[Impfentscheidung] Neue Studie: Aluminium im Gehirn autistischer Kinder

[Impfentscheidung] Neue Studie: Aluminium im Gehirn autistischer Kinder

hier können Sie auch meinen politischen Newsletter bestellen!

Inhalt:

[01] ADELENE: Neue Zeitschrift über Schwangerschaft, Geburt und …
[02] Interview: Arno & André Stern beim Kongress Ökologie der Kindheit
[03] Neue Studie: Aluminium in den Gehirnen autistischer Kinder
[04] Italien: Verfassungsgericht bestätigt Impfpflicht
[05] Weihnachts-Angebot: Fünf Symposium-DVD’s für € 49,90
[06] Neu: DVD vom 12. Stuttgarter Impfsymposium
[07] Verschiedenes

[01] ADELENE: Neue Zeitschrift über Schwangerschaft, Geburt und Familie


(ht) Schon längere Zeit hatte ich so bei mir gedacht, dass ich einmal das Themenspektrum des impf-report erweitern müsste, denn die meisten Eltern sind nach einer Weile mit dem Impfthema durch, haben aber weiter Interesse an anderen Themen, z. B. Schwangerschaft, Geburt, Säuglingspflege, Umgang mit kleinen und großen Kindern und Partnerschaft.

Genau so eine Zeitschrift gibt es jetzt, gemacht von drei Power-Müttern – und wir haben sie in unserem Programm!

Nachfolgend das Editorial der ersten Ausgabe 1/2017:

Liebe Neugierige und Wissensdurstige,

„Die Geburt unseres Lebens“ passt in vielerlei Hinsicht zur „Geburt“ dieses Magazins. Das Zeitschriftenformat hält für jeden etwas bereit und räumt dennoch mit vielen Ammenmärchen rund um Schwangerschaft, Geburt und Familie auf.

Denn sind wir mal ehrlich: Auch in unserer aufgeklärten Zeit existieren Mythen und Geschichten von allen Seiten! Was jedoch überall stark fehlt: die Menschen, die den Weg gehen müssen, in ihrem ganz eigenen Wissen zu stärken.

Eltern müssen den Weg des Elternseins gehen. Eine Schwangere den Weg als Schwangere. Eine Gebärende den Weg der Geburt … Den jeweiligen Weg geht niemals wer anderes: weder der Arzt, noch die Hebamme, auch nicht die Großeltern oder Nachbarn. Darum ist es wichtig, nicht nur Selbstbestimmung zu fordern, sondern auch selbstverantwortlich zu entscheiden.

ADELENE bietet dir dafür unkonventionelles Handwerkzeug. Egal, wer du bist! Zudem fühlt sich ADELENE zu einem gesellschaftlichen
Beitrag verpflichtet. Die Startausgabe legt den Fokus auf Evolutionsprozesse, die mit dem Wandel von der Art, wie wir gebären,
verändert werden. Bedenken wir, dass selbst eine demenzkranke Frau bis zum Schluss darüber berichten kann, wie sie einst geboren hat, wird deutlich, wie tief der Geburtsprozess neurologische Spuren hinterlässt.

Seit einem Jahr wird neben Kind und Kegel und Ladeneröffnung (www.der-pachamama-laden.de) am Layout für ADELENE gebastelt und mit dem Hinzukommen der frei schaffenden Journalistin Natalie startet ADELENE mit einem jungen, engagierten Team. Auch der Erscheinungszeitpunkt ist unkonventionell: Deine neue ADELENE erscheint jeweils am 2. Donnerstag im Juni, September, Dezember und März.

Also erst alle normalen Zeitschriften auslesen und dann kommt ADELENE. Mach dich gefasst auf deine tägliche Dosis Wissen, Lebensberichte, Spannung, Spaß und Spiel aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln. ADELENE ist mit Absicht weder öko, gruppenorientiert noch Mainstream. ADELENE ist eben ADELENE. Mach dir dein eigenes Bild. Mach dir deine eigene Familie!!!

In diesem Sinne wünsche ich uns gemeinsam Kraft, Mut und Wissen für die Geburt unseres Lebensweges.

