Brandkatastrophe: Verheerendes Feuer in Chile bedroht unzählige Tiere

Unser IFAW Team ist vor Ort, um die Tiere in Chile zu retten.
Im Browser anzeigen
Jetz Spenden Like on Facebook Twitter
mehr als 100 Brände wüten in den Wäldern Chiles. Es ist das größte Flammenmeer, das Chile je erlebt hat.
Zahllose Tiere fielen den Flammen bereits zum Opfer. Und noch immer sind unzählige Wildtiere, Nutztiere und Haustiere in Lebensgefahr. Mehr als 300.000 Hektar Wald sind bisher abgebrannt.

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Global Alliance for Animals and People (GAAP) retten und versorgen wir die Tiere und bringen sie in Sicherheit.

Bitte helfen Sie uns, überlebenswichtige Medikamente, Erste-Hilfe-Sets, Verbände, Material zur Behandlung der Brandwunden und was sonst noch benötigt wird, zu kaufen.

Ja, ich helfe den Tieren in Chile

Nur mit der Unterstützung von mitfühlenden Menschen wie Ihnen können wir die Tiere in Chile vor den Flammen retten und Tiere weltweit schützen und versorgen.

Chiles Präsidentin Michelle Bachelet nannte die Brände “die schlimmste Waldzerstörung unserer Geschichte.” Lokale Hilfsteams sind mittlerweile erschöpft und verzweifelt. Deshalb baten sie uns um Hilfe.

Unser Team hat bereits geeignete Weideflächen gefunden, wo die Tiere in Sicherheit sind. Wir werden die Tiere dorthin bringen und versorgen. Und als Erstes kümmern wir uns um die Tiere, deren Zustand besonders kritisch ist.

Jetzt spenden

Vor wenigen Tagen baten wir Sie, US-Präsident Trump aufzufordern, dem Klimawandel entgegenzuwirken. Die lang anhaltende Dürre in Chile hat dazu beigetragen, dass sich die Flammen so rasant in den Wäldern ausbreiten konnten. Experten vermuten, dass die lange Trockenheit eine Auswirkung des Klimawandels ist.

Nicht nur die Menschen in Chile sind durch die Brände bedroht. Auch zahllose Tiere leiden unter den Flammen. Und für viele sind wir der einzige Rettungsanker.

Helfen Sie, die Tiere zu retten

Ich danke Ihnen von ganzem Herzen im Namen der Tiere für Ihre Unterstützung!

Shannon Walajtys Shannon Walajtys
Shannon Walajtys

Leiterin des Bereichs Katastrophenhilfe
PS: Wir hoffen, schnellstmöglich 10.000 Euro zu sammeln, um die Kosten für die erste Woche des Rettungseinsatzes decken zu können. Bitte helfen Sie uns, die Tiere zu retten, die uns so dringend brauchen.
Auch teilen hilft Facebook Share on Twitter email
International Fund for
Animal Welfare
Max-Brauer-Allee 62 – 64
22765 Hamburg
Impressum
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s