Rückblick auf ein bewegtes Jahr

Rückblick
Zur Webansicht
 Unter "Alt" alternative text einfügen, bei Bildunterdrückung wird Alt-Text angezeigt
Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir blicken zurück auf intensive Recherchen, politische Arbeit und erfolgreiche Kampagnen. Die vergangenen Monate führten uns von italienischen Gerbereien und Fabriken in Ost- und Südosteuropa, über polnische Krankenhäuser und Schweizer Anwaltsbüros bis zu philippinischen Ölpalmplantagen und paradiesischen Steueroasen. Wir haben für Sie die spannendsten Etappen zusammengestellt – viel Spass beim Lesen!
Unter "Alt" alternative text einfügen, bei Bildunterdrückung wird Alt-Text angezeigt

Das steckt in Ihrem Schuh

Wie wird ein Schuh hergestellt, wo und unter welchen Bedingungen? Mit diesen Fragen machte sich unser Reporter auf nach Italien und Albanien, besuchte Fabriken und sprach mit Aktivistinnen und Gerbern. Das Ergebnis: „Made in Europe“ ist keine Garantie für faire Schuhe. Wir haben uns der Herausforderung gestellt und versucht, einen nachhaltigen, fairen Schuh zu produzieren.

 Unter "Alt" alternative text einfügen, bei Bildunterdrückung wird Alt-Text angezeigt

Gunvor im Kongo

Der Herbst führte uns in die trüben Gewässer des Rohstoffhandels. Zwielichtige Mittelsmänner, dubiose Öldeals und Schmiergelder: Unsere Reportage liest sich wie ein wahrer Krimi über die Geschäfte einer Schweizer Firma im Kongo, einem der ärmsten und korruptesten Länder der Welt.

 Unter "Alt" alternative text einfügen, bei Bildunterdrückung wird Alt-Text angezeigt

Wie lange noch Paraquat?

Das giftige Herbizid Paraquat ist in der Schweiz und über 50 anderen Ländern längst verboten. Trotzdem exportiert die Basler Syngenta das Pflanzenschutzmittel überall hin, wo es noch erlaubt ist. Eine Reise in ein abgelegenes Dorf im philippinischen Hinterland zeigt die Folgen des grossflächigen Einsatzes des Giftes.

Den Namen Public Eye gibt es erst seit gut einem Jahr, doch unsere Geschichte reicht weit zurück: 2018 feiern wir – die ehemalige Erklärung von Bern (EvB) –- bereits unseren 50. Geburtstag. Wir freuen uns, auch in unserem Jubiläumsjahr für eine gerechtere Welt zu kämpfen. Dies ist nur dank Ihnen und Ihrer Unterstützung möglichwerden Sie Mitglied von Public Eye oder unterstützen Sie uns mit einer Spende.

Für Public Eye, Melanie Nobs
Public Eye | Dienerstrasse 12 | Postfach | 8021 Zürich | www.publiceye.ch

Wir machen uns stark für mehr globale Gerechtigkeit – helfen Sie mit!
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s