Die Zeit des Protestierens geht zu Ende

Die Morgenröte der Volksabstimmung

Hier ein kurzes Interview mit Christoph Bautz zur bundesweiten Volksabstimmung (oben klicken). Er ist Mitbegründer und Geschäftsführer von Campact und Mitbegründer von Attac Deutschland. Das Interview fand am Rande der „G20 Protestwelle“ am Sonntag, dem 2. Juli in Hamburg statt. 25.000 Menschen protestierten friedlich und kreativ zu Lande und zu Wasser für Demokratie, Klimaschutz und einen gerechten Welthandel. Die Initiatoren der Demonstration hatten sich bewußt dafür entschieden, nicht während, sondern eine Woche vor dem G20-Treffen zu demonstrieren. Die Inhalte und Forderungen sollten nicht im Getümmel des Gipfelgeschehens untergehen.

Die Zeit des Protestierens geht zu Ende

Proteste dienen der freien Meinungsäußerung der Menschen und sollen Einfluss ausüben auf die Entscheidungen der Politik. Diesen Weg wählt man so lange, bis man durch Volksabstimmungen selbst entscheiden kann. Dann wird das Protestieren kaum noch eine Rolle spielen. Noch ist es nötig und auch Bestandteil unseres Selbstverständnisses. In anderen Ländern verschwinden Menschen aus diesem Anlass in Gefängnissen.

Wir sind jetzt die Gastgeber von einigen Repräsentanten solch undemokratischer, unmenschlicher Zustände und unsere Polizei ist beauftragt, diese Gäste zu schützen, damit sie tagen und unser Land heil wieder verlassen können. Gleichzeitig soll die Polizei das Versammlungsrecht samt Protest den eigenen Bürgern ermöglichen. Für beides muss sie das rechte Maß finden. Das scheint immer weniger zu gelingen. Erst wenn wir die Rechtsgebung in unsere direkte Verantwortung übernehmen, um das letzte Wort bei den Regeln des Zusammenwirkens zu haben, können auch die als Polizisten tätigen Mitbürger ihren sinnvollen Platz finden. Das gleichberechtigte und gemeinsame Hervorbringen der Form des Zusammenlebens ändert unmittelbar das Verantwortungsempfinden gegenüber dem Erzeugten.

Jeder Mensch ist Vorbild für die Freiheitsrechte der anderen. Wir versuchen dies hier in unserem Land zu verwirklichen und was uns gelingt oder misslingt ist maßgeblicher Teil der zukünftigen Welt.

Protest kann nur auf etwas aufmerksam machen. Die Rechtssetzung durch alle, für alle, mit allen, ist die demokratische Zukunft.

Hier können Sie demonstrieren und den eigenen Standpunkt öffentlich machen:
www.ich-will-abstimmen.de

Mit Herzgruß

Geschäftsführer OMNIBUS für Direkte Demokratie
Sicher ist, dass wir unbedingt die Bundesweite Volksabstimmung brauchen, denn eine sinnvollere Freiheitstat, als alle Menschen in Deutschland verantwortlich an der Gestaltung des Gemeinwesens zu beteiligen, können wir hier für uns und die Welt nicht leisten. Helfen Sie, dass unsere Arbeit dafür kontinuierlich weitergehen kann mit Ihrer Spende!
IMPRESSUM

OMNIBUS für Direkte Demokratie gemeinnützige GmbH
Im Vogelsang 91
45527 Hattingen
HRB 21986, Essen, Steuer Nr. 323/5721/0256,
Geschäftsführer: Michael von der Lohe

​SPENDENKONTO

Bank für Sozialwirtschaft
Kontoinhaberin: OMNIBUS gemeinnützige GmbH
IBAN: DE61 7002 0500 0008 8430 00
BIC: BFSWDE33MUE
Gläubiger-ID: DE97ZZZ00001127303

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s