Archiv für den Monat Januar 2016

Netzhysterie

Autorenseite

Dieses neue Wort begegnet uns immer öfter. Die Mainstream-Medien, die oft genug als Lügenpresse beschimpft wurden, schlagen damit zurück. Sie nehmen den erfundenen Tod eines Flüchtlings und die angebliche Entführung eines deutsch-russischen Mädchens zum Anlass, von einer sich ausbreitenden Netzhysterie zu sprechen: Dort würden die Lügen verbreitet und die Leute würden all das glauben.
Nun, Lügen wurden dem Volk auch von offizieller Seite vorgesetzt und von den Medien übernommen. Bekannteste Beispiele: Am Anfang des 2. Weltkriegs und des Irakkriegs stand eine Lüge, die von den Medien als Wahrheit verkauft wurde. Jüngstes Beispiel ist die anfängliche Berichterstattung über Sivester in Köln. Und zur Zeit wird über die Ukraine und über Putin von den Medien sehr unkritisch, aber linientreu berichtet, wie ich hier unter „Herodisierung“ beschrieben habe. So ist es kein Wunder, dass viele Leute dem Internet mehr vertrauen als den Medien, weil sie im Internet mit einer größeren Vielfalt…

Ursprünglichen Post anzeigen 11 weitere Wörter

Advertisements

Symposium für eine Freie Impfentscheidung ohne Wenn und Aber!

Symposium für eine Freie Impfentscheidung ohne Wenn und Aber!

<http://www.impf-report.de/symposium2016.html>
Noch vor einem Jahr schien es undenkbar. Jetzt haben der Bundesparteitag
der CDU und führende SPD-Politiker die Einführung einer allgemeinen
Impfpflicht gefordert. Beide Parteien sind Koalitionspartner und haben
zusammen eine gesetzgebende Mehrheit im Bundestag.

Am 9. und 10. April findet das 11. Stuttgarter Impfsymposium statt und wird
diesmal ganz unter dem Zeichen der Freien Impfentscheidung stehen.

Frühbucherpreis bis 1. Februar 2016!
<http://www.impf-report.de/upload/Symp16/Symp2016.pdf>

Anlässlich des Symposiums werden wir einige Möglichkeiten vorstellen, uns
gegen den öffentlichen Impfterror, der sich ständig verschärft, zu
wehren.

Die Referenten sind:

Dr. Andrew Wakefield
<http://www.impfkritik.de/pressespiegel/2015122801.html>

Der britische Arzt Andrew Wakefield löste mit seiner 1998 im Lancet
veröffentlichten Studie eine bis heute andauernde weltweite Debatte über
dem möglichen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus aus. Nach einer
beispiellosen Hetzkampagne in den Medien wurde die Publikation
zurückgezogen und Wakefield die Approbation entzogen. Wakefield berichtet
über die Hintergründe und den aktuellen Stand der Forschung (mit
Übersetzung).

Er wird über seinen Vortrag am Samstag hinaus auch am Sonntag von 9 bis 13
Uhr einen Workshop anbieten.

Angelika Müller <http://www.efi-online.de>

Angelika Müller (vorm. Kögel-Schauz), ist Software-Ingenieurin, Mutter
von 4 Kindern und beschäftigt sich seit etwa 20 Jahren mit der Impffrage.
Sie ist Initiatorin der Initiative „Eltern für Impfaufklärung“ (EFI),
www.efi-online.de, gilt als eine der kompetentesten Impfkritikerinnen im
deutschen Sprachraum und veröffentlicht regelmäßige Analysen zu
aktuellen Impfempfehlungen. Sie wird darlegen, warum aus rein sachlichen
Gründen die Ungleichbehandlung von Geimpften und Ungeimpften rechtswidrig
ist. Im zweiten Teil wird sie den aktuellen Stand ihrer Auswertung der
staatlichen KiGGS-Studie vorstellen. Die Frage: Sind Geimpfte gesünder?
Angelika Müllers Antwort ist eindeutig.

