Wie für Tiger Wunder wahr wurden

Unser russisches Tigerzentrum leistet einzigartige Arbeit zum Erhalt der Art.
Facebook Follow on Twitter
Gerettet, rehabilitiert und freigelassen!
„Einen geretteten Tiger zurück in die Freiheit entlassen? Das ist nicht möglich.“
Als wir begannen, uns für die Rettung der Amurtiger einzusetzen, hörten wir genau dies von vielen Experten. Doch wir konnten ihnen zeigen, dass sie falsch liegen! Es ist sehr wohl möglich, gerettete Tiger zu rehabilitieren und danach wieder auszuwildern – denn es ist uns gelungen.

Unsere schönste Erfolgsgeschichte ist die der Amurtigerin „Zolushka“. Ihre Mutter fiel vermutlich Wilderern zum Opfer, und so wurde Zolushka zur Waisen.

Nachdem sie ein Jahr lang in dem vom IFAW unterstützten TRNGO-Tigerzentrum in Russland unter intensiver Betreuung rehabilitiert worden war, konnte sie wieder in die Wildnis entlassen werden.

http://www.ifaw.org/deutschland/unsere-arbeit/naturschutz/rehabilitierung-von-tigern-russland

Erleben Sie Zolushkas Rückkehr in die Wildnis

Und zwei Jahre später geschah das Wunder: Sie war die erste jemals ausgewilderte Amurtigerin, die in der Wildnis Junge bekam.

Die Geburt von Zolushkas beiden Jungen ist von großer Bedeutung für die gesamte Art. Denn es gibt nur noch etwa 500 Amurtiger weltweit. Deshalb ist jeder einzelne Tiger überaus wichtig für das Überleben der gesamten Spezies.

http://www.ifaw.org/deutschland/unsere-arbeit/naturschutz/rehabilitierung-von-tigern-russland

Sehen Sie, wie Zolushka mit ihren Jungen spielt

Zu Beginn dieses Jahres konnten auch die rehabilitierten Amurtiger „Filippa“ und „Vladik“ in die Wildnis zurückkehren. Dank der Hilfe unserer Unterstützer haben wir bereits insgesamt acht Tiger im Osten Russlands ausgewildert, um den Bestand dieser einzigartigen Art zu sichern. Einer von ihnen, die Tigerin „Svetlaya“, wurde kürzlich ebenfalls mit einem Jungen gesichtet – ein weiteres Wunder!

http://www.ifaw.org/deutschland/unsere-arbeit/naturschutz/rehabilitierung-von-tigern-russland

Erleben Sie Filippas Freilassung

All dies sind fantastische Nachrichten. Dennoch sind Amurtiger noch immer großen Bedrohungen durch Wilderer und Lebensraumverlust ausgesetzt.

Deshalb setzen wir uns langfristig für den Erhalt dieser einzigartigen Tiere ein. Im Moment sorgen wir unter anderem dafür, dass die Amurtigerin „Lazovka“ im Tigerzentrum die Fürsorge erhält, die sie braucht, um später in die Wildnis zurückzukehren.

Lazovka war erst 4 bis 5 Monate alt und ganz allein, als sie gerettet und ins TRNGO-Tigerzentrum gebracht wurde, das der IFAW unterstützt. Die engagierten Mitarbeiter dort versorgen sie, damit sie gesund aufwächst und die Fähigkeiten erlernt, die sie braucht, um später in der Wildnis zu überleben.

Nach jahrelangen Recherchen und Verhandlungen vereinbarte der IFAW mit TRNGO und der russischen Regierung, zwei Nationalparks zu gründen und damit einen geschützten Lebensraum für die geretteten, rehabilitierten und ausgewilderten Amurtiger zu schaffen.

http://www.ifaw.org/deutschland/unsere-arbeit/naturschutz/rehabilitierung-von-tigern-russland

Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit zum Schutz der Tiger

Wir sind fest entschlossen, das Überleben der Amurtiger zu sichern. Und mit der Hilfe unserer Unterstützer wird es uns gelingen.

Ich danke Ihnen für alles, was Sie für die Tiere tun!

Herzliche Grüße


Azzedine Downes

IFAW Präsident
Auch teilen hilft Teilen Teilen Share by email
Folgen Sie uns
Facebook   Twitter   Youtube
International Fund for
Animal Welfare
Max-Brauer-Allee 62 – 64
22765 Hamburg
Impressum
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s