unserem Programm.

http://www.umweltinstitut.org/?id=207

Foerdermitglied werden
Online spenden

Alternativ können Sie schnell und bequem per PayPal-Logospenden.

 http://www.umweltinstitut.org/spendenfoerdern/online-spenden.html

 Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Unterschrift Harald Nestler

Harald Nestler
Vorstand

Spenden

Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.

Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft München

Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.

Fördern

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.

http://www.umweltinstitut.org/?id=207

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf „Weiterleiten“ drücken oder übermitteln Sie Ihren Freuden und Bekannten folgenden Link: www.umweltinstitut.org/newsletter

Anregungen

Anregungen und Kritik sind immer willkommen!
newsletter@umweltinstitut.org

***

ICH  BIN  LUISE

Herr Range: Einstellen statt „ruhen lassen“ – #Landesverrat

http://www.change.org/p/landesverrat-stoppt-das-verfahren-gegen-netzpolitik-org-heikomaas/u/11583120

Weiterlesen

Lukas Pollmann

Würzburg, Deutschland

31. Juli 2015 — Hallo liebe Unterstützer,

erst einmal möchte ich mich für eure Hilfe und Beteiligung bedanken. Ich freue mich, dass vielen die Pressefreiheit am Herzen liegt und ihr auch Netzpolitik.org in dieser schweren Stunde unterstützen möchtet.

Generalbundesanwalt Harald Range hat nun zwar angekündigt, dass er das Verfahren „ruhen lassen“ möchte, doch das bedeutet noch nicht das Ende. Vielmehr möchte er nur vom Verfahren ablenken und den Eindruck erwecken, dass es nun eingestellt werden wird.

Dies ist aber falsch. Tatsächlich wird es nur solange ruhen, bis das Gutachten zu den Ermittlungen veröffentlicht wird. Das heißt, die Ermittlungen werden weiterhin stattfinden. Lasst uns deshalb weiterhin Herrn Range und Minister Maas unter Druck setzen und auf eine Einstellung des Verfahrens drängen.

Teilt daher weiterhin die Petition. Erzählt anderen von diesem Fall und weist auf den Ablenkungsversuch des Generalbundesanwaltes hin. Außerdem unterstützt Netzpolitik.org durch Maßnahmen wie Spenden bei dem bevorstehenden Ermittlungen.

Teilt das Bild auf Facebook: http://on.fb.me/1hay0qu
… oder auf Twitter: http://bit.ly/1SnGvza

Vielen Dank und viele Grüße,

Lukas Pollmann

***

ICH  BIN  LUISE

Petition: Tell Congress to fight the Wall Street revolving door

Murshed Zaheed, CREDO Action

Tell Congress: Fight the Wall Street revolving door

http://act.credoaction.com/sign/Baldwin_Cummings_RevolvingDoor?t=7&akid=15093.8013349.Qxbskm

Petition to Congress:
„Strike a blow against the revolving door between Wall Street and Washington by immediately passing the Baldwin-Cummings Financial Services Conflict of Interest Act.”

Add your name:

http://act.credoaction.com/sign/Baldwin_Cummings_RevolvingDoor?t=7&akid=15093.8013349.Qxbskm

Sign the petition ►
Dear Sylvia,

Tell Congress: Fight the Wall Street revolving door

When Treasury Secretary Jack Lew left Citigroup for the Obama administration in 2009, his contract with the megabank guaranteed him a $1 million bonus for taking any “full time high level position with the U.S. government or regulatory body.”1

Sen. Elizabeth Warren calls it “paying people off to remember their Wall Street friends while they run our government” – and she’s right.2 Corporate insiders regularly get big bonuses to take government jobs. And the problem goes even deeper. The Treasury Department and regulators like the Federal Reserve and the Securities and Exchange Commission routinely hire former Wall Street bankers, and staffers at these agencies leave their posts for cushy Wall Street gigs.3

The revolving door between government and Wall Street helps the wealthiest few hijack our democracy for their own gain. That is why progressive champions Rep. Elijah Cummings and Sen. Tammy Baldwin have introduced a tough new bill to crack down on the revolving door – and Sen. Warren is calling for all of us to get behind it.

