Tatort Bogner – Briefe an Politiker – Für Tiere bremsen – Tierhalteverbot für Schweinebaron

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  13. November 2016
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

Facebook Google+ Twitter YouTube PayPal

 

Wir sperren Bogner symbolisch ab

Tatort Bogner: Das Modehaus hat immer noch Pelz im Sortiment
 http://www.bogner-toetet.de/

 

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/index.html

Lautstark und mit ungewöhnlichen Aktionen haben wir in den letzten Tagen vor Bogner-Filialen demonstriert. In Wiesbaden inszenierten wir einen Tatort und sperrten Bogner dafür großräumig ab. Die Passanten drängten sich an die Absperrung, als wir die Spuren sicherten. Darunter Leichenteile von Tieren, wie sie durch Bogner getötet werden. In Trier haben wir gestern die Kundschaft von Bogner mit Trillerpfeifen ausgepfiffen. Ziel dieser Aktionen ist es, dass Bogner Respekt vor dem ernsten Engagement der Tierschützer erhält und endlich Echtpelz aus dem Sortiment nimmt. Auch nächste Woche gehen unsere Aktionen weiter. Am Freitag werden wir in Dortmund sein und in der Woche darauf in Hannover, auf Sylt und in Hamburg. Gerne können Sie uns bei den Aktionen unterstützen. Hier finden Sie die Terminübersicht.

Start

Sollten Sie es zeitlich nicht zu den Aktionen schaffen, dann können Sie aber auch anders aktiv werden. Schreiben Sie Bogner an, rufen Sie Bogner an und gehen Sie – am besten mit mehreren Personen – in eine der Filialen von Bogner und beschweren Sie sich direkt vor Ort über Echtpelz. Kaufen Sie keine Produkte von Bogner und informieren Sie Ihre Freunde und Bekannte darüber, dass Bogner immer noch Echtpelz im Sortiment hat.
Auf unserer Website können Sie zudem ein Informationspaket mit verschiedenen Informationsmaterialien kostenfrei anfordern. Im Paket befinden sich Flyer, Aufkleber und Postkarten, ideal zum Verteilen und Informieren. Werden Sie ein Teil der Kampagne und werden Sie aktiv gegen Bogner!

Start

Hier können Sie das Informationspaket anfordern.

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/index.html

Jetzt spenden

PS: Letzte Woche haben diverse Medien wie der SWR und die Badischen Neusten Nachrichten über unsere Aktionen berichtet, damit noch mehr Medien berichten, klicken Sie bitte hier.

Start

Start

Briefe ans EU-Parlament
Briefe ans EU-Parlament

In diesen Tagen wird traditionell vieler Ort wieder Gänsefleisch und Gänsestopfleber gegessen. Dabei ist das „Stopfen“ der Tiere in Deutschland seit Jahren verboten, dennoch gibt es die „Delikatesse“ „foie gras“ bundesweit in sehr vielen Geschäften zu kaufen. Um eine möglichst fette Leber zu erhalten, wird den Gänsen und Enten täglich ein 70 cm langes Rohr durch den Hals direkt in den Magen geschoben. Durch dieses Rohr wird den Tieren so kiloweise Maisgemisch in den Körper gepumpt. Letzte Woche haben wir Dutzende von Briefen an EU-Abgeordnete geschickt. Den Briefen lag jeweils eine DVD bei, die aufzeigt, wie sehr die Tiere leiden und dass endlich gehandelt werden muss. Denn trotz des Verbots werden immer noch in vielen Ländern – dank Ausnahme- Regelungen – Gänse gestopft. Die Ausnahmen müssen gestoppt werden!
Sie können sich auch aktiv für die Gänse einsetzen, essen Sie kein Fleisch bzw. foie gras und unterschreiben Sie unsere Petition.

Stopfleberprodukte in Europa verbieten!

Hier finden Sie die Petition.

