Archiv für den Monat Februar 2018

Keine Ausreden mehr – Bienenkiller müssen jetzt vom Acker!

Keine Ausreden mehr – Bienenkiller müssen jetzt vom Acker!

Link, um diese Information auf twitter/facebook zu verbreiten:
http://www.sven-giegold.de/2018/bienenkiller-entlarvt-neonis-vom-acker/

Liebe Freundinnen und Freunde,
Sehr geehrte Damen und Herren,

Heute hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA)
eine lang erwartete neue Studie zur Risikoeinschätzung der drei
Pestizide Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam. Das Ergebnis:
Jegliche Nutzung dieser Neonikotinoide stellt ein Risiko für Bienen
dar. Damit ist es amtlich: Es gibt keine „sichere“ Nutzung dieser
Ackergifte!

Schon Ende März, am 22.03.2018, treffen sich die Mitgliedsländer der EU
im zuständigen Ausschuss. Das ist eine große Chance, diese Bienenkiller
schnell europaweit vom Acker zu holen.

Bitte unterzeichnet dazu unsere Petition an die Bundesregierung:

https://www.change.org/p/keine-ausreden-mehr-bienenkiller-m%C3%BCssen-jetzt-vom-acker-bienen

Aber es deutet sich schon an, dass einige Mitgliedsländer wieder
verzögern wollen. Damit dürfen sie nicht durchkommen! Denn jede weitere
Verzögerung hat katastrophale Auswirkungen auf die noch verbleibenden
Wildbienenvölker und unsere Ökosysteme.

Nach dieser Studie gibt es keine Ausreden mehr: Jetzt muss gehandelt
werden!
Deswegen fordern wir mit dieser Petition die deutsche Bundesregierung
und die Mitgliedsländer auf: Stimmen Sie am 22. März für ein
umfassendes Verbot von Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam ohne
Ausnahmen!

Bitte unterzeichnet unsere Petition an die Bundesregierung, diesmal
richtig abzustimmen:

https://www.change.org/p/keine-ausreden-mehr-bienenkiller-m%C3%BCssen-jetzt-vom-acker-bienen

Die Hersteller sitzen in Deutschland, sie heißen Bayer und Syngenta.
Deren Lobbyisten dürften längst mit der Bundesregierung im Gespräch
sein. Wir müssen jetzt zahlreich Druck machen, damit diesmal unsere
Natur Vorrang hat.

Mit grünen europäischen Grüßen
Sven Giegold und Martin Häusling

PS: Sie können hier selbst einstellen, zu welchen Themen Sie
Informationen von mir bekommen wollen:
http://www.sven-giegold.de:8080/r.html?uid=1.2ch.11nz.8rk.b9zc2vlmak
Wenn Sie Einladungen zu meinen Veranstaltungen in Ihrer Region bekommen
möchten, tragen Sie bitte auch Ihre Postleitzahl ein (nur in
Deutschland).

——
Sven Giegold, MdEP
www.sven-giegold.de

Vernetzt Euch/Vernetzen Sie sich mit mir:
twitter: https://twitter.com/sven_giegold
facebook: https://www.facebook.com/sven.giegold

Advertisements

GEZ-Knast: Hilferuf einer schwangeren Frau › Die Unbestechlichen

Anmerkung der Redaktion: Heiko Schrang wurde nach posten dieses Beitrags auf Facebook gesperrt! Mehr Infos unten! Eine schwangere Frau wandte sich heute an uns, da ihr Mann wegen GEZ-Verweigerung verhaftet wurde. Während viele deutsche Großstädte zu rechtsfreien Räumen mutieren und wegen Überlastung der Gerichte viele Strafverfahren eingestellt oder nur mit Geldbußen enden, werden immer mehr […]

über GEZ-Knast: Hilferuf einer schwangeren Frau  › Die Unbestechlichen — Andreas Große

Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise

unabhängige Blog-Diskussionsabteilung die für alle freigeschaltet ist, und für deren Inhalt nur die Schreiber persönlich verantwortlich sind !!! Nachrichtenalarme googleübersetzt RV / Intelligenz Alarm – 28. Februar 2018 Eine weitere unterirdische Anlage von Cabal-MIC befand sich auf der Kanareninsel in der Nähe des Cumbre Vieja Vulkans. Die Basis enthielt einen weiteren HAARP-Repeater, der die Ursache für die […]

über Kommentare: Kurzinfos – Links – Leserhinweise — NEBADONIA

Lindt-Schokolade

Christian Bock, SumOfUs.org

Gerodete Regenwälder, zerstörte Lebensräume — und das alles für unsere Schokolade. Lindt bezieht illegal in Naturschutzgebieten angebauten Kakao und trägt damit zur Ausrottung bedrohter Arten bei.

