Archiv für den Monat September 2016

Versteckte Tiere in unserem Saft – jetzt protestieren!

Um den Newsletter online zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Etliche Säfte werden mit Hilfe von tierischer Gelantine hergestellt. Und wir Verbraucherinnen und Verbraucher sind ahnungslos! Damit muss Schluss sein: Leiten Sie diesen Newsletter an Bekannte weiter, machen Sie sie aufmerksam auf unsere E-Mail-Aktion für eine gesetzliche Kennzeichnungspflicht bei versteckten Tieren!

Jetzt unterschreiben gegen versteckte Tiere

Hallo und guten Tag,

Ist doch klar: Apfelsaft ist ein rein pflanzliches Produkt. Oder hätten Sie gedacht, dass bei der Herstellung von klarem Apfelsaft Schweineschwarte eine Rolle spielt? Ja, richtig gelesen – genau das ist der Fall! Etwa jeder dritte Apfelsaft wird mit Tiergelatine geklärt.

Wir haben Apfelsaftgetränke der Handelsriesen Edeka, Lidl und Rewe unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: 7 von 17 Sorten Apfelsaft und -nektar werden mit Tiergelatine geklärt, oder der Hersteller kann das zumindest nicht ausschließen. Bei den Apfelschorlen traf das auf 5 von 14 zu. Wir Verbraucherinnen und Verbraucher erfahren davon nichts, eine gesetzliche Kennzeichnungspflicht gibt es nicht!

Wir wollen die Gesetzeslücke endlich schließen, und Sie können uns dabei helfen! Leiten Sie diese Mail weiter an Freunde und Bekannte!

Keine versteckten Tiere mehr! Hier unterzeichnen!

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher wollen in Bezug auf Lebensmittel tierischen Ursprungs bewusste Kaufentscheidungen treffen. Bisher allerdings verhindern das Lücken bei der gesetzlichen Kennzeichnungspflicht.

Das betrifft zum Beispiel:

Aromen: Hersteller müssen nicht kenntlich machen, wenn Aromen z.B. aus Schwein gewonnen sind. Das kann etwa bei Chips der Fall sein.
Technische Hilfsstoffe: Saft-Hersteller müssen nicht kenntlich machen, wenn sie ihre Produkte mithilfe von Tiergelatine von Trübstoffen befreien.
Zusatzstoffe: Wenn tierische Farbstoffe, beispielsweise aus Schildläusen, verwendet werden, muss der tierische Ursprung nicht angegeben werden.

Wir fordern deshalb: Wo tierische Bestandteile eingesetzt werden – auch bei Aromen, Zusatzstoffen oder technischen Hilfsstoffen -, muss dies inklusive der Tierart auf der Produktverpackung gekennzeichnet sein! Leiten Sie diesen Newsletter an Freunde und Bekannte weiter, damit auch diese sich unserem E-Mail-Protest anschließen können!

Hier unterschreiben gegen versteckte Tiere

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Ihr foodwatch-Team

P.S.: Wir verfolgen das Thema „versteckte Tiere“ in Lebensmitteln schon seit Jahren. Viele Hersteller haben mittlerweile ihre Produkte geändert – aber wir wollen nicht locker lassen. Bitte unterstützen Sie uns dabei!  Unsere Arbeit ist unabhängig von Staat und Lebensmittelwirtschaft und finanziert sich aus Förderbeiträgen und Spenden. foodwatch ist ein gemeinnütziger Verein, dem jede und jeder beitreten kann – bitte werden auch Sie Fördermitglied:

www.foodwatch.de/mitglied-werden

Weiterführende Informationen und Quellen:
foodwatch-Marktcheck: „Ein Schweinchen namens Saft“
Impressum

Herausgeber: foodwatch e.V., Brunnenstr. 181, 10119 Berlin, Deutschland
E-Mail: aktuell@foodwatch.de
Info-Telefon: 030 – 28 09 39 95
foodwatch ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin, VR 21908 B, AG Charlottenburg
Geschäftsführer ist Dr. Thilo Bode.

