Jetzt bestellen: Postkarten gegen Risikoreaktoren

05.07.2018

Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.

Spenden  |  Fördermitglied werden  |  Über uns  |  Kontakt

Aktionspaket "Lieferstopp für Risikoreaktoren"

Endspurt: Postkarten-Aktion gegen Risikoreaktoren

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

Brennstoff-Lieferungen aus Deutschland an Pannenreaktoren in Belgien? Das kann doch nicht sein! Im Oktober plant nun endlich der Umweltausschuss des Bundestages, sich mit dem Thema zu befassen. Gut möglich, dass auch die Regierung bis dahin Klarheit schafft, ob und wie sie tätig werden will. Für uns steht fest: Die deutschen Atomfabriken gehören stillgelegt! Und mehr als 25.000 Menschen unterstützen diese Forderung.

Aktionspaket "Lieferstopp für Risikoreaktoren"

Damit es noch mehr werden, benötigen wir Ihre Hilfe: Wir haben Postkarten drucken lassen, die den Abholscheinen eines großen Paket-Lieferdienstes zum Verwechseln ähnlich sehen. Unsere Botschaft an die AKW-BetreiberInnen lautet: Ihre Brennelemente sind unzustellbar – zu groß sind die Gefahren für die Bevölkerung! Die Rückseite des „Abholscheins“ ist gleichzeitig eine Postkarte an das Umweltinstitut, auf der man für einen Lieferstopp unterschreiben kann.

Fast 60.000 Exemplare haben wir bereits an AktivistInnen verschickt. Noch bis Ende August können Sie sich an unserer Aktion beteiligen. Senden Sie uns bis spätestens 31. August alle Unterschriften – gerne auch im Paket – und helfen Sie so mit, die Stilllegung der Atomfabriken durchzusetzen.

Jetzt Aktionskarten bestellen!

Offener Brief: Neue Gentechnik muss reguliert werden

Offener Brief: Neue Gentechnik muss reguliert werden

Die Entscheidung, ob neue Gentechnik-Methoden künftig auch als solche gelten, steht kurz bevor. Das dazugehörige Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) wird für den 25. Juli erwartet. Konzerne wie Bayer, BASF und Co. drängen darauf, die neuen Technologien nicht als Gentechnik zu kennzeichnen. Denn Lebensmittel mit dem Aufdruck „Genfood“ sind in Deutschland Ladenhüter. Und das ist ein Dorn im Auge der Gentechnik-Industrie.

Ohne Kennzeichnung gibt es keine echte Wahlfreiheit beim Einkauf. Deshalb haben wir uns gemeinsam mit 20 weiteren Umwelt-, Saatgut- und Anbauverbänden an die zuständigen PolitikerInnen gewandt. In einem gemeinsamen Brief fordern wir sie auf, sich für die Regulierung der neuen Verfahren nach dem Gentechnikrecht einsetzen. Denn Gentechnik bleibt Gentechnik, egal ob alt oder neu! Mehr über den Brief und das Urteil des EuGH erfahren Sie in unserer aktuellen Meldung.

490.438 Unterschriften gegen Glyphosat

490.438 Unterschriften gegen Glyphosat

Am Dienstag haben wir bei einer gemeinsamen Aktion mit Campact mehr als 490.000 Unterschriften für einen schnellen Glyphosat-Ausstieg an Maria Krautzberger, die Präsidentin des Umweltbundesamts (UBA), übergeben. Das UBA ist eine der Behörden, die an der Zulassung von Pestiziden in Deutschland beteiligt ist. Dort wird bewertet, wie sich Ackergifte auf die Umwelt auswirken.

Aktuell laufen in Deutschland die Genehmigungen der meisten glyphosathaltigen Pestizide ab, doch die Chemieindustrie hat bereits neue beantragt. Deshalb haben wir mit unserer Aktion nochmals betont, dass der Einsatz von Glyphosat eng mit dem gravierenden Vogel- und Insektensterben verknüpft ist. Wenn die Zulassungen nun nicht erneuert werden, dürfen die Gifte auch nicht mehr verwendet werden. Das wäre also die Chance, endlich aus der Glyphosat-Anwendung auszusteigen.

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Team des Umweltinstitut München

Auf Ihren Beitrag kommt es an
Unsere kritische und unabhängige Arbeit ist nur möglich durch die Hilfe von Menschen wie Ihnen. Wenn Sie sich jetzt entscheiden, uns als Fördermitglied regelmäßig zu unterstützen, schenken wir Ihnen als Dankeschön das Jugendbuch „Emmy und der Kern der Dinge“Die 12-jährige Emmy besucht darin Orte auf der ganzen Welt, um mehr über den strahlenden Stoff Uran und die Geschichte der Atomenergie zu erfahren. Selbstverständlich können Sie auch eine andere Prämie aus unserem Programm wählen.
Jetzt Fördermitglied werden
Fördermitglied werden!
Online spenden!
oder schnell und bequem per
Umweltinstitut München e.V.
Landwehrstr. 64 a • 80336 München
E-Mail: info@umweltinstitut.org
Spendenkonto
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01 • BIC: BFSWDE33MUE

Bank für Sozialwirtschaft München
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s