Gelee Royale

energyfocus.de
März 2018

Die Nahrung der Königin

 Im letzten Jahrzehnt wurde vor allem auch durch die Forschungen von Bruce Lipton das „Dogma der Gene“ von seinem Sockel gestoßen. Heute ist in der Wissenschaft klar, dass wir nicht die Opfer unserer Gene sind sondern hauptsächlich die Produkte unserer Umwelt. Der Einfluß der Gene auf die Ausprägung des Phänotyps wird je nach Eigenschaft auf 20-40% geschätzt.

Das ist bei den Bienen anders. Hier scheint der Einfluss der Umwelt – sprich der Nahrung – zu 100% dafür verantwortlich zu sein, ob sich eine Königin oder eine Arbeiterin aus einer Larve entwickelt.

„Die Bienenkönigin und ihre Arbeiterinnen scheinen nicht viel gemeinsam zu haben. Während die Arbeiterinnen aktiv und durchaus intelligent sind und sich gekonnt durch ihre Umgebung navigieren, um Futter für die Kolonie zu finden, bleibt ein Privileg allein der Königin vorbehalten: Fortpflanzung. Bis zu 2000 Eier an einem Tag kann sie produzieren. Dafür verbringt sie auch ihr ganzes Leben im Bienenstock, ohne jemals eine Blüte aufzusuchen. Zudem ist sie größer und langlebiger als ihre fleißigen Untertanen.

Das Erbgut beider Bienenkasten aber ist identisch – Da erstaunt es schon, dass Königin und Arbeiterinnen so unterschiedlich in Gestalt und Verhalten sein können. Ein Team aus deutschen und australischen Forschern hat das Genom von Bienen jetzt genauer unter die Lupe genommen und nach jenen chemischen Veränderungen der Erbguts gefahndet, durch die einzelne Gene an- oder abgeschaltet werden. Epigenetik nennt man dieses Forschungsfeld.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/epigenetik-die-maer-vom-krieger-gen-a-711227.html

Unter Biologen ist schon lange Konsens, dass ein Schlüssel zu dieser ungleichen Entwicklung der Bienen die Nahrung ist, die sie als Larven bekommen. Nur zukünftige Königinnen werden durch das gesamte Larvenstadium bis hin ins Erwachsenenalter mit dem exquisiten Saft namens Gelée royale gefüttert. Arbeiterinnen erhalten dagegen nur anfangs diese Kraftnahrung, später aber nur noch ein einfaches Gemisch aus Blütenpollen und Nektar. Klar war bisher, dass das Gelée royale unterschiedliche epigenetische Effekte bewirkt. Welche Prozesse genau die Ernährung in den Körpern der Bienen auslösen, blieb bisher jedoch unklar.

http://journals.plos.org/plosbiology/

Wie die Forscher im Fachmagazin „PLoS Biology“ berichten, wird die DNA der Bienen je nach Futter tatsächlich unterschiedlich chemisch verändert. Bei dieser sogenannten Methylierung werden an bestimmten Stellen der Sequenz Moleküle angefügt – der genetische Code an sich wird dadurch nicht verändert. „Diese Markierung ist eine Art Finetunig der Gene,“ erklärt Ryszard Maleszka von der Australian National University in Canberra. Je nachdem an welchen Genregionen ein Methyl-Molekül angehängt wird, werden bestimmte Merkmale unterschiedlich stark ausgeprägt. (Magdalena Hamm, Spiegel online)

Es ist wichtig zu wissen, dass auch wir Menschen Einfluss auf die Ausprägung unserer Gene nehmen können – auch wenn wir das meist unbewusst tun und das einfach so heißen könnte: Ich sorge gut für mich!
Oder: Was ist mein „Gelee Royale“?

Schöne Ostertage wünscht
Brunhild

The PSYCH-K Experience

PSYCH-K erleben in Englisch

 

 

„PSYCH-K erleben“ ist jetzt auf Englisch erschienen – unter anderem für diejenigen, die PSYCH-K jemandem nahebringen wollen, der die englische, aber nicht die deutsche Sprache spricht.
Christoph Brill hat mit seiner schönen Schrift das Cover gestaltet und Tim Schroder hat übersetzt. Danke!

Du kannst das kleine Buch mit den 20 Praxisbeispielen bestellen unter:
https://www.amazon.com/PSYCH-K-Experience-life-affirming-practical-examples/dp/1985838605/ref=sr_1_9?ie=UTF8&qid=1521144862&sr=8-9&keywords=PSYCH-K

 

 Why Gemans can say things no one else can

Warum Deutsche Dinge sagen können, die in dieser Weise keiner sagen kann

Einfach lustig, dieses Video – es vertieft auch für Deutsche das Verständnis der deutschen Sprache.

https://www.youtube.com/watch?v=dH1SvGMY4Qs

Ich und mein Stress

Wie PSYCH-K hilft – Episode 3

Aus der Zusammenarbeit mit Ian Schröder ist der dritte videoclip zum Thema: „Wie PSYCH-K hilft“ entstanden. Zu sehen auf youtube unter https://www.youtube.com/watch?v=AjONtrbJmA4

PSYCH-K Workshops

PSYCH-K Basic Workshop

– am 05. und 06. Mai 2018 in Horsens/Dänemark (in englisch)
– am 25. und 26. Mai 2018 Dagmersellen/CH
– am 09. und 10. Juni 2018 in Bonn
– am 15. und 16. Juni 2018 in Wien
– am 25. und 26. August 2018 in Oberursel/Taunus/Frankfurt
– am 15. und 16. September 2018 in Berlin

PSYCH-K Advanced Workshop

– vom 27. bis 30. April 2018 in Kloster Oberzell, Zell am Main bei Würzburg
– vom 29. Juni bis zum 2. Juli 2018 in Kißlegg/Allgäu
– vom 25. bis 28. Oktober 2018 Näher Luzern/CH
– vom 01. bis 04. November 2018 in Oberursel/Taunus
– vom 08. bis 11. November 2018 in Berlin

PSYCH-K Pro Workshop

– vom 20. bis 22. April 2018 in Dagmersellen/CH
– vom 11. bis 13. Mai 2018 in Berlin
– vom 01. bis 03. Juni 2018 in Kloster Oberzell, Zell am Main bei Würzburg

PSYCH-K Health & Wellbeing (Gesundheit und Wohlbefinden) mit Dr. Duccio Locati
– vom 18. bis 21. Oktober 2018 in Kloster Oberzell, Zell am Main bei Würzburg

Divine Integration Retreat:
– vom 06. bis 09. September 2018 im Kloster Oberzell bei Würzburg und
– vom 06. bis 09. Dezember 2018 in Ascona/Ticino/CH

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s