Herzlich, Navina

Inhalt der ersten Ausgabe:

  • Geburtserfahrung unseres Titelbildmodels
  • Die Geburtswelt in Zahlen
  • Studien zur Geburt
  • Was ist eine Doula?
  • Erfahrungsbericht von Jana über ihre Hausgeburt
  • Filmprojekt „Die sichere Geburt“
  • Hebammensponsoring
  • Ohne Oxytocin kein Sex?
  • Frauenheilkunde vor 850 Jahren
  • Kleines Kräuterwissen
  • Auspulsieren der Nabelschnur
  • Adelene begleitet werdende Mamas
  • Der Pachamama-Laden in Brandenburg stellt sich vor
  • Kurz berichtet
  • Kurse, Angebote, Termine
  • Prosa
  • Herzlich willkommen – Neugeborene in Geburtshäusern
  • Kindergeschichte mit Bildern zum Ausmalen
  • Geburt mit Geschwisterkindern
  • Kinderworte zur Geburt
  • Rätsel

Bestell-Info:

[02] Interview mit Arno und André Stern beim Kongress Ökologie der Kindheit – und neue Bücher zum Thema


(ht) Am 26. November 2017 fand in Mauerbach bei Wien der erste Kongress „Ökologie der Kindheit“ statt. Referenten waren unter anderem Arno und André Stern. Ich nahm an diesem Kongress teil und war sehr beeindruckt, ja berührt, weil die Vorträge meine eigene Kindheit noch einmal neu beleuchtet haben. Dieses Video ist eine Aufzeichnung des Pressefrühstücks am Morgen vor dem Kongress. Dabei waren: Arno Stern, André Stern und Dr. Erwin Thoma.

Muss unsere Gesellschaft ihre Haltung gegenüber Kindern grundsätzlich ändern? Ihre Haltung gegenüber dem Leben („Leben ist ein Schlachtfeld im Kampf um knappe Ressourcen“) ändern? Ein Plädoyer für eine Abschaffung der Schul- und Lernpflicht und für die Schaffung einer Gesellschaft, die die Potentiale unserer Kinder achtet.

Der Dritte im Bunde beim Pressefrühstück war Dr. Erwin Thoma, ein Förster und Unternehmer, der wundersame – und mir bisher nicht bekannte – Dinge über das Wesen der Bäume zu berichten hatte. Oder hätten Sie gewusst, dass Bäume miteinander kommunizieren und sich gegenseitig unterstützen, sobald Gefahr im Verzug ist?

Weil ich so begeistert von allen drei Interviewpartnern war , habe ich gleich ihr jeweils neuestes Buch in meinen Webshop aufgenommen. Außerdem gibt es ein brandneues Buch mit Erfahrungsberichten von Freilerner-Familien, das ich ebenfalls ganz toll finde: „Lernen ist wie Atmen“

Wer Arno Stern nicht kennt: Er ist besonders durch seinen „Malort“ bekannt geworden, einen geschützten Raum, in dem Kinder malen können, ohne von Erwachsenen bewertet zu werden. Er ist aufgrund seiner Forschungen der Ansicht, dass man Kindern das Zeichnen nicht beibringen muss. Sie können sich vielmehr völlig ohne Anleitung ausdrücken. Interessanterweise finden sich die gleichen archetypischen Formen und Symbole bei Kindern aller Kulturen.

Die vierte Referentin beim Kongress, die bekannte Familientherapeutin Katharina Saalfrank, konnte leider nicht rechtzeitig zum Pressefrühstück kommen und stand deshalb separat für ein Interview zur Verfügung. Auch ihr Vortrag, den sie auf dem Kongress gehalten hat, hat mich sehr angesprochen.

Wer noch kein Weihnachtsgeschenk für seine Lieben hat, wird in meinem Webshop vielleicht fündig.

