Die Geliebten

Die Mitfühlenden

Als ich ein Kind war
Ein ganz kleines erst
Denn ein Großes bin ich heute noch

Nahm ich Alles in den Mund
Hatte Alles zum Schmecken
Riechen Fühlen gern

Dann hieß Es
Pfui bäh igitt
Dies und das ist schmutzig

Heute sehe ich die Geschwister
Tagsüber im Sonnenlicht
Der Himmelsbläue verhüllt

Nachts funkelnde Blumen
Am bestickten Firmament
Äugen Sie lächelnd herab

Und in einer Sonnenblume
Jedem Gänseblümchen der Rose selbst
Deinem Augenstern sind Sie verborgen hier

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s