Das Wunderschön

GESEGNET ist dein KUSS
FEE
Rah’Ne
a ma

Die Mitfühlenden

Eben gerade jetzt
Ist Es geschehen
Das Wunder
Wie Du glaubst mir nicht
Wehe Dir Deine Ehre steht auf dem Spiel
Beweise suchst Du ach dann beweise mir das Leben
Gut ich bin ein Spinner ein Narr auch Verrückter
Verspielt wie ein Kind und todernst gleich einem Weisen
Doch lügen nein das vermag meine Seele nicht
Wie auch die Lüge jedem lieben den Tod beschert
Wenn doch so wäre ich ein Terrorist ein Anarchist
Oder hätte mich längstens zu Tode gesoffen selbst entleibt
Also glaub mir wie ein treuer Hund selbst noch
Seinem Frauchen ergeben ist die zusieht wie das Herrchen
Ihm einen harten Tritt versetzt

Ich lagere also in meinem Palast der Liebe
Auf dem Diwan nein nicht dem östwestlichem Goethes
Dafür auf dem des nordsüdlichen Raul Schrott s
Und lese gelassen gebannt
Die Erfindung der Poesie
Draußen stürmt Es warm und mild regendicht
Weil manche Menschen an Herrzenskälte…

Ursprünglichen Post anzeigen 173 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s