Aktion: Stoppen wir Sachsens „Aktionsplan zur Akzeptanz der Vielfalt“ in den Schulen

Mathias von Gersdorff
 Sachsen macht Durchsetzung von Gender zur Landesaufgabe und beschimpft Kritiker wüst


Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, bekräftigte am 27. September 2017 im Sächsischen Landtag das Vorhaben der Landesregierung (CDU und SPD), Gender im Rahmen des „Landesaktionsplan zur Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen“ flächendeckend und mit Nachdruck einzuführen.

Kritiker werden wüst beschimpft

Dabei sparte sie nicht mit Beschimpfungen der Kritiker der Gender-Ideologie. Diese Kritik käme nämlich aus antifeministischen, ausländerfeindlichen und religiös-fundamentalistischen und rechtspopulistischen Strömungen, die sich häufig mit homo-und transphoben Einstellungen verbänden.

Kurz: Für die sächsische Landesregierung sind Kritiker von Gender schlicht Feinde der Menschheit, die gegen den sog. „Gender-Wahn einer offenen und liberalen Gesellschaft“ zu Felde ziehen.

Es ist unglaublich, dass sich eine staatliche Stelle (Frau Köpping redet da nicht als SPD-Politikerin oder als Privatperson, sondern als Staatsministerin) in einer solchen Art und Weise über die Kritiker eines politischen Projektes auslässt.

Umso euphorischer berichtete Staatsministerin Köpping über ihren Gender-Lehrplan: „Wir wollten eine Polarisierung der Gesellschaft vermeiden. Wir zielen mit unserem Aktionsplan auf einen breiten Konsens, der das Thema ‚Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt‘ auch an diejenigen heranträgt, die ihm fürs erste noch skeptisch oder mit Vorbehalten gegenüberstehen“.

Sachsens Schulen werden zu Gender-Indoktrinationsstätten

Die Durchsetzung der Gender-Ideologie macht nicht halt vor den Schülern. Ausdrücklich wird die Akzeptanz der Ideologie der „sexuellen Vielfalt“ angestrebt: „Die Sexualerziehung soll für die unterschiedlichen Wertvorstellungen auf diesem Gebiet offen sein.“ Diese Zielsetzung des sächsischen Schulgesetzes (§ 36, Abs. 1) impliziert auch die Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt.“ (Landesplan, Seite 23).

Dieses Ziel soll mit einem umfassenden Maßnahmenkatalog für Schüler und Lehrer erreicht werden.

Ferner sind auch Maßnahmen in der Kinder- und Jugendhilfe sowie in Hochschulen vorgesehen.

Was die sächsische Landesregierung unter Führung von Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) durchzusetzen will, ist ein Skandal und erfordert unser rasches Handeln.

Deshalb bitte ich Sie, unten stehenden Brief (Vorschlag, Sie können natürlich einen anderen Text verwenden) an Ministerpräsident Stanislaw Tillich zu verschicken:

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

am 27. September 2017 hat Staatssekretärin Petra Köpping im sächsischen Landtag den „Landesaktionsplan zur Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen“ vorgestellt. Dieser Aktionsplan ist nichts anderes als ein Plan zur Durchsetzung der Gender-Ideologie im Freistaat Sachsen.

Diese absurde Ideologie soll auch in den Schulen Sachsens Eingang finden. Auf Seite 23 des Landesplanes wird ausdrücklich die „Akzeptanz“ der Ideologie der „sexuellen Vielfalt“ durch die Schüler angestrebt. Hierzu wird ein Maßnahmenkatalog präsentiert, um Schüler und Lehrer in der Gender-Ideologie zu unterweisen.

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass Staatsministerin Petra Köpping die Kritiker von Gender mit wüsten Beschimpfungen angegriffen hat. Die Kritik gegen den „Gender-Wahn“ käme nämlich aus antifeministischen, ausländerfeindlichen und religiös-fundamentalistischen und rechtspopulistischen Strömungen, die sich häufig mit homo-und transphoben Einstellungen verbänden.

Ist das die Art und Weise, wie die Landesregierung Sachsens die Bürger von der Notwendigkeit der absurden Gender-Ideologie überzeugen will?

Sie können diese Beschimpfungen in der Presseerklärung „Sachsen setzt sich für die Akzeptanz vielfältiger Lebensweisen ein“ vom 27. September selber nachlesen.

