Hoffnung für Palästina, die Liebe und eine Politik des Herzens

http://www.zeitpunkt.ch/index.php/hoffnung-fuer-palaestina-die-liebe-und-eine-politik-des-herzens

14. OKTOBER 2017 
VON: 

Fünf Abende mit der Autorin Leila Dregger und der Friedensaktivistin Aida Shibli,
23. bis 27. Oktober
Leila Dregger (links) und Aida Shibli, zwei mutige Aktivistinnen für die Liebe, den Frieden und eine Politik des Herzens sind in der Schweiz auf Vortragstournee.

Bern, Montag, 23. Oktober 2017, 19.00 Uhr, CVJM, Rabbentalerstr. 69
Hoffnung for Palästina
mit Aida Shibli

Als Palästinenserin und Beduinin, aufgewachsen in Israel, kennt Aida Shibli beide Seiten des Nahost-Konfliktes intim. Sie hatte schon als Kind ein brennendes Interesse, woher die Konflikte kommen und wie sie gelöst werden können – sowohl der zwischen Israelis und Palästinensern, als auch der zwischen Mann und Frau. Mit ganzer Entschlossenheit suchte sie nach Frieden und initiierte Projekte, die ein Licht der Hoffnung in dieser Region zünden können. Dazu gehören der Global Campus Palästina und die Bewegung für Lebensmittelautonomie und nachhaltiges Leben unter den Bedingungen von Besatzung und allen damit verbundenen politischen Herausforderungen. Seit Jahren unterstützt und begleitet sie das Dorf Farkha, das erste Ökodorf in der Westbank. Facebook

 

Zürich, Montag, 23. Oktober 2017, 19.00 Uhr, Kraftwerk 1 Zürich, Siedlung am Hardturm, Dachraum
Politik des Herzens – Zukunftsperspektiven aus Sicht der Ökodörfer und Gemeinschaften weltweit»
mit Leila Dregger

Ein anderes Leben ist nicht nur möglich – es wird seit Jahrzehnten gelebt, von vielen tausend Gemeinschaften und Ökodörfern in Europa, aber auch im Globalen Süden. So entstehen Lösungsansätze und Alternativen für die ökologischen und sozialen Krisen unserer Zeit, für Naturschutz, Ökonomie, Bauen und Landflucht, für die Versorgung mit Lebensmitteln, Wasser und Energie. Doch diese Lösungen nutzen nichts, wenn sie im Kern nicht von Gemeinschaften getragen werden, die ein Wissen haben über eine Ethik des Zusammenlebens, über Konfliktlösung, Entscheidungsfindung, Wahrheit, gegenseitiger Hilfe – und die Liebe. Leila Dregger spricht auch zu Fragen wie: Was hat Liebe mit Politik zu tun? Gibt es ein speziell weibliches Friedenswissen?

 

Zürich, Dienstag, 24. Oktober 2017, 20 Uhr, Yoga Limmat / Raum für Bewusstsein, Hardturmstr. 124
Abend für Frauen mit Leila Dregger.

«Wenn Frauen ihre Anteilnahme und ihr erotisches Wissen auf einen größeren Radius richten als auf ihre nächste Umgebung, wenn sie ihr Weltbild nicht mehr nur um Männer herum aufbauen, aber die Liebe zu ihnen zeigen dürfen, wenn sie untereinander eine tiefe Freundschaft und Solidarität gründen, dann wird dies die Geburtsstunde eines weiblichen Kraftfeldes der Erde sein.»
Intime und politische Gedanken und Erfahrungen zum Thema Geschichte, Matriarchat, Gemeinschaft, Liebe, Sexualität und Heilung des Herzens.
Anmeldung erwünscht an vero.bonilla@gmx.ch. Spontanteilnahme trotzdem möglich. Eintritt frei Facebook

 

Degersheim, Donnerstag, 26. Oktober 2017, 20.00 – 22.00 Uhr, «Herzfeld Sennrüti», Sennrütistr. 23, 9113 Degersheim (sennrueti.ch) (ab 19.30 Tee und Vernetzung)
Gentle Power – eine sanfte weibliche Macht als neue Politikform.
Ein Abend mit Leila Dregger

Was hat Liebe mit Politik zu tun? Gibt es ein speziell weibliches Friedenswissen? Wie lebt man sinnvoll in einer Zeit globaler Transformation? Wie überwinden wir in das Gefühl der Ohnmacht angesichts des globalen Desasters, und wie gewinnen unsere Aktionen und Handlungen echte Wandlungskraft? Warum bringen uns Heilungsbiotope und Ökodörfer das Wissen für eine neue Gesellschaftsform? Was ist «Sacred Activism»?

 

Zürich, Freitag, 27. Oktober 2017, 19.00 Uhr, Wandellust, Zolliker Str. 74
«Politik des Herzens – wie verändern wir die Welt?»
Mit Leila Dregger, Aida Shibli und Charly Rainer Ehrenpreis (Musik)

Leila Dregger aus Tamera, Portugal, Journalistin, Aktivistin für Frieden und Liebe, Autorin der Bücher «Frau-Sein allein genügt nicht», «Ökodörfer weltweit» und »Tamera – ein Modell für die Zukunft», führt uns in den Plan der Heilungsbiotope ein. Dieser Plan ist formuliert von Tameras Gründern Dieter Duhm und Sabine Lichtenfels. Es ist ein Plan, der gleichermaßen auf Zukunftsforschung und indigenem Wissen beruht, auf Heilung in der Liebe und auf einem Weltbild, in dem jede noch so kleine Handlung im Rahmen eines großes Ganzen seine Wirkung entfaltet, so sie verbunden ist mit dem Geist der Einheit. Mit Lesung, Musik, Bildern und Zeit für Fragen & Gespräch.  Facebook

 

Das neuste Buch von Leila Dregger:
Frau-Sein allein genügt nicht – mein Weg als Aktivistin für Frieden und Liebe. edition Zeitpunkt, 2017. 196 Seiten, Fr. 19.-/€ 17.

«Es wird auf der Welt keinen Frieden geben, solange in der Liebe Krieg ist.»
Dieser Satz der Journalistin und Friedensaktivistin Leila Dregger ist buchstäblich um die Welt gegangen. Er hat Tausende von Männern und Frauen dazu bewegt, Friedensarbeit als Beziehungsarbeit zu verstehen, die zwischen den Geschlechtern beginnt, in die Gemeinschaft führt und erst endet, wenn das letzte Kriegsbeil begraben ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s