Das Schweinehochhaus gehört abgerissen – Rezept des Monats – Entscheidung zur Ferkelkastration

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  30. September 2018
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Die Tierquälerei im Schweinehochhaus muss ein Ende haben!

Die Tierquälerei im Schweinehochhaus muss ein Ende haben!
Der Kampf gegen das Schweinehochhaus geht weiter! Seit Jahren kämpfen wir nun schon mit Ihrer Unterstützung gegen die grausamen Zustände in der Zuchtanlage in Maasdorf und geben nicht auf, bevor es sicher ist, dass kein Tier mehr dort leiden muss! Daher war auch klar, dass wir noch lange nicht am Ziel sind, als die HET GmBH als Betreiber der Anlage  im April ankündigte, sie bis September leerzuräumen, sie umzubauen und danach höchstwahrscheinlich wieder in Betrieb zu nehmen! Denn für uns kann es nur eine Lösung geben: das Schweinehochhaus darf nicht mehr weiterbestehen!

Um das zu untermauern, fuhren wir am vergangenen Donnerstag mit einem Abrissbagger vor dem leeren Schweinehochhaus vor und boten an, es direkt abzureißen, anstatt dass es modernisiert und wieder in Betrieb genommen wird! Wir forderten: Abriss statt Umbau! Denn es kann keine andere Lösung zum Wohl der Tiere geben, als das Horror-Haus endlich still zu legen – und das wollten wir mit unserem symbolischen Appell dem Betreiber und den Verantwortlichen noch einmal klar machen! Auch die Presse war wieder vor Ort und verbreitete unsere Botschaft.

Wir werden auch weiter den Druck hochhalten und alles dafür tun, dass das Schweinehochhaus als Symbol für die Qualen der Massentierhaltung endlich geschlossen wird! Am 9. Oktober übergeben wir unsere Petition an den zuständigen Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium Sachsen-Anhalts und wir hoffen auch danach weiter auf Ihre Unterstützung, um den Tieren eine Stimme zu geben und sie nicht mehr im Schweinehochhaus leiden lassen zu müssen!

Jetzt unsere Arbeit gegen das Schweinehochhaus unterstützen!

PS: Mehr Informationen zur Kampagne finden sie hier.

Endlich eine Entscheidung: betäubungslose Ferkelkastration ab 2019 verboten!
Endlich eine Entscheidung: betäubungslose Ferkelkastration ab 2019 verboten!
Fünf Jahre ist es schon her, dass eine Änderung im deutschen Tierschutzgesetz festgeschrieben hat, dass Ferkel ab dem 1. Januar 2019 nicht mehr betäubungslos kastriert werden dürfen. Und trotz dieser langen Zeit, gab es in den letzten Wochen und Monaten noch einmal viele Diskussionen zu dem Thema. Denn gerade die Bauernverbände wollten durchsetzen, dass die Regelung noch einmal vorübergehend ausgesetzt wird! Die Begründung liegt natürlich wieder einmal im wirtschaftlichen Interesse der Schweinehalter und steht im Gegensatz zum Wohl der Tiere. Doch daher versuchten einige Bundesländer das Verbot im Bundesrat noch weiter zu verschieben. In der vergangenen Woche dann aber die Entscheidung: das Verbot bleibt bestehen! Ab 2019 gibt es in der Schweinehaltung drei Optionen: sie werden gar nicht kastriert; sie werden gegen den sogenannten Ebergeruch, der bei einigen Schweinen vorkommt, geimpft; oder sie werden unter Vollnarkose kastriert. Doch auch hier versuchen Bauernverbände eine vierte und weitaus umstrittenere und mit mehr Tierleid verbundene Option zu erstreiten: eine Kastration mit Lokalanästhesie. Doch auch die Verbände der Veterinärmedizin sprechen sich klar gegen diese – vor allem billigere aber gefährlichere – Option aus. Und man kann nur hoffen, dass sich die Landwirtschaft nicht durchsetzt! Denn auch, wenn dies die Qualen der Massentierhaltung, an deren Ende der Tod für die Tiere steht, nur ein wenig verbessert so ist es doch ein winzig kleiner Fortschritt für die Tiere.
Rezept des Monats - Vegane Gulaschsuppe bei Twenty4VEGAN
Rezept des Monats –
Vegane Gulaschsuppe bei Twenty4VEGAN
Nach den langen und warmen Sommermonaten hat nun doch der Herbst bei uns Einzug gehalten. Es wird kälter und dunkler draußen und man genießt mehr die Gemütlichkeit zu Hause. Und auch das Angebot an saisonalem und leckeren Gemüse verändert sich so langsam. Während dieser Zeit nimmt man sich auch oft mehr Raum, um ein leckeres und vor allem wärmendes und reichhaltiges Essen zuzubereiten, das den Herbst gleich noch einmal angenehmer macht! Eine Idee dafür wäre unser Rezept für die leckere vegane Gulaschsuppe, welches man auf unserer Kampagnenseite Twenty4VEGAN finden kann. Die Suppe ist schnell zubereitet und kann dann länger vor sich hinköcheln, während man es sich schon einmal im warmen Zuhause gemütlich machen kann. Die Kombination aus Kartoffeln, Paprika, Pilzen, Sojawürfeln und natürlich Paprikagewürz, ergibt eine deftige, klassische Gulaschsuppe, die wärmt, sättigt, gesund ist und vor allem ohne jegliches Tierleid auskommt! Auch alle wichtigen Nährstoffe, wie Proteine, Kalzium, Magnesium, Zink und auch Vitamine sind durch die Suppe abgedeckt und der Körper kann von nun an gestärkt in die kalte Jahreszeit gehen. Und damit ist es das perfekte Gericht für jeden – ob langjähriger veganer, Anfänger oder jene, die es noch werden wollen – probieren Sie es aus, wir wünschen Ihnen guten Appetit!

Hier finden sie unser leckeres Rezept für vegane Gulaschsuppe.

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s