Zumindest ein klein wenig hautnah den Atem der Veränderung spüren …

Gesellschaft, Politik, Schule, Reisen und mehr

Es muss so um 1988 gewesen sein, kurz vor Beginn der Währungsunion mit der damaligen DDR.

Unsere Schulen übernahmen Patenschaften mit einigen Schulen in der DDR.

So lernten wir eine höhere Schule in Schleiz kennen. Ganz in Grenznähe nicht weit von Hof entfernt.

Wir durften einigen Unterrichtsstunden beiwohnen, bis ich plötzlich gebeten wurde, als Englischlehrer doch mal selbst eine Stunde zu halten.

Ich kam der Bitte gerne nach und stellte mich den 15 bis 16 jährigen Schülerinnen und Schüler.

Aber vor ich anfing, wollte ich Ihnen ein paar Fragen zu ihrem bisherigen Schulalltag stellen.

Als ich meine erste Frage gestellt hatte, war im Klassenzimmer eine Stimmung, wie wenn gerade soeben eine Bombe eingeschlagen hätte.

Die Frage hatte inhaltlich in etwa so gelautet: In wie weit durftet ihr im Unterricht eure eigene Meinung sagen, bzw wie fühlt er ihr euch, mit der eigenen Meinung immer hinter dem Berg zu halten?

Ich…

Ursprünglichen Post anzeigen 88 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s