Fordern Sie Lindt jetzt dazu auf, keine Wälder mehr für Kakao zu zerstören!

https://actions.sumofus.org/a/lindt-schokolade/

 Petition Unterzeichnen 

— Gemeinsam mit unseren Partnern von Mighty Earth haben wir Ende 2017 bereits einen wichtigen Erfolg gefeiert: führende Schokoladen-Hersteller, darunter auch Lindt, haben versprochen keinen Kakao aus Westafrika mehr zu beziehen, für den Regenwäldern zerstört werden.

Doch jetzt zeigen Satelliten-Aufnahmen, dass auch in Indonesien, Peru, Kamerun und Ecuador riesige Waldflächen für den Kakaoanbau gerodet werden. Wenn wir jetzt Druck auf Lindt machen, können wir dafür sorgen, dass kein Baum im Regenwald mehr für Kakaoplantagen abgeholzt wird — weder in Westafrika, noch irgendwo anders auf der Welt. …

Neu bei spiritscape

Hallo lieber Wolf, dies sind die neuen Links zu den Hörvideos und Übersetzungen von spiritscape. Meisterschaft über das Physische – Der 9D-Arkturianische Rat ∞ durch Daniel Scranton Hörvideo: https://youtu.be/e4yDBCNpilA Deutsche Übersetzung: https://1drv.ms/w/s!Ak2FoT2nKYdviPZgKlfvfhgd0ChZwQ Integration des Göttlichen Femininen & Maskulinen – Der 9D-Arkturianische Rat ∞ durch Daniel Scranton Hörvideo: https://youtu.be/pPQ02v9RRQo Deutsche Übersetzung: https://1drv.ms/w/s!Ak2FoT2nKYdviPZiHefnOVcyZbz8FA L’aura Pleiadian – 20.02.18 – In den SPIEGEL […]

über Neu bei spiritscape — NEBADONIA

3. März ist Internationaler Tag des Artenschutzes – Stiftungsnews 02/2018

 Logo

Liebe Leserin, lieber Leser,

vor nunmehr 45 Jahren wurde das Washingtoner Artenschutzabkommen (CITES) unterzeichnet. Ziel dieses Abkommens war und ist es, wildlebende Tiere und Pflanzen zu schützen, die durch Handelsinteressen bedroht sind. Um daran zu erinnern, begehen wir Jahr für Jahr am 3. März den Internationalen Tag des Artenschutzes. Und das ist auch bitter nötig, denn derzeit erleben wir das 6. globale Massensterben der Arten. Wir sollten uns vor Augen halten, dass unsere Natur eine Leihgabe ist, die wir pfleglich und sorgsam behandeln müssen. Wir dürfen nicht zulassen, dass Tag für Tag ein Stück unserer natürlichen Vielfalt unwiederbringlich verschwindet.

Die Heinz Sielmann Stiftung setzt sich daher seit vielen Jahren getreu dem Motto „Vielfalt ist unsere Natur” für den Schutz und Erhalt unserer Natur ein und engagiert sich in zahlreichen Projekten für den Natur- und Artenschutz. Passend dazu findet im Rahmen des Jubiläumsjahres „100 Jahre Freistaat Bayern” am 14. März ein Sielmann Dialog zum Thema „Wo Bayerns Vielfalt wieder aufblüht – mehr Natur für den Artenschutz” statt.

Gelenkt werden die Geschicke der Heinz Sielmann Stiftung von Gut Herbigshagen aus. Um das Naturerlebniszentrum in die Zukunft zu führen, ist es uns gelungen, Dr. Ariane Lubberger als neue Leitung des Gutes und der Umweltbildung zu gewinnen. Wir wünschen ihr einen guten Start.