Andreas Diemer <http://www.dagia.org>

Andreas Diemer ist Arzt und Diplom-Physiker aus Gernsbach im Schwarzwald.
In seinem Vortrag beleuchtet er die wissenschaftlichen Mindestanforderungen
an Zulassungsstudien von Impfstoffen und inwieweit diese in der Realität
umgesetzt werden. Er ist Sprecher der DAGIA-Initiative (derzeit 260
deutschsprachige Ärzte und Apotheker) deren „10 Mindest-Anforderungen“
auf Anfragen basieren, die er vor Jahren an die deutsche Zulassungsbehörde
richtete.

Alfons Meyer
<http://www.alfons-meyer.de/publikationen/fachartikel/Alfons-Meyer_Grundlagen-der-Immunologie-Eine-kurzweilige-Einfuehrung_COMED-10-08.pdf>

Alfons Meyer, niedergelassener Arzt in Wiesbaden und ein profunder Kenner
der Immunologie und der neuesten Forschungsergebnisse. Er wird in seinem
Vortrag darlegen, was wir inzwischen über das Immunsystem wissen, warum
die derzeitig Impfpolitik auf veralteten Modellen beruht und welche
Möglichkeiten der aktuelle Wissensstand für die Vorbeugung und Therapie
bei Infektionskrankheiten eröffnet.

Marion Kammer <http://www.impfkritik.de/schuetteltrauma/index.html>

Marion Kammer, Dipl.-Sozialpädagogin, Vorstandsmitglied bei AGBUG e.V.,
Mutter und Pflegemutter, betreut Familien, denen ihre Säuglinge mit der
Diagnose „Schütteltrauma“ vom Jugendamt weggenommen wurden, obwohl die
Symptome auf einen Impfschaden hindeuten. In ihrem Vortrag beschreibt sie,
wie man ein Schütteltrauma eindeutig von einem Impfschaden unterscheiden
kann und welche juristischen Möglichkeiten betroffene Eltern haben, ihr
Kind zurückzuholen.

Hans U. P. Tolzin <http://www.impfkritik.de>

Hans U. P. Tolzin ist Medizin-Journalist, Verleger und Herausgeber der
Zeitschrift impf-report, Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins AGBUG
e.V. und Initiator des Stuttgarter Impfsymposiums. In seinem
Abschlussvortrag fasst er den aktuellen Status der drohenden Impfpflicht
zusammen und was wir tun müssen, um die Freie Impfentscheidung gegen
egoistische Einzelinteressen und medizinische Irrlehren zu verteidigen.

Wer sich bis zum 1. Februar 2016 anmeldet, zahlt für beide Tage nur 90
Euro! <http://www.impf-report.de/upload/Symp16/Symp2016.pdf>

Aktuelle impfkritische Neuerscheinungen <http://tolzin-verlag.com>

Impressum: Hans U. P. Tolzin, freier Medizin-Journalist, Herausgeber der
Zeitschrift impf-report, Veranstalter des Stuttgarter Impfsymposiums,
Widdersteinstr. 8, 71083 Herrenberg, Fon +49(0)7032/784849-1; Fax -2,
redaktion@impf-report.de, http://www.impf-report.de
, http://www.impfkritik.de
. Für den Fall, dass diese Email versehentlich an Sie verschickt wurde und
unerwünscht ist, bitte ich um Entschuldigung. Sie können sich ganz
einfach mit dem entsprechenden Link unten aus meinem Verteiler austragen.


Von diesem Newsletter abmelden:
http://www.tolzin.de/newsletter/?p=unsubscribe&uid=0d5f21c29e9b75647d375a664be5fab1
Diesen Newsletter weiterleiten:
http://www.tolzin.de/newsletter/?p=forward&uid=0d5f21c29e9b75647d375a664be5fab1&mid=64
meine persönlichen Newsletter-Daten bearbeiten
http://www.tolzin.de/newsletter/?p=preferences&uid=0d5f21c29e9b75647d375a664be5fab1

***

ICH  BIN  LUISE

LEILA ALAOUI – ZUM ANDENKEN – Hommage

MALI-INFORMATIONEN

Leila Alaoui ist tot. Die Botschaft der Kampagne „Mein Körper: Meine Rechte“, an der sie für amnesty in Burkina und Mali arbeitete, war es, die Menschen nicht als Opfer, sondern als inspirierende Frauen und Mädchen zu zeigen, im Rahmen einer breiteren Kampagne des Empowerment und der positiven Veränderung.
Wird sie zu einer Ikone in ihrem Land werden? Es gibt so viele, die um sie weinen. Vertreterin der arabischen Frau und Visionärin auf dem Gebiet der Migration und Frauenrechte.
„Elle ne se définissait pas comme une +artiste engagée+. L’engagement était pour elle quelque chose d’organique: elle était comme ça, c’est tout.“ Sie hat sich nie als „engagierte Künstlerin“ definiert. Engagement war für sie etwas Organisches: sie war so, das ist alles – wie es in einem Nachruf heißt.


