Die Gier nach materiellem Haben ‚macht‘ bei Reich und Arm Angst …

Der Mensch - das faszinierende Wesen

Skulpturen auf der Museumsinsel Hoimbroich – Bild: Martin Bartonitz 2018

Ob es Angst ist, die süchtig nach dem Haben von Materiellem macht? Und ist es nicht auch Angst, die es diesen reichen Psychopathen erlaubt, ihr Ding durchziehen zu können? Manche mutmaßen, dass die süchtigwirkende Urangst schon mit der Sintflut über die Menschen herein brach …

Zweifellos wird nicht darauf gewartet werden, bis der letzte Beweis für den Umfang des anthropogenen Einflusses auf die Verhältnisse gefunden wurde …

Ich bin mir sicher, dass bereits effektive Konzepte für die Rettung der Welt in diversen Schubladen nur darauf warten, hervor geholt zu werden.

Man ist sich vermutlich nur noch nicht ganz im Klaren darüber, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Weise man die Weltbevölkerung rasch und kostengünstig auf etwa ein Fünftel zusammenschrumpfen soll, damit die herrschenden Besitz – und Vermögensverhältnisse erhalten werden können und es noch ein paar Jahrhunderte genau so weiter laufen kann…

Ursprünglichen Post anzeigen 131 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s