Die Geschichten von Lina und Albert

14.06.18
 
 
immer wieder decken Undercover-Recherchen extreme Missstände in der Massentierhaltung auf: Tiere werden getreten, geschlagen und misshandelt. Kranke Tiere werden nicht ärztlich versorgt und fristen ihr leidvolles Dasein in überfüllten Ställen. Sie können diesen Tieren helfen. Bitte schauen Sie nicht weg.

Erst durch die Veröffentlichung dieser grausamen Bilder kann Animal Equality die Wahrheit über die Tierindustrie ans Licht bringen. Dazu benötigen wir Ihre Hilfe!

Versteckte Aufnahmen aus Schlachthäusern zeigen die grausame Behandlung, der Lämmer kurz vor ihrem Tod ausgesetzt sind. In Alberts letzten Momenten sah er die Welt buchstäblich auf dem Kopf stehen. Doch vorher wurde er mit unzähligen Artgenossen zusammengepfercht und in einen kleinen, kalten Raum gedrängt. Albert wollte fliehen, doch ein Arbeiter schleifte ihn am empfindlichen Schwanz zurück zur Gruppe, trat und warf ihn zurück an seinen Platz. Doch das Schlimmste stand ihm noch bevor. Arbeiter hängten Albert kopfüber an einem Bein auf. Er zappelte und schrie panisch um sein Leben. Er wollte nur eins – frei sein. Doch dann sah er das Messer und roch er das Blut der anderen Lämmer. Es war zu spät: Bei vollem Bewusstsein wurde ihm die Kehle durchgeschnitten. So wie Albert ergeht es jeden Tag tausenden Lämmern in der Tierindustrie.

FOTO

JETZT HELFEN

Die Aufnahmen aus einem Schweinemastbetrieb des spanischen Wurstherstellers El Pozo zeigten unvorstellbares Leid und brutale Missstände. Dort verlor auch Lina nach Wochen der Qual ihren Kampf. Sie konnte nicht mehr aufstehen, Wasser und Futter waren unerreichbar. Ihren letzten Atemzug nahm sie in der beißenden, nach Exkrementen und Verwesung stinkenden Luft. Lina hätte tierärztliche Hilfe benötigt. Und Linas langsamer, qualvoller Tod ist in diesem Betrieb kein Einzelfall.

FOTO

Gemeinsam können wir dieses Leid beenden. Bitte helfen Sie uns, damit sich das Schicksal von Lina und Albert nicht wiederholt. Sind Sie dabei?

Nutzen Sie jetzt Ihre Chance, noch mehr für die Tiere zu erreichen. Schließen Sie heute Ihre Mitgliedschaft ab und Ihr Mitgliedsbeitrag wird von einem großzügigen Spender verdoppelt. Und dies für ein komplettes Jahr!

DOPPELT HELFEN

Sie können zusammen mit Animal Equality ein Zeichen gegen Tierquälerei setzen. Helfen Sie uns, die Wahrheit ans Licht zu bringen und die Öffentlichkeit über das Leid der Tiere aufzuklären. So können wir gemeinsam ein Umdenken in der Gesellschaft und Politik anregen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Ria Rehberg - Leitung Animal Equality Germany

Herzliche Grüße

 Animal Equality

PS: Wenn Sie jetzt Mitglied werden, können Sie doppelt so vielen Tieren helfen und das ein ganzes Jahr lang. Außerdem bedanken wir uns mit einem gratis Logo-T-Shirt von Animal Equality.

Hasenbergsteige 15
70178 Stuttgart
Telefon: (+49) – (0)711 16033483
E-Mail: info@animalequality.de
Gounodstr. 1-3
13088 Berlin
Telefon: (+49) – (0)30 28852416
E-Mail: info@animalequality.de
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s