1. Décédée dans l’attaque de Ouagadougou, Leila Alaoui avait signé de superbes images sur le Maroc
SLATE AFRIQUE – 19.01.2016
Le travail de…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.044 weitere Wörter

Der kreative Prozess

ICH sage einfach, es gibt nichts fehlerhaftes – nur umso mehr varianten und stimmungen … der beobachter…

GERDA KAZAKOU

Lieber probieren und schlecht machen, als gar nichts tun.“ Leo Tolstoi in seinen Tagebüchern, 1851 – dies las ich eben auf Susanne Hauns Blog und finde, es passt ganz gut als Motto zu meinem heutigen Thema. Danke, Susanne!

Der kreative Prozess beginnt damit, dass du dich mit deinem Material bekannt machst. Bei mir sind es, in dieser Phase, Schnipsel von eigenen Bildern, die ich zerschnitten habe.  Aus dem Haufen, der sich inzwischen angesammelt hat, treffe ich eine Auswahl. diesmal sind es relativ große prägnante Stücke, das macht die Sache schwieriger.

IMG_5693Ich kenne sie gut, meine Schnipsel, denn sie haben schon in vielen Bildern ihre Rolle gespielt. Dennoch betrachte ich sie gern einzeln und befrage sie, welche Rolle sie denn heute wohl spielen möchten?

Es ist immer gut, sein Handwerkszeug zu kennen, denke ich und – lege zuerst mal

IMG_5700 Handwerkszeug: Messer, Schaber, Schneidegeräte mit Griffen jeder Art. Doch nun? ein Thema…

Ursprünglichen Post anzeigen 185 weitere Wörter

Unfassbar: Politiker macht Bürgern Angst vor einem Lobbyisten-Register #Transparenz @a_watch

https://www.change.org/p/bundestag-schluss-mit-geheimem-lobbyismus-lobbytransparenz-a-watch/u/15135250

abgeordnetenwatch.de

25. Jan. 2016 — Vorweg: Es gibt viele Bundestagsabgeordnete, die sich für strenge Regeln gegen geheimen Lobbyismus einsetzen. Doch einige Politiker wollen dies unbedingt verhindern – und schrecken dabei auch nicht vor Falschbehauptungen zurück. Was der CDU-Abgeordnete Michael Grosse-Brömer kürzlich im ZDF sagte, ist unfassbar.

Doch sehen Sie selbst:
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/2016-01-13/wie-cducsu-den-burgern-angst-vor-einem-lobbyregister-macht

Bitte teilen Sie das Video mit der unglaublichen Behauptung von Herrn Grosse-Brömer, damit auch Ihre Freunde und Bekannte davon erfahren. Denn Lobbyismus im Geheimen gefährdet unsere Demokratie!

abgeordnetenwatch.de | Wie CDU und CSU den Bürgern Angst vor einem Lobbyregister machen
Achtung Bürger, schärfere Transparenzregeln für Lobbyisten werden auch euch treffen! Diese abstruse Behauptung hat der Parlamentarische Geschäftsführer von CDU und CSU am…

 

***

ICH  BIN  LUISE

 

Neuigkeit zur Petition Innenministerium wehrt Eingabe zum Schutz unserer Kinder ab

https://www.change.org/p/petition-stoppen-sie-das-g%C3%A4nsereiten-in-bochum-wattenscheid-hannelorekraft-derwesten/u/15131182

Sandra Lück

Essen, Deutschland

25. Jan. 2016 — Liebe Unterstützer.

Das Innenministerium NRW hat die Eingabe der #Tierschutzpartei abgelehnt.

Die Behörden sehen keinen Verstoß der Vereine gegen geltendes Recht, halten die Tötung einer Gans zum Veerzehr nach einem brutal-blutigen Spektakel für einen vernünftigen Grund und sieht keine Verstöße gegen das Tierschutzgesetz, das Jugendschutzgesetz, kein verfassungsfeindliches Verhalten und keine übermäßige Gewaltdarstellung!