Schweinebaron bekommt Tierhalteverbot
Schweinebaron bekommt Tierhalteverbot

Einer der größten Ferkelzüchter Europas ist der Niederländer Adrianus Straathof. Alleine in Deutschland produziert der „Schweinebaron“, wie er in Branchenkreisen genannt wird, über 1,5 Millionen Ferkel jährlich. Vor ein paar Monaten haben bundesweit die Medien über Straathof berichtet, Grund war ein Urteil des Verwaltungsgerichtes Magdeburg. Demnach wurde dem Ferkelzüchter die Haltung von Tieren untersagt. Grund waren massive Verstöße gegen das Tierschutzgesetz. So wurden Schweine in zu kleinen Kastenständen und die Ferkel nicht ordnungsgemäß gehalten. Die Anwälte von Straathof gingen in Berufung, erfolglos, denn das Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt entschied erneut gegen Straathof. Nun ist es amtlich, der Schweinebaron darf in Deutschland keine Schweine mehr halten. 2015 haben wir einen Tiertransporter von Straathof dokumentiert, die Zustände waren leider auch nicht annährend tiergerecht.

Anzeige gegen Schwein-Baron Straathof

Weitere Informationen und Fotos finden Sie hier.

Herzlich willkommen auf der Shop-Seite vom Deutschen Tierschutzbüro e.V.

Aufkleber „Ich bremse auch für Tiere“ – Jetzt kostenfrei bestellen
Aufkleber „Ich bremse auch für Tiere“ – Jetzt kostenfrei bestellen

Auch im Straßenverkehr spielen Tiere eine große Rolle. Allein die große Zahl der überfahrenen Haus- und Wildtiere ist erschreckend. Offizielle Zahlen gibt es nicht, die Schätzungen reichen weit auseinander. Doch jeder Autofahrer kennt die Bilder von überfahrenen Eichhörnchen, Katzen, Vögeln oder Igeln auf der Fahrbahn. Wir möchten einen kleinen Beitrag für mehr Aufmerksamkeit und Sicherheit leisten und geben unseren Autoaufkleber „Ich bremse auch für Tiere“ kostenfrei ab. Gegen Erstattung der Porto- und Verpackungskosten können ab sofort bis zu 5 Exemplare des Stickers bestellt werden – genug für den ganzen Fuhrpark!

Aufkleber sind Blickfänger – ob gewollt oder nicht. Wir wollen Blicke fangen und darauf aufmerksam machen, dass man auch für Tiere bremsen sollte.

Aufkleber-Kampagne „Ich bremse auch für Tiere“

Jetzt Aufkleber anfordern.

Unser Schwein Jan hat Schwein gehabt!
Unser Schwein Jan hat Schwein gehabt!

Überall nur Dreck zu sehen. Es riecht nach Kot und Verwesung. Auf riesigen Müllbergen liegen zahlreiche tote Tiere. Was wie eine Szene aus einem Horrorfilm klingt, war für Dutzende von Schweinen, Hunden und Enten Realität auf einem verwahrlosten Hof. Zwischen Sperrmüll und Elend schauten uns zwei große glitzernde Augen an. Das Ferkel sollte, wie wir später herausfanden, ursprünglich als Spanferkel geschlachtet werden. Diese neugierigen Augen gehörten dem damals noch kleinen Schwein Jan. Als unser Gründer Jan Peifer von dem Schicksal des aufgeweckten Kerlchens erfuhr, zögerte er nicht lange. Wir nahmen die Rettung der Schweine selbst in die Hand und konnten so Jan, Stefan und Laura aus dem Horrorszenario befreien. Nun leben unsere Schützlinge in Freiheit, wo sie ihr Leben genießen können.

http://www.tier-patenschaft.de/portfolio/jan/

Erfahren Sie hier mehr zur nervenaufreibenden Rettung von Jan und seinen Freunden.

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/index.html

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

Herzlich willkommen auf der Shop-Seite vom Deutschen Tierschutzbüro e.V.

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Roman Kriebisch


Einfach über PayPal spenden 

Spendenkonto: Postbank
BLZ: 760 100 85 Konto-Nr: 181 111 857
IBAN Nr.:DE92 7601 0085 0181111857
BIC: PBNKDEFF
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s