Sonntagsansichten – Gräber an der Küste

Der Honigmann sagt...

Mit Kränzen haben wir das Grab geschmückt,
die stille Wiege unsrer jungen Toten;
den grünen Efeu haben wir gepflückt,
die spätsten Astern, die das Jahr geboten.
Hier ruhn sie waffenlos in ihrer Gruft,Welle (800x533)
die man hinaustrug aus dem Pulverdampfe;
vom Strand herüber weht der Meeresduft,
die Schläfer kühlend nach dem heißen Kampfe.
Es steigt die Flut; vom Ring des Deiches her
im Abendschein entbrennt der Wasserspiegel;
ihr schlafet schön! Das heimatliche Meer
wirft seinen Glanz auf euren dunklen Hügel.
Und rissen sie die Farben auch herab,
für die so jung ihr ginget zu den Bleichen,
o schlafet ruhig! Denn von Grab zu Grab
wehn um euch her der Feinde Wappenzeichen.
Nicht euch zum Ruhme sind sie aufgesteckt;
doch künden sie, daß eure Kugeln trafen,
daß, als ihr euch zur ew’gen Ruh gestreckt,
den Feind ihr zwanget, neben euch zu schlafen.
Ihr aber, denen ohne Trommelschlag
durch Feindeshand bereitet ward der…

Ursprünglichen Post anzeigen 162 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s