Lebensrettender Einsatz in Mauretanien- plus wunderbarer Bericht in ‚Umwelt & Natur‘!

http://www.respekTiere.at

 

Lebensrettender Einsatz in Mauretanien- plus wunderbarer Bericht in ‚Umwelt & Natur‘!

Heute, am österreichischen Nationalfeiertag, dürfen wir Ihnen eine, dem Anlass entsprechende, wunderschöne Geschichte erzählen! Geschehen ist das Ganze vor wenigen Tagen im mauretanischen Nouakchott und die Botschaft ist eine eindeutige: der Tierschutz ist auch in den entlegenen Ländern des Planeten im Vormarsch… und wir dürfen immer wieder Teil dieser Entwickung sein!

Was war passiert? Vor kurzem kam ein aufgeregter Anruf, unsere rechte Hand vor Ort, Daouda Sabar, erzählte von einem Hund, welcher ohne die Intervention von RespekTiere wohl verloren wäre; der rechte Vorderfuß des Verletzten drohte abzusterben, ein Draht hatte sich um seine Pfote gewickelt und war bereits böse eingewachsen, das Fleisch rundherum stark infiziert. Die Pfote schwoll auf Grund der Gegebenheiten stark an, wuchs auf doppelte Größe…

 
   


Das zu Hause des Armen ist die Straße, aber da lebt er wenigstens bei einer Garagenwerkstatt, im Nouakchott-Stadtteil Kouva gelegen. Daouda war von einem der dortigen Angestellten über die sich anbahnende Tragödie alarmiert worden, ein herzlicher Mann, der den Hund bisher jeden Tag fütterte und ihm zu trinken gab.
Der gutherzige Mechaniker machte sich nun große Sorgen um das Tier, war sich allerdings bewusst, er selbst würde den tief im Fleisch sitzenden Draht nicht entfernen können – das ist die Arbeit eines Veterinärs.

Natürlich reagierten wir sofort – zwei unserer Tierärzte, der ‚Chef‘ Dr. Dieng höchstpersönlich und sein Helfer Moussa, machten sich nur eine Stunde nach dem Anruf auch schon auf den Weg zur Werkstatt. Bald war der arme Hund dann eingefangen, betäubt und operiert, und der Eingriff sollte ein sehr erfolgreicher gewesen sein. Jedenfalls lief der Verletzte schon am nächsten Tag wieder auf vier Beinen!

 

Daouda schrieb: ‚Unser Hund ist schon wieder aus der Narkose aufgewacht. Es war eine pure Freude für alle Angestellten der Station zu sehen, dass der unschuldige Hund nun wieder alle seine Beine gebrauchen konnte. Die Menschen dort bedanken sich bei RespekTiere für die Entsendung der Ärzte, um einen Hund zu helfen, der niemanden je was Böses angetan hatte. In Fakt, ohne die Hilfe aller Angestellten hätte die Operation aber gar nicht stattfinden können; sie nämlich fanden sich zusammen, umrundeten den Patienten im Kreis und ließen den so schwer Verletzten nicht weglaufen, bis wir ihn einfangen und die OP durchführen konnten. Danach klatschten sie zusammen Beifall!‘

Haben Sie es bemerkt? Die Menschen riefen nach Hilfe, fieberten, leideten dann mit dem Patienten mit und bedankten sich schließlich voller Freude, laut klatschend, für den Einsatz. Wohlgemerkt, das sind Menschen, welche selbst jeden Tag um ein pures Überleben kämpfen, in einem Umfeld, welches an Härte und Entbehrung nicht zu übertreffen, für uns Mitteleuropäer gar nicht vorstellbar ist! Dennoch liegt ihnen das Wohl des kleinen Hundes so sehr am Herzen, halten sie zusammen, bemühen sich um eine Lösung – und sind hingerissen, als diese Gestalt annimmt, in Form unseres Ärzte-Teams! Diese Tatsache erfüllt uns mit riesen Freude, denn sie bekundet von Schritten in eine Richtung, von welcher wir in Mauretanien einst nur geträumt hatten – es geht auf in eine neue Zeit, wo Tierschutz ernstgenommen wird – und mehr als das: in eine Zeit, wo Tierschutz verbindet!!!!

So wichtig ist unsere Arbeit in Nouakchott. Zum wiederholten Male musste Dr. Dieng nun schon ausrücken, um einem Hund das Leben zu retten. Was uns aber ebenfalls ganz besonders freut, ist die Tatsache, dass immer mehr Menschen das Tierleid erkennen, ihm einen Namen geben – und UNS anrufen, weil sie wissen, wir werden alles stehen und liegen lassen um zu helfen!

 

Apropos Mauretanien: Die so bemühte Redakteurin Laura Horn veröffentliche in der wunderbaren Zeitschrift ‚Umwelt & Aktiv‘ einen Artikel über unseren Einsatz in Mauretanien! Bitte lesen Sie hier, über einen kurzen Kommentar (dazu ist unter dem Bericht die Möglichkeit gegeben) würden wir uns sehr freuen! 🙂

 

http://www.umweltundaktiv.de/tierschutz/esel-in-mauretanien/

 

http://www.respekTiere.at

 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s