Helfen Sie bitte, den Einsatz für die Ungeborenen zu stärken

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Frankfurt am Main, 17. April 2018

Liebe Freunde des Lebens,

die Abtreibungslobby hat sich vor einigen Monaten entschlossen, einen neuen Feldzug gegen das Recht auf Leben zu unternehmen.

Der Angriff auf das Werbeverbot ist nichts anderes als der Versuch, die Reste des gesetzlichen Schutzes des ungeborenen Lebens in Deutschland zu zersetzen.

Diesen Angriff konnten wir einstweilen abwehren.

Wir sind jedes Mal aktiv geworden, wenn es nötig war.

Wir haben die Politik unter Druck gesetzt und den gesunden Teil der Öffentlichkeit in Alarm versetzt.

Und die Abtreibungslobby musste einen Rückzieher machen.

Doch unser aktiver Einsatz für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder hat eine andere, möglicherweise wichtigere Seite:

Wir sind im Begriff, die Herzen der Menschen für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder zu gewinnen!

Deshalb bin ich überzeugt, dass wir unsere Kampagnen für das Lebensrecht ausweiten müssen.

Deshalb verfolgen wir zwei Ziele:

1. Die Sichtbarkeit der ungeborenen Kinder in unserer Gesellschaft erhöhen.

2. Die Deutungshoheit über das Thema „Recht auf Leben“ und Abtreibung gewinnen.

Ich schreibe Ihnen heute, um Sie um Ihre Hilfe zu bitten, damit wir diese wichtigen Ziele erreichen können.

Unsere Gegner behaupten selbst, dass wir uns auf dem Erfolgspfad befinden.

Die Abtreibungsaktivisten und Autorinnen von Pro-Abtreibunsgsbüchern Kirsten Achtelik und Eike Sanders haben in einem Interview mit der linksgerichteten Wochenzeitung „Der Freitag“ am 14. April 2018 erklärt:

„Die Begriffe [der Lebensrechtler] sind mittlerweile ein Mainstreamproblem. Da haben wir [gemeint ist die Abtreibungslobby] an Boden verloren. Vom „ungeborenen Leben“ zu reden oder von Babys, die nur noch schlüpfen müssen, hat sich total durchgesetzt.“

Sie sehen selbst: Die Abtreibungsaktivisten bedauern, dass man heute offen über „ungeborenes Leben“ spricht.

Sie wünschen sich eigentlich, dass man in der Gesellschaft von den ungeborenen Kindern keine Notiz nimmt.

Sie wollen, dass die ungeborenen Kinder „weg-abstrahiert“ werden, damit man auch ihr Töten nicht registriert.

Einmal wieder zeigt sich: Das Schweigen ist ein Alliierter des Todes.

Nur eine starke Stimme wird das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder schützen können.

Deshalb möchte ich Sie um Ihre großzügige Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro bitten, damit wir unsere Kampagnen in den nächsten Monaten deutlich ausweiten können.

Das ist deshalb wichtig, weil die Abtreibungslobby nicht ruht:

  • Die Frauen-SPD Pankow hat sich am 15. April für die Streichung des § 219a StGB (Werbeverbot für Abtreibungen) ausgesprochen.
  • Die Frauen in der FDP wollen das Thema „Legalisierung von Werbung für Abtreibungen“ beim Bundesparteitag behandeln.
  • Die Partei „Die Linke“ will über einen Antrag das Thema im Bundestag am Leben halten.

Diese Beispiele zeigen:

Die Abtreibungslobby kämpft hartnäckig und ohne Erbarmen gegen das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder.

Ihre letzten Niederlagen scheinen ihren Hass und ihre Verbitterung noch weiter angestachelt zu haben.

Gegen diesen Angriff auf das Leben hilft nur eins: Eine starke Front aller Bürger, denen das Leben der ungeborenen Kinder wichtig ist.

Um diese Front zu bilden, brauche ich Ihre finanzielle Hilfe.

Wir müssen jetzt aktiv werden, um die Reihen der Lebensrechtler zu stärken.

Um das zu erreichen, kann ich schnell folgende Projekte beginnen, falls ich die nötigen Mittel dafür erhalte:

  • Verschicken Zehntausender E-Mails, um neue Teilnehmer für unsere Aktion zu gewinnen.
  • Die Kampagnen in den sozialen Netzwerken – vor allem Facebook – laufen blendend und sollen deshalb fortgesetzt und verstärkt werden.
  • Dieses Jahr wollen wir mindestens eine Publikation drucken, die wir massenhaft verbreiten werden.

Ich bin völlig überzeugt:

Eine starke Stimme der Ungeborenen in der Öffentlichkeit wird die unverschämten und menschenfeindlichen Angriffe der Abtreibungslobby auf das Leben der ungeborenen Kinder stoppen.

Mit Ihrer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro können wird das schaffen.

Mein Ziel ist, über ein Budget von 5000 Euro monatlich zu verfügen.

Können Sie helfen, diesen Betrag zu erreichen?

Mit bestem Dank und freundlichem Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg


PS: Die Abtreibungslobby kämpft hartnäckig und ohne Erbarmen gegen das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder.

Gegen diesen Angriff auf das Leben hilft nur eins: Eine starke Front aller Bürger, denen das Leben der ungeborenen Kinder wichtig ist.

Helfen Sie, viele Menschen zu erreichen und sie für unseren Kampf für das Leben zu erreichen.

Bitte geben Sie uns eine Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, damit wir unser monatliches Budget von 5000 Euro erreichen können.

Spendbutton

DVCK e.V.
Emil-von-Behring-Str. 43
60439 Frankfurt
Deutschland
Tel. 069 95780516
http://www.dvck.org

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s