Von der Unfreiheit des freien Willens …

Der Mensch - das faszinierende Wesen

Lichtspiel im Dünengras – Foto: Martin Bartonitz 2016

Falls es nur einen Denker gibt, das Gesamtbewusstsein, ist der FREIE WILLE der WILLE des Bewusstseins. (Nur das Denkbare ist denkbar. Das Undenkbare ist nicht denkbar. Unendlichkeit ist nicht denkbar)

Im Bewusstsein SELBST gibt es aber die Wahlfreiheit. Und die ist fast unendlich gross.
Gerhard Zimmermann

Obigen Kommentar gab Gerhard Zimmermann zu der folgenden Podiumsdiskussion mit Eugen Drewermann und Gerhard Roth mit dem Titel „Von der Unfreiheit des freien Willens“, mit Blick auf Moral und Sittengesetze darauf begangenen Regelbrechungen, was ich hier gerne ins Regal stellen möchte:

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s