Pater Jens braucht Ihre Hilfe

Grüß Gott und guten Tag,

helfen, ohne zu fragen. Helfen, ohne auf den eigenen Plänen und Vorhaben zu bestehen. Weiter helfen, selbst wenn eigentlich schon längst keine finanziellen Mittel mehr vorhanden sind…

Pater Jens Petzold ist ein Experte für diese Art von Hilfe. Besser gesagt: er wurde im Spätsommer 2014 zum Helfer von hunderten Flüchtlingen, die auf einmal vor seinem Kloster standen. Sie erinnern sich vielleicht, die Terroristen des IS hatten damals weite Teile des Irak besetzt und zigtausende Christen gezwungen, überstürzt aus Mossul, Qaraqosh und anderen Städten und Dörfern der Ninive-Ebene zu fliehen, um ihr blankes Leben zu retten.

Auf dieser Flucht versuchten die vertriebenen, verängstigten Menschen, soviel Entfernung wie möglich zwischen sich und die Schergen des IS zu bringen und so kamen manche von ihnen bis in die Millionenstadt Sulaimaniya im Nordosten des Irak, in der autonomen Region Kurdistan, nur knapp 50 km von der Grenze zum Iran entfernt.

Pater Jens hat die Flüchtlinge nicht abgewiesen. Er hat vielmehr jeden verfügbaren Raum bereitgestellt und – nachdem der verfügbare Platz nicht ausreichend war – kurz entschlossen die letzten 10 Familien in der Klosterkirche untergebracht.

Mit Spendengeldern wurden auf mehreren verfügbaren Grundstücken provisorische Unterkünfte für die Vertriebenen errichtet – Gelder, die  für den weiteren Ausbau des Klosters bestimmt waren. Diese Finanzmittel der Gemeinschaft wurden aufgewandt, um die mittellosen Flüchtlingsfamilien mit dem Nötigsten, wie Elektrizität, Wasser, Nahrung und Kleidung zu versorgen.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich vor fast genau zwei Jahren als Teilnehmer der ersten „Help for Irak“-Expedition mit unserer Gruppe in das Kloster der Jungfrau Maria, mitten in der Altstadt von Sulaimaniya gelegen, gekommen bin. Damals war neben dem Kloster gerade ein letztes Lager mit provisorischen Wohncontainern im Bau, um den Familien, die auf engstem Raum in den Klostergebäuden untergebracht waren, eine etwas bessere Bleibe zu schaffen.

Kloster Sulaimaniya

Mittlerweile hat sich die Situation mit den Flüchtlingen entspannt und die ersten Familien konnten in ihre befreite Heimat zurückkehren. Doch jetzt steht das Kloster selbst vor großen Herausforderungen, da alle verfügbaren Finanzmittel – ich hatte es eingangs erwähnt – für die Versorgung der Flüchtlinge verwendet wurden.

Die während der vergangenen Jahre aufgeschobenen Bauvorhaben – ein Trakt für die Nonnen und weibliche Gäste und die dringend erforderliche Renovierung der Kirche, durch deren Dach es im Winter hereinregnet – müssen angegangen werden. Dazu hat sich überraschend die Möglichkeit ergeben, ein Wachhaus für die von der Regierung bezahlten Soldaten, die das Kloster beschützen (bisher leben diese in einem auf der Straße abgestellten Container) und zwei Seminarräume zu errichten.

Pater Jens Petzold hat sich in seiner Not – ganz akut fehlen mindestens 30.000 €, um die nötigsten Baumaßnahmen zu finanzieren – an CitizenGO gewandt und um Hilfe gebeten. Hilfe, die wir gerne leisten werden, wenn SIE diese ermöglichen.