Mit herzlichen Grüßen von Gut Herbigshagen

 Unterschrift Inge Sielmann  Unterschrift Dr.-Ing E.h. Frutz Brickwedde
Inge Sielmann     Dr.-Ing E.h. Fritz Brickwedde
Ehrenvorsitzende     Stiftungsratsvorsitzender

Schwarze Rieseninsekten verlassen ihr Winterquartier: Holzbienen werden schon im Vorfrühling aktiv

Sie zählt zu unseren größten und auffälligsten Insekten: Die Blauschwarze Holzbiene. Oft kann man sie schon an den ersten milden Tagen des Jahres beobachten.

Hier erfahren Sie mehr dazu

 Alternativtext

Unterstützen Sie ein einzigartiges Großprojekt zur Bewahrung von Quellen und Mooren

Naturnahe Quellen sind wertvolle Lebensräume für bedrohte und seltene Arten. Obwohl sie gesetzlich geschützt sind, sind die „Quellen der natürlichen Vielfalt“ stark bedroht.

Hier können Sie helfen

 Alternativtext

„Libellen – faszinierende Flugkünstler“: Der aktuelle Naturführer ist da

Wussten Sie, dass einige Libellenarten rückwärts fliegen können? Im aktuellen Naturführer stellen wir Ihnen diese erstaunlichen Insekten vor.

Hier erfahren Sie mehr dazu

 Alternativtext

Erleben Sie mit der Heinz Sielmann Stiftung die Green Screen Tour 2018

Vom 23. März bis zum 29. April präsentieren wir Ihnen bundesweit in ausgewählten Kinos die besten Naturfilme des Jahres. Sichern Sie sich vergünstigte Tickets mit unserer Rabatt-Aktion!

Hier erfahren Sie mehr dazu

 Alternativtext

„Deutschland braucht mehr Wildnis“ – ein neuer Beitrag von Dr. Heiko Schumacher

Wie steht es um Deutschlands Wildnisgebiete? In einer wissenschaftlichen Analyse geben Dr. Heiko Schumacher, Biodiversitätsleiter der Heinz Sielmann Stiftung, und Kollegen darauf eine Antwort. Der Artikel ist in englischer Sprache im renommierten Fachmagazin „Journal for Nature Conservation” erschienen.

Lesen Sie hier den Beitrag

 Alternativtext

Herzlich willkommen! Wir begrüßen Dr. Ariane Lubberger auf Gut Herbigshagen

Im März 2018 bekommt Gut Herbigshagen eine neue Leiterin.

Ariane Lubberger wuchs am Alpenrand auf. Ihre Begeisterung für Natur und Umwelt führte sie zu einem Freiwilligenjahr im Nationalpark Bayerischer Wald, dem sie ein Studium der Geographie und Umweltethik mit den Vertiefungsfächern Soziologie, Politikwissenschaft, Erziehung, Bildung und Psychologie an der Universität Augsburg anschloss. Danach war sie dort mehrere Jahre als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Ressourcenstrategie tätig. Nach der erfolgreichen Promotion zum Dr.-Ing. am Institut für Materials Resource Management an der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Universität freut sich Dr. Lubberger nun darauf, die Leitung von Gut Herbigshagen zu übernehmen, wo sie auch dem Bereich Umweltbildung vorstehen wird. Mit ihren umfangreichen Erfahrungen und Ideen wird Dr. Lubberger das Natur-Erlebniszentrum in eine Zukunft als Bioland Erlebnishof führen.

 Alternativtext

Aktuelle Termine

(Wir bitten um Anmeldung.)

