Jugendamt Kleve gibt auf. Kinder zurück!

Der Honigmann sagt...

Der Kommentator zu Beginn des Videos beschreibt, was das Jugendamt in Wahrheit wollte. Die Rückführung von der Pflegefamilie zu den Eltern sollte auf keinen Fall gelingen. Vor der Übergabe an die Eltern wurde nicht ein einziger unbegleiteter Umgang gewährt, nicht eine Stunde, wo Eltern und Kinder unter sich sein durften, um miteinander zu reden. Ganz zu schweigen von einem Besuch der Kinder in der elterlichen Wohnung. Ein Ferienaufenthalt wurde durch den Familienrichter abgelehnt. Niemand wollte, dass die Kinder wieder bei ihren Eltern sein können. Doch, es kam anders…
Ein „vorübergehender“, vorbereitender Heimaufenthalt mit Zustimmung der Eltern, war nach einer inoffiziellen „Vereinbarung“ Bedingung für die Rückübertragung des Sorgerechts. Dummerweise wurde das von niemandem unterzeichnet oder im Protokoll erwähnt. Es wäre auf jeden Fall für diese Kinder die Endstation gewesen. Nicht einmal die Anwältin konnte erklären, wie der Umzug in ein Kinderheim die Kinder an ein zukünftiges Leben bei ihren natürlichen Eltern…

Ursprünglichen Post anzeigen 55 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s