Können Sie Pater Jens und seiner Klostergemeinschaft, die selbst jahrelang alle verfügbaren Mittel aufgewandt haben, um vertriebene Christen mit dem Nötigsten zu versorgen, mit einer Spende von 10 EUR, 25 EUR, 50 EUR oder sogar 100 EUR (oder jedem anderen Betrag, der Ihnen angemessen erscheint) helfen, die wichtigen Bau- und Renovierungsmaßnahmen durchzuführen?

https://go.citizengo.org/pater-jens-kloster-spende.html

Kloster Sulaimaniya

Ich bin in den vergangenen zwei Jahren mehrfach persönlich vor Ort im Kloster der Jungfrau Maria in Sulaimaniya zu Besuch gewesen. Von daher kann ich Ihnen aus persönlicher Kenntnis versichern, dass Pater Jens ihre Spende gut und sinnvoll verwenden wird.

Das Kloster der Jungfrau Maria ist inmitten einer muslimisch geprägten Umgebung ein Ort, an dem durch Begegnung, durch Schulungen und andere Projekte Begegnung stattfindet und ermöglicht wird. Die Arbeit der Klostergemeinschaft ist außerordentlich wichtig, um weiterhin eine christliche Präsenz in der Millionenstadt Sulaimaniya und der Grenzregion zum Iran sicherzustellen.

Pater Jens hat in den vergangenen Jahren Großes geleistet, um vertriebenen, traumatisierten Christen eine Zuflucht zu bieten, damit sie in ihrer Heimat bleiben können. Sie haben dabei mitgeholfen, denn CitizenGO hat stets einen Teil der Spenden für die verfolgten Christen für die Versorgung der Flüchtlinge, die im Kloster der Jungfrau Maria Zuflucht gefunden hatten, weitergeleitet.

Es kommt nicht von ungefähr, dass Pater Jens – der ja deutschstämmiger Schweizer ist – sich mit seiner Bitte um Hilfe an CitizenGO gewandt hat. Deshalb bitte ich Sie, jetzt, in der vorösterlichen Fastenzeit, diese Bitte um Hilfe und Unterstützung anzunehmen.

Pater Jens Petzold

Spenden Sie Ihr diesjähriges Fastenopfer – mögen es nun „nur“ fünf Euro oder auch deutlich mehr sein – für die so dringend nötigen Bau- und Renovierungsmaßnahmen des Klosters der Jungfrau Maria in Sulaimaniya. Helfen Sie der Klostergemeinschaft, die dort in einem muslimischen Umfeld wirkt, diese so wichtige Arbeit weiterzuführen! Gott wird Ihnen Ihre Spende, dessen bin ich sicher, reichlich mit Segen vergelten!

https://go.citizengo.org/pater-jens-kloster-spende.html

Ich danke Ihnen – auch im Namen von Pater Jens und seiner Klostergemeinschaft – für jegliche Unterstützung. Sowohl für Ihre Spenden, als auch für Ihre Unterstützung, die Sie der Klostergemeinschaft durch Gebet zuwenden.

Mit herzlichen Grüßen

Eduard Pröls und das ganze Team von CitizenGO
P.S. Sie können hier für Pater Jens und das Kloster spenden: https://go.citizengo.org/pater-jens-kloster-spende.html

Sie bevorzugen PayPal? Dann klicken Sie bitte den folgenden Link: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&item_name=Citizengode&hosted_button_id=WMD8NFT9WKSZY&lc=de

Sie möchten lieber per Banküberweisung spenden? Das können Sie gerne tun. Unsere Bankverbindung lautet:
IBAN: ES25 2038 1794 8860 0064 1911
BIC: CAHMESMMXXX
Empfängerbank: Bankia
Empfänger: CitizenGO-Stiftung
Verwendungszweck: Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse an (das @ bitte durch at ersetzen), unter der Sie Informationen von CitizenGO erhalten.

Wir laden Sie ein, diese E-Mail mit Ihren Freunden, Familienmitgliedern oder sonstigen Kontakten zu teilen, nachdem Sie gespendet haben. Sicher werden einige von ihnen dankbar dafür sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s