Halber Preis: Kompromiss zur Pkw-Maut bringt deutschem Staat weniger Geld

Der Honigmann sagt...

Der Kompromiss zwischen Berlin und Brüssel zur Pkw-Maut führt einem Bericht zufolge dazu, dass die Abgabe dem deutschen Staat weniger Geld bringt als bislang erhofft.

Der Kompromiss zwischen Berlin und Brüssel zur Pkw-Maut führt einem Bericht zufolge dazu, dass die Abgabe dem deutschen Staat weniger Geld bringt als bislang erhofft. Die günstigste Kurzzeitvignette für ausländische Autofahrer solle 2,50 Euro statt wie bisher geplant fünf Euro kosten, berichtete die ARD am Donnerstag. Zudem solle es fünf statt nur drei Kurzzeitvarianten geben. Auch einheimische Autofahrer sollten weniger Maut zahlen.

 Die „Welt“ (Online-Ausgabe) berichtete ebenfalls, der Preis für eine Zehn-Tages-Vignette werde auf 2,50 statt fünf Euro festgesetzt. Sowohl die Zeitung als auch die ARD berichteten, die Eins-zu-eins-Entlastung deutscher Autofahrer von den Mautkosten über die Kfz-Steuer sei vom Tisch. Stattdessen richte sich die Kompensation nach dem Schadstoffausstoß des jeweiligen Autos – für umweltfreundlichere Fahrzeuge solle es eine höhere Entlastung…

Ursprünglichen Post anzeigen 98 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s