New Mexico: Warum das Sunspot Observatory vom FBI geräumt wurde

26ff10 0970717be0a34b0ea50cf234f32d9f92 mv2
schulden

Deutschlands umfangreichster Schuldenratgeber mit über 300 Seiten!

New Mexico: Warum das Sunspot Observatory vom FBI geräumt wurde

Das Sunspot-Sonnenobservatorium wurde am 6. September wegen unvorhergesehener Umstände abrupt geschlossen. Erst zehn Tage später lieferten die Behörden eine vage Erklärung.
sun1
Es handle sich um“eine Art Kriminalfall“. Die Vereinigung der Universitäten für Astronomieforschung (AURA), die das Observatorium verwaltet, schrieb am 16. September in einer Stellungnahme, dass die Organisation mit den Strafverfolgungsbehörden kooperiere. Während der Ermittlungen soll sich eine potenzielle Bedrohung für die Sicherheit von lokalem Personal und Anwohnern ergeben haben. Damit wurde die spontane Evakuierung begründet. Die Operation war offensichtlich so geheim, dass nicht einmal der County Sheriff davon wusste. Sehr auffällig war auch, dass der brisante Vorfall in der Mainstreampresse weitgehend ausgeblendet wurde. Theorien drängen sich auf, dass unidentifizierte Flugobjekte gesichtet wurden und das FBI die Entdeckung unter Verschluss halten wollte. Einer anderen Theorie zufolge, soll ein ausländischer Agent eine der Antennen bei der NSO gehackt haben, um das Militär in den USA zu überwachen.
Grundsätzlich sind beide Theorien plausibel, zumal sich das Observatorium in unmittelbarer Nähe zur White Sands Missile Range (New Mexico) befindet.
sun3
Die White Sands US-Armee-Basis ist die grösste und eine der geheimsten militärischen Einrichtungen in den USA. Sie wurde in erster Linie verwendet, um neu entwickelte Waffen zu testen und ist für die überdurchschnittliche Häufigkeit von UFO-Sichtungen bekannt.
sunny
Das bekannteste Ereignis fand 1964 statt und ging als Lonnie Zamora Incident in die Geschichte ein.
sun9
sun10
Da zeitgleich mit der Räumung in Sunspot 6 andere Überwachungseinrichtungen (AXIS 2320 Network Dome Camera in Sydney, SOAR Observatory in Chile, BRT Tenerife Telescope in Spanien, Mauna Kea Observatory auf Hawaii, Canada-France-Hawaii Telescope auf Hawaii und JAT Observatory in Pennsylvania) vorübergehend offline waren, kann die Spionage-Theorie tendenziell ausgeschlossen werden.
sun5
Ein weiterer Zufall ist, dass für den 7. September tatsächlich ein wichtiges Sonnenerreignis angekündigt wurde. Forscher beobachteten ein riesiges koronales Loch und kündigten einen massiven Solarsturm an.
sun6
4 Tage später, am 11. September nahm Gina Hill etwas Aussergewöhnliches in Sonnennähe auf, das wie eine UFO-Armada, die aus der Sonne kommt, aussieht. Die Urheberin des Bildes erklärte: „Das habe ich in meiner Kamera gesehen, nachdem ich heute Morgen ein Bild von der Sonne im östlichen Himmel gemacht habe. … .“
sun7
Wenn man bedenkt, dass ein ähnliches Erreignis bereits 2012 aufgezeichnet wurde und dass diverse Insider wie Corey Goode enthüllten, dass die Sonne ein Portal ist, wird der Sachverhalt etwas verständlicher.
sun8
Die folgende Aufnahme zeigt die beeindruckende Dimension des Flugobjektes, das um ein vielfaches grösser als die Erde sein dürfte.
sunny2

Youtube: UFO-Sichtung 2012

Abschliessend möchte ich noch darauf hinweisen, dass die Sonne überhaupt nicht heiss ist. Sie ist eine Energiequelle, die nach dem Prinzip der kalten Fusion ohne thermonukleare Reaktion, also ohne ein Plasma mit hoher Temperatur und Dichte auskommt. (Wenn die Sonne wirklich heiss wäre, müsste es im All auch heiss sein, zumindest, wenn man sich in Richtung Sonne bewegt.)

Amüsant war auch Buzz Aldrins Mimik, als Trump den Space Force Act ankündigte.

sunny3

Youtube: Aldrin während Space-Force-Act-Ankündigung

Sobald der tiefe Staat ausgehoben ist, erhalten wir die Chance eine friedliche Zivilisation zu sein, damit uns der Zugang zu den Sternen vergönnt wird.
– „Per aspera ad astra.“ –**

Wenn du diesen Artikel wichtig findest, solltest du ihn unbedingt teilen oder weiterleiten, damit die Information fliesst und die Menschen aufwachen!

Ethische Produkte

ALEA BORNDie Gewässer entlasten, die Haut vor Chemikalien schützen und gleichzeitig sparen geht. Die geniale Technologie verwandelt das Waschwasser in eine Lauge, damit die Wäsche bei niedrieger Waschtemperatur 100% ökologisch sauber wird. (2009 gewann Alea Born übrigens den Well-Tech Award für Nachhaltigkeit)

alea

Jede Waschkugel spart im Laufe ihrer Lebensdauer mindestens 100kg Waschmittel!

(Dank niedriger Waschtemperatur gleichzeitig Energie sparen und die Kleider schonen.)

©2018 Legitim.ch | Wissen ist Macht!
 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s