Auf Tour durch die Natur –
unsere exklusiven Spenderreisen

Auf unseren speziell für Naturliebhaber
entworfenen Reisen
können Sie in ganz
besondere Naturerlebnisse eintauchen.
Alternativtext
02.03.2018
Animal Trekking – Wanderung mit
den Gut Herbigshagener Eseln

Natur-Erlebniszentrum
Gut Herbigshagen
 Alternativtext
02.03.2018
„Unsere Wälder”
Ökofilmtour in Luckau?
Johannisloge „Zum Leoparden”,
Logenstraße 1, 15926 Luckau
 Alternativtext
09.03.2018
Aktiver Schutz der Wildbienen
Bau von Insektennisthilfen
Natur-Erlebniszentrum
Gut Herbigshagen
 Alternativtext
11.03.2018
Es wird Frühling im Stall – Wolliger
Nachwuchs auf Gut Herbigshagen

Natur-Erlebniszentrum
Gut Herbigshagen
 Alternativtext
14.03.2018
„Wo Bayerns Vielfalt wieder blüht
– mehr Natur für den Artenschutz”

Auszeichnung & Sielmann Dialog
Landshuter Str. 31, 85356 Freising
 Alternativtext
18.03.2018
Hühnerstall und Ostereier

Natur-Erlebniszentrum
Gut Herbigshagen
 Alternativtext
25.03.2018
„Uhr auf Natur”
Saisoneröffnung in Wanninchen

Natur-Erlebniszentrum
Gut Wanninchen
 Alternativtext

Alle Informationen zu unseren Veranstaltungen finden Sie hier

 Spendenkonto: Sparkasse Duderstadt
IBAN: DE62 2605 1260 0000 0003 23

Redaktion: redaktion@newsletter.sielmann-stiftung.de

ImpressumHeinz Sielmann Stiftung Logo

Heinz Sielmann Stiftung
Gut Herbigshagen, 37115 Duderstadt, Germany
Tel.: +49 (0)5527 914-0
Fax: +49 (0)5527 914-100
www.sielmann-stiftung.de
Zuständige Aufsichtsbehörde: Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig
Vorstand: Michael Beier
UST-IdNr.: DE176874786

Schreiende Stille im Paralleluniversum

Wieder einmal sind wir an einem Punkt angekommen, an dem es schlichtweg keine wirklich nennenswerten Meldungen gibt. In Übersee wird seit zwei Wochen dieselbe Sau durchs Dorf gejagt und abgesehen von der Scheindebatte um Fahrverbote für Dieselfahrzeuge herrscht auch hierzulande gähnende Leere an der Meldungsfront. Derartige Meldungslöcher – dies über viele Tage – hatte es…

über Schreiende Stille im Paralleluniversum — N8Waechter.info

Die Kindheit ist zum Schlachtfeld geworden – Unser Einsatz ist gefragt!

Mathias von Gersdorff
Frankfurt am Main, den 28.02.2018
in welchem Maße das Leben der Kinder zu einem ideologischen Schlachtfeld geworden ist, zeigen diese drei Nachrichten:

1. Das Modeunternehmen Benetton zeigt in einer Werbung für seine Kleidung stark geschminkte Kinder und Jugendliche mit extravaganten Frisuren und schriller Kleidung, die das biologische Geschlecht unkenntlich machen. Auf den Oberteilen stehen Slogans wie „Gender free Zone“ (geschlechtsfreie Zone). (Quelle Süddeutsche Zeitung Magazin vom 23. Februar 2018)

2. Der Fernsehsender ARTE berichtet in der Reportage „Junge? Mädchen? Egal!“ von Erziehungsexperimenten, in denen das Geschlecht nicht vorkommt. Die befragten Personen haben das Ziel, eine Welt um das Kind „herum zu erschaffen, in der Sprache, Spielzeug und Kleidung frei von Geschlechterklischees sind“. (ARTE 26. Februar 2018)

3. Für die Kindertagesstätten Berlins wurde eine Handreichung zum Thema sexuelle Vielfalt, Geschlechtervielfalt und genderbewusste Pädagogik mit finanzieller Unterstützung des Berliner Senats produziert.
Diese Beispiele aus der Werbung, aus den Medien und aus der Politik zeigen deutlich, dass eine orchestrierte Kulturrevolution zur Indoktrinierung unserer Kinder stattfindet.

Die Kindheit in Deutschland ist zu einem ideologischen Schlachtfeld und zu einem Laboratorium bizarrer Experimente geworden.

