Närrische Zeit

gel, da gucken mer

Geschichten rund um das Jahr

Schon als kleines Kind träumte Helen davon, ein Funkmariechen zu werden.

Doch ihr Traum sollte nie in Erfüllung gehen. Ihre Eltern hatten vier Kinder und da reichte das Geld nicht aus, einem Karnevalsverein beizutreten.

Zudem fehlte es Helen an Talent, wenn sie die Beine anwinkeln wollte, sah das nie graziös aus.

Die Jahre gingen dahin. Und dieser Traum war schon längst vergessen.

Helen war ein bisschen pummelig geworden und hatte schöne rote Backen bekommen.

Ihre Kinder gingen in die Grundschule. Sie liebte es, Mutter zu sein.

Ihr Mann kam nach Hause und meinte: „Ich habe unerwartet Karten für den Rosenmontagszug in Köln bekommen. Mache die Kinder fertig und es geht los.“

Im Handumdrehen waren Emil und Heidi in ihren Clownskostümen. Nur Helen hatte nichts zum Anziehen.

Da kam ihr eine Idee. Sie nahm einen Schrubber in die Hand und sagte:“Nun kann es losgehen.“

Ihre Karnevalbekleidung war der einer Hausfrau.

Von…

Ursprünglichen Post anzeigen 130 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s