Tell Congress: Fight the Wall Street revolving door. Click here to sign the petition.

http://act.credoaction.com/sign/Baldwin_Cummings_RevolvingDoor?t=7&akid=15093.8013349.Qxbskm

Tens of thousands of CREDO members successfully fought to keep President Obama from nominating banker Antonio Weiss to an official position with the Treasury Department, and our campaign received a major boost when the public learned that Weiss was due to receive $21 million in handouts for taking a government job.4

Majorities of Americans in both major political parties support cracking-down on the revolving door between Wall Street and government.5 If we make a major push right now, it will force everyone from Republican leadership to corporate Democrats to make it clear where they stand.

The Baldwin-Cummings bill will strike a blow against the revolving door by:

  • Banning golden parachutes for taking government jobs. New government employees should not be allowed to take bonuses from their former companies when they are supposed to be serving the public.6
  • Limiting conflicts of interest. Bank and corporate regulators need to recuse themselves from any official work that would benefit their former employees.7
  • Toughening up lobbying rules and increasing “cooling off” times. More federal employees should be barred from lobbying their former colleagues and all of them must wait two years, not one, before they do so.8

As Sen. Warren put it, “Laws matter. But it also matters who interprets those laws, who enforces those laws.”9 We need to show that Americans care about personnel just as much as policy.

Tell Congress: Fight the Wall Street revolving door. Click here to sign the petition.

http://act.credoaction.com/sign/Baldwin_Cummings_RevolvingDoor?t=7&akid=15093.8013349.Qxbskm

The head of the Treasury Department and the Office of the U.S. Trade Representative are both former Citigroup employees.10 Securities and Exchange Chair Mary Jo White’s new chief of staff is a former Goldman lawyer.11 Attorney General Eric Holder just recently returned to his old corporate law firm under a cloud of questions about the firm holding an office for him before he left the government.12 The list could go on and on.

All over the government, former Wall Street employees fill important positions, bringing with them a biased worldview and the ability for their former co-workers to influence them with a well-placed phone call. Countless more treat Wall Street with kid gloves to preserve the possibility of cashing in on a job in the future, or leave government and use their connections and expertise on behalf of their new employees.13

This new bill won’t end the revolving door. But it will strike a potent blow against it – and rallying behind this legislation will send a powerful message to leaders in both parties.

Tell Congress: Fight the Wall Street revolving door. Click below to sign the petition:

http://act.credoaction.com/sign/Baldwin_Cummings_RevolvingDoor?t=7&akid=15093.8013349.Qxbskm

Thank you for speaking out.

Murshed Zaheed, Deputy Political Director
CREDO Action from Working Assets

Add your name:

http://act.credoaction.com/sign/Baldwin_Cummings_RevolvingDoor?t=7&akid=15093.8013349.Qxbskm

Sign the petition ►
  1. Lee Fang, “The Reverse Revolving Door: How Corporate Insiders Are Rewarded Upon Leaving Firms for Congress,” The Nation, May 4, 2013.
  2. Jenna McLaughlin, “Elizabeth Warren Pushes To Slow Revolving Door Between Business and Government,” The Intercept, July 17, 2015.
  3. Jessica Schieder, “Throwing a Wrench in the Revolving Door,” Center for Effective Goverment, July 24, 2015.
  4. Chris Frates, “Want $20 million to work for the government? Just quit a Wall Street job first,” CNN.com, December 4, 2014.
  5. Schieder, “Throwing a Wrench in the Revolving Door.”
  6. Baldwin and Cummings Introduce Financial Services Conflict of Interest Act” Baldwin.Senate.Gov, July 15, 2015.
  7. Ibid.
  8. Ibid.
  9. David Dayen, “Elizabeth Warren Challenges Hillary Clinton to Stop the Revolving Door,” The New Republic, July 17, 2015.
  10. Lisa Gilbert, “Reforming the financial services revolving door,” The Hill, July 15, 2015.
  11. David Michaeld, “Goldman’s Donohue to Become SEC Chair White’s Chief of Staff,” Bloomberg, May 28, 2015.
  12. David Dayen, “Why Eric Holder’s new job is an insult to the American public,” Slate.com, July 7, 2015.
  13. Schieder, “Throwing a Wrench in the Revolving Door.”
***

ICH  BIN  LUISE


Die Kraft der Musik

Musik-Apotheke

Das Music-Miracle

Wie durch ein Wunder die richtige Antwort finden!