[03] Neue Studie: Aluminium in den Gehirnen autistischer Kinder


(Bert Ehgartner) Im November 2017 ist eine Studie erschienen, in der erstmals die Gehirne verstorbener Autisten auf Aluminium untersucht worden sind. Dabei fanden Wissenschaftler des Teams von Christopher Exley an der britischen Keele University Werte, die um ein Vielfaches über der Normalbelastung lagen. Besonders interessant war die Lokalisation des Aluminiums. Anders als in Alzheimer-geschädigten Gehirnen fanden sich die toxischen Metall-Partikel großteils nicht unmittelbar im Nervengewebe, sondern innerhalb von Zellen des Immunsystems: Diese waren regelrecht geladen mit Aluminium. Ähnliche Zellen sind in anderen Studien im Gewebe rund um die Einstichstelle von Impfungen gefunden worden. „Unsere Resultate sind eine neuartige Entdeckung und könnten sowohl die Herkunft des Aluminiums als auch eine mögliche Rolle im autistischen Krankheitsbild beleuchten“, erklärte Exley. (…) Hier weiterlesen

[04] Italien: Verfassungsgericht bestätigt Impfpflicht


(ht) Wie die ZEIT vom 22. Nov. 2017 meldet, hat das italienische Verfassungsgericht eine Impfpflicht für Kinder, die öffentliche Gemeinschaftseinrichtungen besuchen wollen, bestätigt. Geklagt hatte die Region Venezien, die in der Impfpflicht einen unzulässigen Eingriff in die Grundrechte sieht.

Kommentar:

Seit über 100 Jahren sinkt weltweit die Sterblichkeit durch Infektionen – völlig unabhängig von der Einführung der Massenimpfungen. Ein Großteil aller Infektionen verläuft heutzutage sogar völlig symptomlos. Bei den Masern ist dies als „stille Feiung“ bekannt.

Das deutet darauf hin, dass für die Schwere des Krankheitsverlaufs nicht nur der sogenannte Erreger, sondern noch ganz andere Faktoren eine Rolle spielen.

Dafür sterben Schätzungen von Experten zufolge bis zu 30.000 Patienten im Jahr an Krankenhausinfektionen – trotz aller Bemühungen, auch den letzten Keim aus den Kliniken zu verbannen. Das ist offensichtlich gar nicht möglich.

Die Angst vor unsichtbaren Erregern ist  tief im Unterbewusstsein der Menschheit und selbst in Verfassungsrichtern verankert. Dabei wäre es nun wirklich langsam Zeit, sich von den Ausrottungsstrategien zu verabschieden.

[05] Weihnachts-Angebot: Fünf Symposium-DVD’s für € 49,90

[06] Neu: DVD vom 12. Stuttgarter Impfsymposium

Das Stuttgarter Impfsymposium ist die wohl bedeutendste pharmaunabhängige Veranstaltung zum Impfthema im deutschen Sprachraum. Der Schwerpunkt der Vorträge liegt bei einer sachlichen und fundierten Auseinandersetzung mit Pro und Kontra der offiziellen Impfpolitik.

Die Vorträge im Einzelnen:

  • Angelika Müller, EFI – Eltern für Impfaufklärung, Augsburg: Ungeimpfte sind gesünder! – Neues von der KiGGS-Studie
  • Prof. Dr. Dr. Harald Walach, Forschungsmethodiker, Berlin: Wie rational und wissenschaftlich ist die Medizin?
  • Dr. med. vet. Jutta Ziegler, niedergelassene Tierärztin, Salzburg: Sinn und Unsinn von Tierimpfungen
  • Barbara Elfriede Jöstlein, Rechtsanwältin, Aschaffenburg: Schütteltrauma oder Impffolge? – Rechtspraxis in Deutschland
  • Senta Depuydt, Journalistin, Belgien: Impfpflicht in und außerhalb Europas

Podiumsdiskussion: „Ist die Impfpflicht noch zu stoppen? Und was können wir konkret tun?“ Teilnehmer:

  • Hans U. P. Tolzin, Medizin-Journalist, Herrenberg (Moderation)
  • Dr. med. Josef Eichberger, Facharzt für Psychiatrie, Wien
  • Wolfgang Böhm, Libertas & Sanitas e. V., Marbach
  • Prof. Dr. Dr. Harald Walach, Forschungsmethodiker, Berlin
  • Dr. med. vet. Jutta Ziegler, niedergelassene Tierärztin, Salzburg
  • Angelika Müller, EFI – Eltern für Impfaufklärung, Augsburg
  • Oliver Hilburger, Heilpraktiker, Impfkritischer Elternstammtisch Stuttgart
  • Barbara Elfriede Jöstlein, Rechtsanwältin, Aschaffenburg
  • Senta Depuydt, Journalistin, Belgien

[07] Verschiedenes


www.impfkritik.de | www.impf-report.de  | redaktion@impf-report.de

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s