Regierungsprogramm: Teures Beschäftigungsprogramm um 200 Mio. Euro

Der Honigmann sagt...

Arbeitslose sollen wieder einmal in Sozioökonomischen Betrieben geparkt werden.  Foto: Bernd Schwabe / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Arbeitslose sollen wieder einmal in Sozioökonomischen Betrieben geparkt werden.
Foto: Bernd Schwabe / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Das von Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) präsentierte Regierungsprogramm erweist sich bei näheren Hinsehen als Alibilösung, – zumindest was das Beschäftigungsprogramm betrifft. In Wahrheit wird neuerlich ein 2. und 3. Arbeitsmarkt befeuert, ohne tatsächlich vollwertige Arbeitsplätze zu schaffen. Dafür buttert man hier bis 2019 insgesamt 200 Millionen Euro hinein:

1.18 Beschäftigungsaktion 20.000

Für Ältere ist es besonders schwer, einen Arbeitsplatz zu finden, obwohl es viele Bereiche gibt, in denen zusätzliche Arbeitsplätze benötigt werden. Die Bundesregierung wird im Rahmen der Beschäftigungsaktion 20.000 für über 50-jährige langzeitarbeitslose Menschen 20.000 Arbeitsplätze pro Jahr in Gemeinden, über gemeinnützige Trägervereine und Unternehmen schaffen bzw. fördern und damit die Arbeitslosigkeit in dieser Gruppe halbieren. Die Beschäftigungsaktion 20.000 startet im Juli 2017 in Form von Pilotprojekten (je Bundesland in einem Bezirk). Das Modell wird so ausgestaltet, dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 178 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s