100.000 Bürger, die einen solchen Brauch als zutiefst verabscheuungswürdig empfinden, werden ignoriert.

Natürlich geben wir nicht auf!

Zum kommmenden Rosenmontag werden wir wieder vor den Toren der Gänsereiter demonstrieren, während Eltern ihre Kinder zwischen volltrunkenen Karnevalisten dazu motivieren das Abreissen des Kopfes eines toten Tieres zu bejubeln.

Die Tierschutzpartei prüft zur Zeit das weitere juristische Vorgehen.

Bis dahin wenden wir uns zusätzlich an den Bundesinnenminister.

Bitte unterstützen Sie uns weiter und schreiben Sie eine Beschwerde zum Gänsereiten an

thomas.demaiziere@bundestag.de

Wir hören erst auf, wenn wir gewonnen haben!
Vielen Dank!

NRW-Innenministerium lehnt Verbot von Gänsereitervereinen ab
Beim Gänsereiten wird bei den Vereinen in Höntrop und Sevinghausen eine zuvor getötete Gans an den Füßen zwischen zwei Bäumen aufgehängt. Mehrere Reiter versuchen dann, ihr im Galopp den Kopf…

 

 

***

ICH  BIN  LUISE

Eine Nachricht für Dich

https://www.change.org/p/angela-merkel-unterst%C3%BCtzen-sie-das-recht-auf-bildung-syrischer-kinder

Unterstützen Sie das Recht auf Bildung syrischer Kinder!

Warum ist das so unfassbar wichtig? Hierzu ein Bericht von Muzoon, einem syrischen Flüchtling, Bildungs-Aktivist und Botschafter des Malala Fund:

Mein Name ist Muzoon. Eines Tages kam Malala nach Jordanien, um ein syrisches Flüchtlingslager zu besuchen. Hier wohnte ich mit meiner Familie – wir waren vor dem Krieg geflohen. Malala ermutigte mich, weiterzukämpfen und mich für die syrischen Kinder einzusetzen, damit diese trotz der schwierigen Lage Zugang zu Bildung erhalten. Trotz der Schließung von Schulen und der Vertreibung von Hundertausenden.

Am 4. Februar werden sich die Regierungschefs der mächtigsten Länder der Welt in London treffen, um darüber zu entscheiden, wie man den Millionen von Syrern helfen kann, die von dem Konflikt betroffen sind. Dabei geht es auch um die 3.5 Millionen Kinder, deren Schulbildung unterbrochen wurde oder gar nicht erst starten konnte. Malala und ich werden dort sein und von den führenden PolitikerInnen fordern, jedem dieser syrischen Kinder einen Schulplatz zu ermöglichen. Aber wir brauchen Ihre Hilfe.

Machen Sie mit und fordern Sie die Syrische Konferenz auf, 1,4 Milliarden US-Dollar bereitzustellen. Das ist die Summe, die jährlich benötigt wird, damit alle vom Konflikt betroffenen syrischen Kinder einen Schulplatz erhalten können – und das ab 2016.

Falls diese Summe nicht bereitgestellt wird, kann nur jedes 5. Kind in Syrien unterrichtet werden. Das ist nicht genug! Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung, in guten wie in schlechten Zeiten.

Viele Menschen haben Angst, dass wir eine „verlorene Generation“ sind, aber an diesem Tag sind wir nicht verloren (#notlost). Wir sind die größte Hoffnung für Syriens Zukunft und wir müssen dafür sorgen, dass die Welt in diese Hoffnung über Bildung investiert.

Bitte unterstützen Sie Malala und mich und fordern Sie die Regierungschefs am 4. Februar auf, mindestens 1,4 Milliarden US-Dollar für Bildung bereitzustellen. We are #notlost. Wir sind nicht verloren. Wir sind hier und wir sind bereit, unsere Zukunft und die Zukunft von Syrien aufzubauen. Jetzt müssen uns die Staatsoberhaupte dieser Welt nur noch die Möglichkeiten geben, das auch umzusetzen.

Malala Yousafzai and Muzoon Almellehan startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 140.732 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.

***

ICH  BIN  LUISE