Archiv für den Monat Dezember 2017

Neues Jahr? – Alles klar?!

Tagebuch eines Deutschen

silvester_2

Das „Problem“ der Menschen in diesem Zeitalter ist, daß sie Dinge machen, deren wahren Ursprung sie nicht kennen bzw. den Sinn dahinter nicht hinterfragen.

Mit der einfachen Begründung:

„Das macht man (schon immer??) so.“ 

Die Großeltern haben es so gemacht, die Eltern auch – dann muss es ja richtig sein.

Ist Euch noch nie der Gedanke gekommen, daß irgendwann in der Vergangenheit bestimmte „Rituale“ von den Mächten, die momentan noch diese Welt beherrschen eingeführt wurden – teils unter Zwang bzw. mit äußerster Brutalität?

Oder am Beispiel des Abschaums der christlichen Kirche – daß sie die Traditionen unserer germanischen Vorfahren zu ihren Zwecken „umgestaltet“ und damit mißbraucht haben?

Sobald es der Feind geschafft hat in einer Generation diese „Veränderung“ durchzusetzen ist der Rest ein Selbstläufer. Die Kinder machen das nach, was die Eltern vorleben und machen sich keine Gedanken, ob daran etwas falsch sein könnte.

Dies ist solange der Fall bis…

Ursprünglichen Post anzeigen 731 weitere Wörter

Der Ruf

schööön ::
„Der Ruf gilt den Tauben
Und Sie werden Ihn vernehmen“
Rah’Nea verzückt …

Die Mitfühlenden

Wenn Dich der Ruf erwählt
Dann steigst Du nicht mit einer  begehrlichen Schönen
Ins lustvolle Bett oder mit dem erstbesten Jüngling
Als ein prachtvolles Weib das Du bist

Du wirst den Ekel erlösen und den fremden
Hundehaufen vor Deiner Gartentüre sachte entfernen
Frei von Groll Haß und Zorn

Wenn Dich der Ruf für würdig hält
Wird ein strenger Muslim sich herablassen
Um einen Straßenköter sehnsuchtvollen Blickes heischig
Sanft über das struppige Fell streicheln

Hat Dich der Ruf befähigt so vermagst Du
Allen Widerwillen in Wohlwollen wandelnd
Einem alten hilflosen Menschen
Den eingekoteten Hintern zu reinigen

Der Ruf gilt den Tauben
Und Sie werden Ihn vernehmen
Schweißgebadet zitternd tränengeschmückt
Lachen selbst die Depressiven
Herzverzückt jeglicher Normalität entrückt

Dann magst Du Dich Dich ins Liebeslager legen
Wen immer Du willst erwählst
Denn Du bist ja eh mit allem eins vermählt
Verrückt beglückt ein Segen

Ursprünglichen Post anzeigen

Die Krieger des Lichts werden immer mehr

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Der Offensivkrieg sei der Krieg eines Tyrannen; wer sich jedoch verteidige, sei im Recht, meinte Voltaire. Ob das in dieser Absolutheit stimmt, sei dahingestellt. Ganz sicher aber gilt: Wer die Zivilisation verteidigt, ist nicht nur im Recht, dies zu tun, kommt vielmehr einer moralischen Pflicht gleich.

Erstes Ziel: selbst immer stärker werden

In einem Krieg geht es nicht darum, irgendetwas zu tun, um sich innerlich Luft zu verschaffen gegen all die Ungerechtigkeiten und die in diesem Falle drohende Selbstzerstörung. Das Bedürfnis danach ist zwar nur allzu verständlich angesichts dessen, was uns allwöchentlich an Nachrichten um die Ohren fliegt, aber hier ist Disziplin gefragt, im richtigen Moment auf die richtige Weise zuzuschlagen, damit unsere Energie und der gerechte Zorn nicht verpuffen.

Denn letztlich geht es nicht darum, kleine Mini-Siege davon zu tragen, sondern den Feind endgültig vernichtend zu schlagen. Dazu muss man erstens seine eigene Truppen mobilisieren und so mächtig werden…

Ursprünglichen Post anzeigen 860 weitere Wörter