Bilden wir eine starke Front gegen Gender

Aktion Kinder in Gefahr
Frankfurt am Main, 18.12.2016

Liebe Freunde!

Sachsen-Anhalt, Sachsen, Baden-Württemberg, Hessen:
In diesen Bundesländern wurden seit Jahresanfang Gender-Indoktrinationsprogramme für Schulen oder Kitas beschlossen.

Wenn man bedenkt, dass in der einen oder anderen Form in allen anderen Bundesländern Gender Eingang in die Erziehung findet – beispielsweise über die Schulbücher – kann man ermessen, vor welcher wichtigen Aufgabe wir stehen:

Wir müssen die Menschen in Deutschland über diesen wahren Gender-Feldzug informieren und mobilisieren.

Ihre Weihnachtsspende für die Aktion Kinder in Gefahr
powered by Altruja
Wir müssen einen gewaltigen Widerstand gegen die staatlich verordnete Gender-Indoktrination aufbauen.

Für diese wichtige und eilige Aufgabe zugunsten unserer Kinder und Familie, zähle ich auf Ihre Hilfe:

Bitte helfen Sie der Aktion „Kinder in Gefahr“ mit Ihrer großzügigen 
Spende, um möglichst viele Menschen zu erreichen und sie für diesen Kampf zu gewinnen.

Sie wissen es selbst: Die politischen Auseinandersetzungen haben sich in den letzte Jahren immer mehr in das Internet verlagert.

Erfreulicherweise konnte „Kinder in Gefahr“ die Präsenz und die Initiativen im Internet stark ausbauen und schnell einsatzfähig sein.

Allein gegen den neuen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ für Hessens Schulen haben wir seit Ende September 2016 folgende Initiativen durchgeführt:

  • Jede Woche haben wir mindestens eine Informations- oder Aktions-E-Mail verschickt, insgesamt ca. 600.000 E-Mails.
  • Auf fast jede Stellungnahme aus dem Kultusministerium oder aus der Regierungskoalition zum neuen Lehrplan haben wir mit einem umfassenden Kommentar reagiert.
  • Täglich tragen sich neue Mitstreiter bei unseren Internetseiten ein.
  • Die Seite von „Kinder in Gefahr“ Facebook – https://www.facebook.com/aktionkig/ – wird täglich aktualisiert und ist somit ein wichtiger Informationskanal geworden.


Das waren lediglich unsere wichtigsten Internet-Aktivitäten anlässlich des hessischen Lehrplanes.

Doch wir wurden bei allen wichtigen Anlässen aktiv.

Dieses Niveau an Aktivität und diese Reichweite müssen wir nicht nur aufrechterhalten, sondern ausbauen.

Deshalb möchte ich Sie um Ihre großzügige 
Spende bitten.

Ihre Weihnachtsspende für die Aktion Kinder in Gefahr
powered by Altruja
Insbesondere im Hinblick auf die Bundestagswahl 2017 müssen wir unsere Aktivitäten im Internet ausweiten.
Deutschland ist dabei, eine regelrechte Gender-Republik zu werden.

Der deutsche Staat nutzt seine Machtinstrumente aus, um diese wirre Ideologie durchzusetzen: In den Schulen, in Behörden, in den GEZ-finanzierten Medien.
Nur eine große Mobilisierung der Menschen kann diesen Wahnsinn stoppen.

Können Sie uns dabei helfen?

Wir wollen unsere Anzeigen in Facebook und im Werbenetzwerk von Google massiv ausbauen.

In den letzten Monaten betrug unser Budget für Anzeigen im Internet ca. 3.000 Euro – eigentlich ein lächerlicher Betrag verglichen mit dem, was beispielsweise die Gender-Lobbygruppen erhalten.

Mit Ihrer Spende von 10, 20 oder 30 Euro würden Sie uns helfen, dieses Budget von 3000 Euro monatlich aufrecht zu erhalten – also 36.000 Euro für 2017.

Doch 3.000 sind eigentlich das Minimum.

Stünden uns 5.000 bis 7.000 Euro monatlich (60.000 bis 84.000 Euro für das ganze Jahr) zur Verfügung, könnten wir unsere Schlagkraft deutlich erhöhen.


Ihre Weihnachtsspende für die Aktion Kinder in Gefahr
powered by Altruja

Wäre es Ihnen möglich, uns mit einer Spende von 20, 50 oder 100 Euro zu unterstützen, damit wir dieses größere Budget erreichen können?

Ihre Spende ist in Wahrheit eine Investition, eine Investition für die Zukunft der Kinder, der Ehe, der Familie und der christlichen Wurzeln unseres Landes.
Kämpfen wir dafür! Zusammen!

Machen wir aus Facebook, Google & Co. ein
Verbreitungskanal christlicher Werte und Prinzipien.

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich gesegnete Weihnachten und alles Gute für das Jahr 2017.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen


Mathias von Gersdorff

PS: Erfreulicherweise konnte „Kinder in Gefahr“ im Jahr 2016 die Präsenz und die Initiativen im Internet stark ausbauen und schnell einsatzfähig sein.

Dieses Niveau an Aktivität und diese Reichweite müssen wir 2017, Jahr der Bundestagswahl, nicht nur aufrechterhalten, sondern ausbauen.

Helfen Sie uns bitte, unser Budget für Internet-Anzeigen zu finanzieren mit Ihrer bestmöglichen Spende von 10, 20, 30, 50 oder 100 Euro.

Ihre Weihnachtsspende für die Aktion Kinder in Gefahr
powered by Altruja

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s