Um effizient gegen diese wahre Kulturrevolution unsere Kinder Widerstand leisten zu können, möchte ich Sie heute bitten, unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ mit Ihrer großzügigen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro zu unterstützen.
Ihre Spende für unsere Internetkampagnen im März 2018https://altruja.de/spendekig032018
 
Dass wir diesen Kampf um die moralische Gesundheit unserer Kinder gewinnen können, zeigt folgende Tatsache:

Vom 30. Januar bis zum 3. Februar 2018 fand in Nürnberg die Spielwarenmesse statt.

Praktisch alle Zeitungsberichte zu dieser Messe (die in der Regel im Wirtschaftsteil erschienen) berichteten: Die Gender-Ideologie spielt im Mark für Spielzeuge keine Rolle (obwohl es Versuche gab, Gender-Spielzeuge zu fabrizieren).

Einfacher Grund: Jungs möchten von sich aus klassische Spielzeuge für Jungs und Mädchen möchten von sich aus klassische Spielzeuge für Mädchen.

Manche Berichte zeigen sogar, dass die heutigen Kinder viel stärker geschlechtsorientiert die Spielzeuge wählen, als noch vor 50 Jahren.

Weil Gender-Ideologen dieses normale Verhalten nicht akzeptieren wollen, sind sie dabei, ein wahres Gender-Umerziehungsprogramm durch Werbung, Schule und Medien einzuführen.

Gegen diesen Angriff auf unsere Kinder müssen wir einen effizienten Widerstand organisieren.


Helfen Sie uns, diese wichtige Aufgabe zu vollbringen, viele Menschen zu alarmieren und gegen die Gender-Revolution zu mobilisieren.

Unser Ziel ist, mindestens 5.000 Euro monatlich für unsere öffentlichen Kampagnen in Facebook, Google-Adwords und sonstigen Werbekampagnen zu sammeln.


Stünden uns 7.000 bis 10.000 Euro monatlich (80.000 bis 120.000 Euro für das ganze Jahr) zur Verfügung, könnten wir unsere Schlagkraft deutlich erhöhen und noch viel mehr Menschen erreichen.

Wäre es Ihnen möglich uns mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro zu helfen, damit das Budget von mindestens 5.000 für März erreicht werden kann?

Ihre Spende für unsere Internetkampagnen im März 2018https://altruja.de/spendekig032018
Unsere Aktion wächst stetig und erreicht immer mehr verantwortungsvolle Bürger, die sich engagieren wollen.

Aber wir müssen noch viel größer werden.

Ich habe dieses Jahr vor, unsere E-Mail-Marketing-Kampagnen massiv auszubauen, nachdem wir in den letzten 12 Monaten hervorragende Ergebnisse in den sozialen Netzwerken erzielt haben.


Viele Menschen haben uns schon geholfen, diese neuen Projekte zu finanzieren.

Wäre es auch Ihnen möglich, sich mit einer Spende von 50 oder 100 Euro an diesem wichtigen Projekt zu beteiligen?

Wir haben mit unserer Aktion „Kinder in Gefahr“ ein klares Ziel vor Augen:

Wir müssen wieder eine Kultur aufbauen, die Respekt und Hochachtung für die Kinder und ihr Leben hat.


Wir müssen die Versuche von Ideologen abwehren, unsere Kinder mit bizarren Doktrinen zu beeinflussen und zu verführen.

Die Kinder brauchen unseren entschiedenen Einsatz. Wir dürfen ihre Zukunft nicht den Gender-Ideologen überlassen.


Deshalb möchte ich Sie bitten, uns finanziell zu unterstützen.

Mit diesem Betrag ist es beispielsweise möglich 130.000 bis 350.000 Personen in Facebook zu erreichen bzw. 3000 bis 5000 neue Teilnehmer für die Aktion zu gewinnen.

Mit 2.000 Euro werden die eigenen Anzeigen im Werbesystem von Google (AdWords) ca. 1,5 Millionen Mal angezeigt, was zu ca. 1000 bis 1500 neuen Teilnehmern der Aktion führt.
Ihre Spende für unsere Internetkampagnen im März 2018https://altruja.de/spendekig032018
Und – wie schon oben erwähnt – soll das direkte Anschreiben von Personen per E-Mail deutlich verstärkt werden.