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident: Stoppen Sie die Durchsetzung des „Landesaktionsplanes zur Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen“, insbesondere, was die Indoktrinierung der Schüler angeht.

Bitte entlassen Sie Staatsministerin Petra Köpping, die ihre Stelle offenbar als Frontkämpfern der Gender-Ideologie begreift und sich nicht scheut, Kritiker ihres Credos im Landtag zu beschimpfen.

Mit freundlichen Grüßen

… Name …

Kontaktdaten

Sächsische Staatskanzlei
Archivstraße 1
01097 Dresden
Telefon: +49 351 564-0
Telefax: +49 351 564-1025
E-Mail: info@sk.sachsen.de

Bürgerbüro
Telefon: 0351 564-1080
E-Mail: buergerbuero@sk.sachsen.de

Ihre Spende für die Aktion
Kinder in Gefahr 440004https://www.aktion-kig.org/spendenaktionen/spende-440004?ihre-spende-fuer-die-aktion-kinder-in-gefahr-400019-kopie/spende
Advertisements

13 Gedanken zu “Aktion: Stoppen wir Sachsens „Aktionsplan zur Akzeptanz der Vielfalt“ in den Schulen

  1. Ich finde Antidiskriminierungsarbeit sehr wichtig. Und die Kritik kommt doch nun mal laut und deutlich von antifeministischen, ausländerfeindlichen und religiös-fundamentalistischen und rechtspopulistischen Strömungen. Außerdem stelle ich mir häufig die Frage, aus welchem Grund gerade die Kritiker der „Gender-Ideologie“ die aktive Teilnahme und Partizipation an Projekten scheuen? Es ist ja nicht so, dass Projekte wie der „Landesaktionsplan Vielfalt“ in geheimen Hinterstübchen geschmiedet wurde 😉 Aktiv (mit)gestalten erweitert den Horizont und befreit aus alteingestanzten Denkstrukturen.

    Gefällt mir

    1. WER diskriminiert WEN ?
      WER wird von WEM niedergebrüllt ?
      WER wird von WEM körperlich angegriffen ?

      UND
      WO steht der RUNDE TISCH, an dem diese themen durchDISKUTIERT werden ?

      IST ES nicht so, dass plötzlich gesetze, verordnungen in nacht- und nebel-aktionen von seehr wenigen abgeordneten durchgewunken werden ?

      alles zu finden im youtube … schau und hör hin…

      noch eins ::
      es geht nicht um ideologie, welche FIKTION ist

      ES GEHT UM LEBENDIGE K I N D E R , …

      UND
      NIEMAND – NIEMAND WEISS, WIE die indoktrinierte frühsexualisierung sich auf sie auswirkt, … traumatisch oder erfrischend

      es wird ständig von sex gered

      FÜRS WOHLBEFINDEN BRAUCHTs L I E B E

      es täte mir leid, wenn DU das nicht weisst, nicht spürst, nicht ahnst

      ALLES LIEBE von LUISE

      Gefällt mir

  2. Mir geht es ums informieren und mitmischen, Unterstellungen Ihrerseits helfen da überhaupt nicht weiter. Was passiert denn aus Ihrer Sicht mit den lebendigen Kindern in den ach so bösen „Frühsexualiserungsprogrammen“? Wie ist so ein „Frühsexualisierungsprogramm“ aufgebaut? Klären Sie mich doch mal auf, was da so in Deutschlands Schulklassen und Kindergärten vorgeht.

    Gefällt mir

      1. abschreckende INFOS sind keine INFOS ??

        natürlich entscheidest DU, was DU wählst …
        DAS NENNT MAN ENTSCHEIDUNGSFREIHEIT, MEINUNGSFREIHEIT Im gegensatz zu :: andere mundtot machen, schreien oder anders erschrecken oder gar töten..
        viel spass bei DEINER GEISTIGEN ENTWICKLUNG … ICH GRÜSSE DICH … LUISE