Musik als Informationsträger ist ein einzigartiger und genialer Weg, Ihre persönlichen Antworten auf die großen Fragen des Lebens zu erhalten.

Finden Sie durch die Musik die richtige Antwort bei Ihrem höheren Selbst, der einzigen Instanz, die Ihnen mit Sicherheit die wahre und richtige Information aus den vielen Eindrücken herausschälen kann.

Nutzen Sie die Kraft der Musik, die tiefer wirkt als alle Worte der Welt!

Die Musik-Themen:

 http://www.musik-apotheke.com/

Warum lasse ich das Trauma von Ausgestoßensein, Abgeschiedenheit und Ungerechtigkeit zu?

http://www.musik-apotheke.com/

Warum lasse ich mich in meiner Selbstfindung bremsen?
Warum wird mein Leben von Traurigkeit und Einsamkeit bestimmt?
http://www.musik-apotheke.com/
Wie bringe ich Frieden und Harmonie in mein Leben?
Wie erkenne ich die Ursache von Traurigkeit und wie kann ich sie transformieren?
Wie erreiche ich ein Dasein voller Dynamik und voller Energie?
Wie kann ich Traurigkeit und Verzweiflung in Liebe und Lebensfreude umwandeln?

Die besondere Musik-CD in unserem externen Musik-Apotheke-CD-Shop:

http://www.musik-apotheke.com/

Open your Channel

Die Channeling Musik verbindet mit der Seele, der Geistigen Hierarchie,der Quelle, dem Ursprung. Weiterhin unterstützt sie, die Chakren weit zu öffenen, vor allem das Kronenchakra weit zu öffnen, es zu klären und um jederzeit mit ihm arbeiten zu können, um einen unverfälscht, reinen Kanal aufzubauen.
Titel:
1. Vertraue Deiner Intuition 13:24 Min.
2. Erweitere Deine Intuition 16:19 Min.
3. Channel Clearing 10:55 Min.
4. Open your Channel 11:43 Min.
5. Verbindung zur geistigen Hirarchie 6:44
6. Channeling Musik 16:58
Gesamtlaufzeit: 76:17


Baum-Energien

3-teiliges CD-Set der Baum-Energien – 21 Musik-Stücke zu den Baumenergien

Bäume sind Lebewesen, die nicht nur wichtig für unser Überleben sind, sondern sie strahlen ebenfalls eine starke Energie aus, die man wohl spüren kann!
Jeder Baum hat seinen eigenen Charakter und somit etwas Einmaliges zu geben.
Spüren Sie die Kraft der Bäume!
Unsere Musik-Titel unterstützen diesen Prozess und vermitteln die wunderbare Energie jedes Baumes.

 Jeder Titel entspricht der Energie eines Baumes und dessen Bedeutung.

 Sehen Sie sich die einzelnen vertonten Baum-Energien an – ebenfalls zu finden als MP3 zum Downloaden & Probehören!

http://www.musik-apotheke.com/

 ***

ICH  BIN  LUISE

Der Dialog — das offene Gespräch am Ende von Diskussionen … von David Bohm

Klett-Cotta, S 62

Propriozeption des Denkens

Sie sehen, dieses Thema in seiner ganzen Bandbreite mag am Anfang recht elementar oder einfach wirken, aber dadurch, dass wir im Dialog dem Denken unsere  Aufmerksamkeit zuwenden, stossen wir in der Tat zum Kern unserer Probleme vor und bereiten den Weg für eine kreative Transformation.

Das Denken ist in die Irre gegangen, und wir kommen noch einmal zu der Erkenntnis zurück, dass die Hauptursache folgende ist :

Das Denken tut etwas und sagt dann oder deutet an, dass es gar nichts getan hat, dass diese Dinge unabhängig von ihm geschehen sind und es sich dabei um „Probleme“ handelt.

Wir müssen daher diese Denkweise ablegen und aufhören, das Problem damit erst  zu schaffen.

Das „Problem“ ist unlösbar, solange wir es ständig durch unser Denken reproduzieren. Das Denken muss sich in gewisser Weise seiner Konsequenzen bewusst sein, und gegenwärtig ist das nicht hinreichend der Fall.