Advertisements

Moringa Oleifera im kalten Norden – 2

bumi bahagia / Glückliche Erde

Wie hier bereits berichtet, sind Versuche im Gange, diese tolle Pflanze auch bei uns irgendwie heimisch werden zu lassen, und sei es als Zimmerpflanze.
Nachdem der Sommer nun langsam zu Ende geht, wurden die 12 aufgegangenen Moringas von der diesjährigen Aussaat und die eine übrige Pflanze vom Vorjahr ausgetopft, durchgesehen und auf die Überwinterung im warmen Zimmer an heller Stelle vorbereitet.

Ursprünglichen Post anzeigen 303 weitere Wörter

LEAK: Geheimdienst in islam-feindlichen Anschlag verwickelt? – Wochenblick

Andreas Große

Ein polizeiliches Einvernahmeprotokoll, welches dem „Wochenblick“ exklusiv vorliegt, nährt einen furchtbaren Verdacht: Inszenieren österreichische Geheimdienste „islam-feindliche Anschläge“? Ein mutmaßlicher V-Mann des Abwehramtes belastet den Geheimdienst schwer. Er habe sich absichtlich an Straftaten beteiligt, seine gesamte Tätigkeit sei im Auftrag das Heeres-Abwehramtes gewesen – ohne sein aktives Mitwirken am „Schweinkopf-Anschlag“ hätte diese Aktion gar nicht stattfinden können. […]

Quelle: LEAK: Geheimdienst in islam-feindlichen Anschlag verwickelt? – Wochenblick

Ursprünglichen Post anzeigen

Scheinamtliche Terroristen überfallen Rentnerin Gabi | News Top-Aktuell

Andreas Große

polizisten-sind-terroristen

Keine Beamtenausweise, keine rechtskonformen Unterschriften, keine Legitimationen. Egal. Terroristen benötigen das alles nicht. Darum sind es ja auch Terroristen und nicht (wie fälschlicherweise immer gedacht und behauptet) Polizisten.

„Polizisten“ ist nur ein Deckname für Terroristen, so wie für politische Schwerverbrecher der Deckname „Politiker“ verwendet wird.

Die Politschwerkriminellen und die Lügenmedien des hiesigen Landes weisen immer auf „Terror im Ausland“ hin. Wohlweislich, um vom Terror im Inland abzulenken, denn nirgendwo findet mehr Terror statt, als im hiesigen Land.

Dieser Terror kommt nicht etwa aus dem sogenannten „Ausland“ zu uns, sondern wird von inländischen Terroristen verübt, die sich unter anderem „Gerichtsvollzieher“ und „Polizisten“ nennen.

Mit diesem Artikel veröffentlichen wir eine weitere Episode aus der Reihe des täglich hierzulande stattfindenden Terrors, des Unrechts und des Schwerverbrechens.

Die knallen dich auch ab, um dich berauben zu können

Ein Mal mehr ist per Videoaufzeichnung dokumentiert, wie Terroristen das Recht mit Füßen treten, sowie das Recht…

Ursprünglichen Post anzeigen 107 weitere Wörter

Akzeptanz-Zwang für verschiedene sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten? Hessens neuer Lehrplan für Sexualkunde sieht genau dies vor!

Akzeptanz-Zwang für verschiedene sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten? Hessens neuer Lehrplan für Sexualkunde sieht genau dies vor!

Helfen Sie mit, dass dieser Lehrplan, den Hessens Kultusminister Alexander Lorz stillschweigend und ohne öffentliche Debatte in Kraft gesetzt hat, nicht umgesetzt wird. Unterzeichnen Sie die Petition für die sofortige Rücknahme dieses verhängnisvollen Lehrplanes. Bitte unterzeichnen Sie JETZT:

http://www.citizengo.org/de/ed/37280-lehrplan-fuer-sexualerziehung-stoppen

jetzt UNTERZEICHNEN