Bitte helfen Sie mit: Nie wieder Rana Plaza!

David Hachfeld, Public Eye (ehemals EvB)

Sie erinnern sich vermutlich noch daran: Vor genau 5 Jahren starben beim Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch 1138 Menschen. Ich schreibe Ihnen, weil ich Sie um Ihre Hilfe bitten möchte: Public Eye kann in den nächsten zwei Wochen einen wichtigen Beitrag leisten, damit ein solches Unglück nie wieder geschieht. Aber wir brauchen Ihre Unterstützung, damit wir genügend Menschen mobilisieren können.

Der Hintergrund: Nach der Katastrophe am 24. April 2013 konnte in Bangladesch ein Abkommen zur Verbesserung der Sicherheit in den Fabriken durchgesetzt werden. Die Zahl Unfälle ist seither erheblich gesunken. Doch nun gilt es, diesen grossen Erfolg zu sichern: Das Abkommen muss Ende Mai verlängert werden – jedoch weigern sich verschiedene Schweizer Firmen dem Abkommen beizutreten.

Mit einem offenen Brief wollen wir Druck auf die Schweizer Modefirmen Chicorée, Coop, Mammut, Manor, Migros und Zebra ausüben, damit sie dem Abkommen beitreten.
https://www.publiceye.ch/de/kampagnen-aktionen/ranaplaza/

Meine konkrete Bitte an Sie: Teilen Sie den offenen Brief auf Facebook oder leiten Sie ihn per Mail an 4 bis 5 Personen weiter.

  1.  teilen Sie den Brief auf Facebook
  2. leiten Sie den Brief per E-Mail weiter


Vielen Dank und herzliche Grüsse
David Hachfeld


***********************************************************
David Hachfeld

Fachverantwortlicher Clean Clothes Campaign
Telefon: +41 (0)44 277 79 99

Public Eye (bisher Erklärung von Bern)
Postfach, Dienerstrasse 12, 8021 Zürich, www.publiceye.ch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s