Eierproduktion = Kükenschreddern! Wir setzen uns gegen diese Tierquälerei ein!

 Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  28. Mai 2017
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Eierproduktion = Kükenschreddern!
Wir setzen uns gegen diese Tierquälerei ein!

45 Millionen tote Küken jährlich - Wir zeigen die Wahrheit auf!
In den Brütereien, welche die Legehennen für die deutschen Eierproduzenten liefern, werden jährlich 45 Millionen männliche Küken geschreddert oder vergast. Dass es sich dabei um fühlende Lebewesen handelt, wird ignoriert. Landwirtschaftsminister Schmidt hat zwar schon seit längerer Zeit eine Technik angekündigt mit der es im Vorfeld möglich sein soll das Geschlecht der Küken zu bestimmen, um sie vor dem Schlüpfen auszusortieren. Ankündigungen aus der Politik hat es in der Vergangenheit aber schon oft gegeben und häufig haben sich diese leider als Luftnummern erwiesen. Daher werden wir so lange weiter über das sinnlose Töten der Küken aufklären, bis es tatsächlich ein Ende damit hat.
Um auf das Problem des Kükenschredderns hinzuweisen, touren wir einmal mehr durch Deutschland. Verkleidet als unschuldiges Bauernpaar vom Lande bieten wir den Menschen unsere „guten Eier“ in Fußgängerzonen an. Selbstverständlich wollen wir jedoch nicht mit einer vorgegaukelten Landidylle trügen, dafür sind andere zuständig. Aus diesem Grund haben wir auch ausreichend „geschredderte Küken“ dabei, um unseren Gesprächspartnern die Wahrheit über die industrielle Eierproduktion aufzuzeigen. Schon bei unserer Auftaktaktion in Hamburg waren viele Medienvertreter wie z.B. RTL Nord vor Ort, um über unsere Aktion zu berichten. So erreichen wir mit einem Mal Millionen Menschen, die ihren Konsum überdenken werden. Damit wir uns weiterhin mit kreativen Ideen für die Tiere und deren Rechte einsetzen können, brauchen wir Ihre Unterstützung in Form einer Spende für unsere Arbeit. Unterstützen Sie uns jetzt!

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/

Jetzt für Aktionen gegen das Kükenschreddern spenden!

Kaninchen Kartöffelchen wurde ausgenutzt
Kaninchen Kartöffelchen
wurde ausgenutzt
Unser Kaninchen Kartöffelchen, welches nun mittlerweile seit zwei Jahren auf einem unserer Lebenshöfe lebt, musste sein vorheriges Leben als Blickfang auf einer Decke inmitten einer Fußgängerzone auf der Reeperbahn verbringen. Das von Natur aus scheue Tier wurde inmitten der Menschenmenge zum Spendensammeln benutzt. Es kam hinzu, dass der Mann, dem Kartöffelchen zu diesem Zeitpunkt gehörte, nicht in der Lage war, das Tier artgerecht zu versorgen. Besonders Jungtiere, wie Kartöffelchen, brauchen besondere Pflege und tierärztliche Versorgung, damit es sich ohne Risiken entwickeln kann. Auch nach mehrfachen Versuchen eine gemeinsame Lösung zu finden, konnten wir den Mann nicht davon überzeugen, dass es Kartöffelchen sehr schlecht ging. Wir waren gezwungen, die Polizei zu alarmieren, die das Kaninchen beschlagnahmte. Durch unsere Rettung kann Kartöffelchen nun auf einem befreundeten Lebenshof in Brandenburg mit vielen Artgenossen sein Leben in artgerechter Haltung führen.

Werden Sie jetzt Tierpate von Kartöffelchen und unterstützen Sie ihn und unsere Arbeit bereits ab 5€ im Monat.

Aktion: „Spenden für mehr Tierrechte“
Trotz Änderung des Grundgesetzes, einem Tierschutzgesetz und zahlreichen Richtlinien fristen in Deutschland Millionen Tiere unter erbärmlichsten Umständen ihr Dasein. Überzüchtete Schweine, Puten und Hühner werden auf engstem Raum zusammengepfercht und in wenigen Lebensmonaten zur Schlachtreife gemästet. Wir kämpfen für diese Tiere: Mit unseren Aktionen und Kampagnen machen wir auf das Leid  in der Massentierhaltung aufmerksam und klären Menschen darüber auf. Um diese Aktionen und Kampagnen finanzieren zu können, sind wir immer auf Spenden angewiesen. Um zukünftig noch mehr Tieren helfen zu können und ihnen mehr Rechte einzuräumen, haben wir erneut die Aktion „Spenden für mehr Tierrechte“ gestartet. Die Idee ist, dass unsere Spendendosen z.B. in Geschäften, Hotels, Fitnessstudios und beim Bäcker aufgestellt werden, um so aktiv Spenden für unsere Tierrechtsarbeit zu sammeln.

Mehr Infos über die Aktion und die Möglichkeit Spendendosen zu bestellen finden Sie hier!

 Online-Shop
 https://www.tierschutzbuero.de/spenden/

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

http://www.tierschutzbuero.de/shop2/

http://www.tier-patenschaft.de/

 Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s