Stünden uns 7.000 bis 10.000 Euro monatlich (80.000 bis 120.000 Euro für das ganze Jahr) zur Verfügung, könnten wir noch schneller wachsen.

Wir müssen und wir können unsere Einsätze zugunsten der Kinder, der Familie und der christlichen Wurzeln unseres Landes verstärken.

Zusammen können wir das schaffen! Packen wir es an!

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff



PS: In der Werbung, in den Medien und in der Politik findet eine orchestrierte Kulturrevolution zur Indoktrinierung unserer Kinder statt.

Die Kindheit ist in Deutschland zu einem ideologischen Schlachtfeld und zu einem Laboratorium bizarrer Experimente geworden.
 
Helfen Sie uns bitte, eine starke Front mit vielen Mitstreitern gegen diese Gender-Revolution aufzubauen mit Ihrer großzügigen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro.
DVCK e.V., Emil-von-Behring-Str. 43, 60439 Frankfurt am Main, Hessen, Germany
Sie wollen  KiG aktuell nicht mehr erhalten?

Unsubscribe

Ihre Spende für unsere Internetkampagnen im März 2018

Letzte Chance: Jetzt „KEINE WERBUNG FÜR TIERLEID“ –Aufkleber bestellen

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  28. Februar 2018
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

Facebook Google+ Twitter YouTube PayPal

Sichern Sie sich die letzten „KEINE WERBUNG FÜR TIERLEID“ –Aufkleber

Sichern Sie sich die letzten „KEINE WERBUNG FÜR TIERLEID“ –Aufkleber

http://www.tierschutzbuero.de/keine-werbung/

Immer wieder quillt der Briefkasten mit Werbung für Billig-Fleisch, Massenmilch oder für Produkte basierend auf Eiern von gequälten Legehennen über. Keiner von uns möchte diese nervige und perverse Reklame in seinem Briefkasten haben, zumal diese auch belastend für die Umwelt ist. Papierherstellung und Druck sind eben keine umweltschonenden Vorgänge. Doch wer sagt dem Briefträger, dass man diese Werbepost nicht haben möchte?

Unser Aufkleber mit der Aufschrift „Hier wohnt ein Tierschützer KEINE WERBUNG FÜR TIERLEID“ übernimmt das für Sie. Der Aufkleber bzw. die Farbe enthält keine tierischen Stoffe und der Klebstoff wie auch die Farbe wurden nicht an Tieren getestet. Damit ist der Aufkleber vegan und frei von Tierquälerei.

Da wir in Zukunft jedoch den Schwerpunkt unserer Arbeit mehr und mehr auf Tierrechte setzen werden und unsere Arbeit über Tierschutzarbeit hinauswachsen wird, wird dieser Aufkleber nicht mehr nachgedruckt werden.
So haben Sie jetzt nochmal die Gelegenheit, den Aufkleber zu bestellen, um auch von Zuhause den Tieren eine Stimme zu geben.
Wir geben die Aufkleber an Sie kostenfrei ab, freuen uns jedoch über eine Spende für die Erstattung der Porto- und Versandkosten.

http://www.tierschutzbuero.de/keine-werbung/

Jetzt Aufkleber sichern!

PS: Noch ein Tipp: Leiten Sie diese Email an Ihre Freunde, Verwandte und Arbeitskollegen weiter, damit auch sie sich die letzten Aufkleber kostenfrei bestellen können.

http://www.tierschutzbuero.de/keine-werbung/

Online-Shop

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer


Einfach über PayPal spenden 

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Die Verführung des Lichts

Lieber Wolf, „Solange du deine Erlösung im Aussen suchst, dich an Systeme und Konzepte, verführerische Götter und lichtvolle Lehrer klammerst, solange löst du dich von dem, was du wirklich bist. Du lenkst dich ab und bildest dich fort, entfernst dich von deiner Wahrheit und verfängst dich im Spinnennetz des Lichts, das von der Spinne der Dunkelheit gesponnen wird.“Arthos […]

über Die Verführung des Lichts — NEBADONIA