In der Neurophysiologie gibt es ein ähnliches Phänomen, das Propriozeption genannt wird, was ‚Eigenwahrnehmung‘ bedeutet. Der Körper kann seine eigenen Bewegungen wahrnehmen.

Wenn wir unseren Körper bewegen, wissen wir um den Zusammenhang von Intention und Handlung. Der Impuls sich zu bewegen und die Bewegung selbst werden als miteinander verbunden wahrgenommen. Wenn diese Beziehung gestört ist, ist der Körper nicht lebensfähig.

Ich habe von einer Frau gehört, die offenbar mitten in der Nacht einen Schlaganfall hatte. Sie wachte auf und schlug sich selbst. Andere Leute kamen herein, machten das Licht an und fanden sie so vor. Folgendes war vorgefallen: ihre motorischen Nerven arbeiteten noch, aber die sensorischen Nerven nicht. Also hat sie sich wahrscheinlich berührt, wusste aber nicht, dass sie selbst es gewesen war, und nahm daher an, dass jemand anders sie anfasste, was sie als Angriff interpretierte. Je heftiger sie sich verteidigte, desto schlimmer wurde es.

Die Propiozeption war zusammengebrochen. Die Frau konnte den Zusammenhang zwischen der Absicht sich zu bewegen, und dem Resultat nicht mehr wahrnehmen. Als das Licht angedreht wurde, wurde die Propiozeption auf neue Weise wiederhergestellt, durch das Sehvermögen.

Die Frage ist :

Kann das Denken propriozeptiv sein ?

Wir haben die Absicht zu denken, sind uns dessen normalerweise aber nicht bewusst. Wir denken, weil wir die Absicht haben zu denken. Das rührt von der Vorstellung her, dass es notwendig ist zu denken und es irgendwo ein Problem gibt. Wenn Sie sich beobachten, werden Sie eine Intention zu denken erkennen, einen Impuls zu denken. Dann kommt der Gedanke, und der Gedanke kann ein Gefühl hervorrufen, was vielleicht eine neue Absicht zu denken auslöst, und so weiter.

Wir sind uns dessen nicht bewusst, sodass es erscheint, als käme der Gedanke ganz von selbst, und das Gefühl scheint ebenfalls ganz von selbst zu kommen. Dadurch wird ein falscher Sinn vermittelt, wie im Fall der oben erwähnten Frau. Ein Gedanke kann ein Gefühl hervorrufen, das Ihnen nicht gefällt, und eine Sekunde später sagen Sie, „Ich muss dieses Gefühl loswerden“. Aber der Gedanke ist immer noch da und arbeitet in Ihnen, besonders, wenn es ein Gedanke ist, den Sie für absolut notwendig halten.

Die Probleme, die wir bislang erörtert haben, sind im Grunde alle auf diesen Mangel an Propriozeption zurückzuführen.

Der Sinn des In-der-Schwebe-Haltens ist es, Propriozeption möglich zu machen, einen Spiegel zu schaffen, damit wir die Folgen unseres Denkens erkennen können.

Wir haben ihn in uns selbst, denn unser Körper fungiert als Spiegel, und wir können wahrnehmen, wie Muskelanspannungen entstehen. Auch unsere Mitmenschen sind ein Spiegel, und die Gruppe ist ein Spiegel.

Wir müssen unsere Intention wahrnehmen.

Wir haben den Impuls, etwas zu sagen, und fast gleichzeitig sehen wir, wie das Resultat eintritt.

Wenn jeder seine Aufmerksamkeit darauf richtet, wird eine neue Art des Denkens zwischen den Menschen oder sogar in einem einzelnen entstehen, ein propriozeptives Denken, das sich nicht so verheddert, wie es das nicht-propriozeptive Denken gewöhnlich tut. Wir können sagen, dass praktisch sämtliche Probleme der Menschheit auf die Tatsache zurückzuführen sind, dass das Denken nicht propriozeptiv ist.

Das Denken schafft auf diese Weise ständig Probleme und versucht dann, sie zu lösen. Aber dann macht es  alles nur noch schlimmer, weil es nicht merkt, dass es die Probleme selbst schafft; und je mehr es denkt, desto mehr Probleme schafft es – wel es nicht propriozeptiv ist und nicht merkt, was es tut.