        Gefällt mir

    1. Bei dem vorgestellten „Landesaktionsplan zur Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen“ ging es übrigens um die Akzeptanz von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transgeschlechtlichen, transgender, intersexuellen und queeren Menschen. Es geht darum ein Klima gegenseitiger Akzeptanz zu schaffen – eine Aufgabe des ganzen Landes und aller gesellschaftlichen Gruppen. Ihre Aktion hier gegen Frau Köpping und ihr fragwürdiger Link zum JF-Film zeigt auf, dass Sie sich leider nicht mit dem LAP-Thema beschäftigen und in Ihrer Aktion oben sogar unvollständig zitierten. Presseerklärung vom 27.09. –> Dazu Petra Köpping: „Nach dem Sachsen-Monitor von 2016 stimmten 32 Prozent der Befragten der Auffassung zu, dass eine sexuelle Beziehung zwischen Personen desselben Geschlechts unnatürlich sei. Antifeministische, ausländerfeindliche und religiös-fundamentalistische Strömungen verbinden sich häufig mit homo-und transphoben Einstellungen. Und nicht zuletzt machen Rechtspopulisten Front gegen den sogenannten ‚Gender-Wahn‘ einer offenen und liberalen Gesellschaft. All das beweist, dass dieser Landesaktionsplan sehr wohl an der Tagesordnung ist.“ So hört sich das Gesagte doch schon mal ganz anders an und ein Aktionsauffruf gegen den „Aktionsplan zur Akzeptanz der Vielfalt“ in den Schulen bekommt eine neue Färbung.

      Gefällt mir

      1. Meine Kritik bezieht sich auf den Inhalt Ihres Beitrags. Ich habe mir den Landesaktionsplan des Landes Sachsen aus Interesse genauer angeschaut und finde das Projekt super. Tschüss!

        Gefällt mir

      2. es gibt viele themen zu beachten:
        1. die akzeptanz einer einstellung kann man nicht indoktrinieren, man kann gesetze machen und leute ins gefängnis werfen … selbst die nwo-diktatoren wissen, dass der FREIE WILLE EIN UNIVERSELLES GESETZ IST, das eingehalten werden MUSS.
        die vielfalt ist bereits akzeptiert, sie muss aber nicht als MINDERHEITEN die NATÜRLICHE LEBENSWEISE INDOKTRINIEREN, DIE die MENSCHHEIT ERHÄLT: >> DA BEFINDET SICH DIE MACHTAUSÜBUNG.
        2. KINDER SOLLTEN SICH FREI ENTFALTEN KÖNNEN, NICHT NACH DER MACHTAUSÜBUNG DER ALTEN ZEIT SAMT RELIGION sich nun EINER NEUEN untersdrückungsmethode ausgesetzt sehen.
        3. DAS THEMA frau Köpping und ihr auftreten ist eine kopie von Mathias von Gersdorff’s aufruf, ALSO nicht von mir. schau einfach hin.
        4. das video umfasst viele bereiche von fragen der eltern, wissenschaftern, kindern, PSYCHOLOGEN,dem bereits bestehenden umfeld, sprich bücher und wer sie verfasste und welche abwege sich bereits abzeichnen:: wer ohren hat zu hören, der versteht; wer augen hat zu sehen, erkennt … wer nicht, der nicht und vor allem, WER NICHT WILL, DER NICHT …
        5. IM VIDEO wird beschrieben, dass die gender-verfechter zu keinerlei diskussion bereit sind
        6. 32 % sind lediglich 1/3 der befragten, es gibt nicht annähernd den versuch KONSENS zu erhalten.
        7. „Antifeministische, ausländerfeindliche und religiös-fundamentalistische Strömungen verbinden sich häufig mit homo-und transphoben Einstellungen. Und nicht zuletzt machen Rechtspopulisten Front gegen den sogenannten“ völlig unbewiesene phrasen… versuch mal die gründe deiner feinde zu klären, das ist ein super tolles GEISTIGES SPIEL.
        8. ICH SPÜRE; DASS DIESE PHRASEN-DRESCHER EINE ENTSETZLICHE KINDHEIT OHNE (mit wenig) LIEBE UND/ODER AUFMERKSAMKEIT verdrängt und vergessen haben – DAS KOMMT WIEDER HOCH …
        9. L I E B E IST DAS EINZIGE, WAS ZÄHLT auch wenn du meinst, sie sei verstaubt, altmodisch, antiquiert oder sonstwas… LIEBLOSIGKEIT IST DAS SCHLIMMSTE VERBRECHEN UND DIE GRAUENHAFTESTE ERFAHRUNG

        UND DAS IST VON MIR von LUISE

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s