Wie verbreitet sich das Geld-Bewusstsein?

Geld-Vorträge in diesem Herbst
Liebe Frau Li

Geld ist ein Irrtum: Es ist nicht, was wir glauben und es tut nicht, was wir erwarten. Die Welt steht buchstäblich im Bann dieses Irrtums. Er verwandelt die Fülle der Erde in einen zunehmenden Mangel, behindert die Nachhaltigkeit und fördert unsichtbar die Umverteilung – eine zutiefst ungemütliche Entwicklung.

Die Einsicht der massgebenden Kreise ist leider beschränkt. Damit die notwendigen Änderungen in die Diskussion kommen, braucht es Aufklärung an der Basis. Wie sich das bewerkstelligen lässt, möchte ich diesen Herbst mit einer Reihe von Vorträgen (zum Teil in Zusammenarbeit mit der Vollgeld-Initiative) ausprobieren.

Ich möchte Sie zu diesen Vorträgen nicht nur herzlich einladen, sondern Sie auch auffordern, in Ihrem Bekanntenkreis etwas Werbung dafür zu machen. Die Medien sind erfahrungsgemäss nicht sehr hilfreich. Und Geld für eine grössere Werbekampagne ist vorderhand nicht da.

Die Liste der Daten und Orte finden Sie weiter unten, zusammen mit Flyern, die Sie herunterladen und verbreiten können. Es stehen auch gedruckte Flyer und Plakate im Format A3 zur Verfügung, die wir Ihnen gerne schicken. Ein kurzes Mail genügt.

Ich glaube an die hyperexponentielle Bewusstseinsentwicklung und danke Ihnen herzlich für jede Unterstützung.

Herzlich

Christoph Pfluger
Die nächsten Daten (in zeitlicher Reihenfolge):

Tafers/FR, 22. Oktober, 19.00 Uhr: Aula der Orientierungsschule, Juchstr. 9: Finanzkrise ohne Ende – Vollgeld als Lösung (in Zusammenarbeit mit der Vollgeld-Initiative, Ko-Referent: Bruno Martin) Download Flyer zum Verbreiten (pdf, 120KB)

Zürich, 24. Oktober, 19.30 Uhr: Zentrum Karl der Grosse, Kirchgasse 14: Finanzkrise ohne Ende – Vollgeld als Lösung (in Zusammenarbeit mit der Vollgeld-Initiative, Ko-Referent: Prof. Philippe Mastronardi).Download Flyer zum Verbreiten (pdf, 120KB)

Brugg, 26. Oktober, 19.30 Uhr: Rathaussaal, Rathausplatz 2: Finanzkrise ohne Ende – Vollgeld als Lösung (in Zusammenarbeit mit der Vollgeld-Initiative, Ko-Referent: Hannes Berchtold). Download Flyer zum Verbreiten (pdf, 120KB)

Oberwil/ZG, 27. Oktober, 19.00 Uhr: Oberwiler Kurse: Bargeldabschaffung – was heisst das wirklich? (mit Bernhard Straub, Zuger Kantonalbank).

Langnau i.E., 28. Oktober, 19.30 Uhr: Kirchgemeindesaal, Dorfbergstr. 2: Finanzkrise ohne Ende – Vollgeld als Lösung (in Zusammenarbeit mit der Vollgeld-Initiative, Ko-Referent: Simon Sennrich, M.A. Economics). Download Flyer zum Verbreiten (pdf, 120KB)

Aarau, 3. November, 19.30 Uhr: Gemeindezentrum Telli, Girixweg 12: ­Finanzkrise ohne Ende – Vollgeld als Lösung (in Zusammenarbeit mit der Vollgeld-Initiative, Ko-Referent: Simon Sennrich, M.A. Economics). Download Flyer zum Verbreiten (pdf, 120KB)

Bern, 4. November, 19.30 Uhr: Politforum Käfigturm, Marktgasse 67: ­Finanzkrise ohne Ende – Vollgeld als Lösung (in Zusammenarbeit mit der Vollgeld-Initiative, Ko-Referent: Prof. Philippe Mastronardi). Download Flyer zum Verbreiten (pdf, 120KB)

Konstanz, 8. November, 19.30 Uhr: Hochschule Konstanz, Aula, Gebäude A, Brauneggerstraße 55: Auf dem Weg zu einem nachhaltigen Geld – wie der Schulden- und Wachstumszwang überwunden werden kann.

Wetzikon, 10. November, 19.45 Uhr: Bibliothek, Kirchgasse 4: Gerechte Wirtschaft gibt es nur mit anderem Geld (im Rahmen von «Die Lust am Teilen – eine Ideenmesse», Beginn: 18.30 Uhr) http://www.wetzikontakt.ch/images/agenda/Ideenmesse_Flyer-A4_web.pdf

Zürich, 12. November, 9.00 Uhr: Kongresshaus: Warum Geld krank macht und wie es zum Heilmittel wird (im Rahmen des Spiraldynamik Jahreskongresses «Alternativen? Geht doch!». Interessante Ko-Referenten, spannendes Programm.

Solothurn, 29. November, 19.30 Uhr: Saal des Rest. Kreuz, Kreuzgasse 4: Finanzkrise ohne Ende – Vollgeld als Lösung (in Zusammenarbeit mit der Vollgeld-Initiative, Ko-Referent: Simon Sennrich, M.A. Economics). Download Flyer zum Verbreiten (pdf, 120KB)

 
Geld-Magazin, Österreich:
«Christoph Pfluger ist wohl eines der besten Bücher zum Thema ‹Geld› gelungen. Wer es liest, versteht, was Sache ist.»

Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. 2. rev. Aufl., 2016. 252 Seiten, Fr. 23.-/€ 21.- (hier bestellen)
.
 
Veränderungen kann man nicht bestellen,
aber die Anregungen dazu.

Wer den Zeitpunkt für ein Jahr abonniert, bezahlt, was er will. (Hier bestellen).

Den Zeitpunkt verschenken: (Bestellformular für Geschankabos)

Schnupperabo (3 Ausgaben für Fr. 20.–, null Risiko), Bestellformular

Postadresse:
Zeitpunkt

Werkhofstrasse 19

Solothurn 4500

Switzerland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s