Wenn unser Körper so wäre, würden wir sehr schnell ernsthaft zu Schaden kommen.Wir würden nicht lange überleben.Und man könnte sagen: wenn unsere Kultur so ist, wird unsere Zivilisation auch nicht allzu lange überleben.

Auch auf diese Weise kann der Dialog also dazu beitragen, kollektiv ein neues Bewusstsein zu schaffen.

Kollektive Partizipation

All dies ist ein Teil des kollektiven Denkens – eines gemeinsamen Denkens. An irgendeinem Punkt werden wir uns unsere Meinungen ohne Feindseligkeit mitteilen, und dann werden wir in der Lage sein, gemeinsam zu denken.

Wenn wir unsere Meinung verteidigen, können wir das nicht.

Ein Beispiel für gemeinsames Denken wäre, wenn jemand eine Idee hat, die ein anderer aufgreift, während ein dritter noch etwas hinzufügt.

Das Denken würde fliessen, anstatt  dass da eine Menge verschiedener Leute sitzt und versucht, sich gegenseitig zu überreden oder zu überzeugen.

Am Anfang werden die Teilnehmer einander nicht vertrauen. Aber ich glaube, wenn sie die Wichtigkeit des Dialogs erkennen, werden sie damit arbeiten .

mehr lesen …

***

ICH  BIN  LUISE

When politics and human trafficking collide

International Labor Rights Forum

One of the issues that kept Thailand on the lowest ranking of the TIP report was its use of criminal defamation against human rights defenders and journalists. Our ally, Andy Hall, is one of them.

TAKE ACTION: Please join our call for Natural Fruit, the company persecuting Andy, to drop the charges NOW!

http://action.laborrights.org/p/dia/action3/common/public/?action_KEY=8986

We can’t comment on all the country rankings that anti-trafficking groups have questioned, but based on our work in Malaysia and Uzbekistan, we know that the ranking failed to remotely reflect reality. Read our latest blog to learn more.

http://laborrights.org/blog/201507/obama-administration-sweeps-forced-labor-under-rug-malaysia-uzbekistan-get-tip-upgrades

Sincerely,

***

ICH  BIN  LUISE

Angriff auf die Pressefreiheit

Hallo Sylvia Hanah, dieser Aufruf wurde vor kurzem auf Change.org gestartet. Wir dachten, Sie möchten sich vielleicht engagieren?

#Landesverrat – Stoppt das

Verfahren gegen

Netzpolitik.org @

HeikoMaas

Lukas Pollmann
Würzburg, Deutschland
http://www.change.org/p/landesverrat-stoppt-das-verfahren-gegen-netzpolitik-org-heikomaas
Wir fordern den Generalbundesanwalt und den Bundesjustizminister auf, das Verfahren gegen die Betreiber von Netzpolitik.org, Herrn Markus Beckedahl und Andre Meister, wegen Landesverrates sofort einzustellen. Dieses Verfahren dient nicht der Aufklärung, sondern ist ein massiver Eingriff in die Pressefreiheit und ein Versuch die Arbeit von Netzpolitik.org zu beeinflussen und die Betreiber einzuschüchtern. Es gab seit der Spiegel-Affäre keinen solchen Schritt gegen die Presse in Deutschland.

So werden Journalisten und insbesondere ihre Quellen vor zukünftigen Recherchen abgeschreckt und ein Klima der Angst geschaffen. Dieses gefährdet den investigativen Journalismus in Deutschland, der sehr wichtig für unsere demokratische und freiheitliche Gesellschaft ist.

Außerdem sollte der Generalbundesanwalt zuerst die NSA und BND Spionage aufklären und hier genauso direkt und konsequent vorgehen, wie es gegen Netzpolitik und dessen Betreiber der Fall ist.

Ich persönlich lese Netzpolitik.org schon seit einigen Jahren und habe auch immer wieder für dieses Blog gespendet, da mir eine gute Berichtserstattung zu Themen der Netzpolitik wichtig ist. Deshalb möchte ich auf diesem Weg Solidarität mit dem Team von Netzpolitik.org zeigen. Mein Name ist Lukas, ich bin 21 und studiere Wirtschaftsinformatik.

***

ICH  BIN  LUISE