Archiv für den Monat Oktober 2018

Über die Kunst des Nicht-Handelns ”Ist Wissen unser Ziel, so mehren wir täglich unsere Kenntnisse Ist der weg – das dao – unser Ziel, so vermindern wir täglich unsere Handlungen. Mit jedem Schritt mindern wir, bis wir ankommen im Nicht-Handeln. Im Nicht-Handeln ankommen heißt Wu-Wei. Und im Nicht-Handeln bleibt nichts ungetan”.


Lao-tze, Darstellung nach einem antiken Holzschnitt

 

( Tao Té King )

 

Kuan Yin (Guan Yin), Figur der chinesischen Mondgöttin. Unser Text zum Tao

 

Kuan-Yin-Figur des Dojo Duisburg.
Tao, die Meditation
:

 

Die 8 Unsterblichen der daoistischen Mythologie sind:

Dschung Li Kuan mit dem Fächer : Feingefühl

Li Tiä Guai mit Krücke und Flaschenkürbis : Heilkraft, Regeneration

Lü Yüan mit Schwert und Pferdepeitsche : magische, übernatürliche Kraft

Tsau Guo Giu mit Kastagnetten : Ruhe und innerer Frieden

Dschang Go auf dem Esel mit Bambustrommel : Wissen und Wahrheit

Han Siang Dsi mit Bambusflöte : Harmonie und verfeinerte Wahrnehmung

Lang Tsai Giu mit Früchtekorb : Gesundheit und langes Leben

Ho Sian Gu mit der Lotusblüte : Klarheit und Reinheit

*

Wu Hsing , die 5 Elemente (auch 5 Wandlungsphasen genannt), die 5 Tierstile des Shaolin

Der Stern

das Symbol

der 5 Prinzipien/Elemente
Der Stern:
das Symbol der
5 Prinzipien / Elemente


Der Stern:
das Symbol der
5 Prinzipien / Elemente

“Schmiede Deinen Körper an jedem Tag zu reinstem Stahl.


der Haus-Schrein [Altar]

“Schmiede Deinen Körper an jedem Tag zu reinstem Stahl.
umhülle Dich mit lichten Fäden von Bewußtsein.
Stelle den Korb mit reifen Früchten auf und duftenden Blumen;
entzünde die roten Kerzen und den Weihrauch,
bringe Reis, Tee und Wein dar;
reinige Dich und salbe Dich mit aromatischen Ölen;
opfere Herz und Mark.

Der Haus-Altar sei Dein Amboss,
Sonne und Mond die Kohlen,
Disziplin der Hammer,
und Deine Lungen sind der Blasebalg.“

Die, die dem Tao folgen haben ihren eigenen kleinen Schrein [Altar] zu Hause.
Die Frommen wenden sich nur mit Bittgebeten zum Altar; die Skeptiker halten
Altare für Mumpitz, für falsch oder heuchlerisch.
Vom Grundsatz her sind fromme Bemühungen für die Anfänger auf dem Pfad absolut
notwendig.

Echte spirituelle Kultivierung fußt in der grundlegenden Überzeugung, daß wir bereits
einen makellosen, reinen Geist besitzen, und die Praxis allein darin besteht, nur die
Trübungen aus ihm zu beseitigen. Praktiker spirituelle ausgerichteter Wege arbeiten
sowohl auf körperlicher als auch geistiger Ebene, um zu den besten Ergebnissen zu kommen.
Um bei der spirituellen Arbeit erfolgreich zu sein, brauchst Du eine starke Mitte.
Ein Altar ist ein hilfreiches Werkzeug für die Kultivierung. Indem Du Dich auf den Altar als
Symbol der Kraft ausrichtest, wird er zur Bühne für Deine spirituellen Praktiken,
und Du kannst Deinem Pfad unbeirrt folgen.
Äußere Handlungen häufen sich dann auf wie die Opfergaben, und die geweihten Gegenstände
dienen dann als Gedenkstätte für Deine Bemühungen. Dein Körper wird dann selbst zu einem
stählernen Altar, zu einem unerschütterlichen Monument der spirituellen Hingabe.

365 Tao

frei nach

Deng Ming Dao

365 Tao

*

Fließendes Geld für eine gerechtere Welt …

Der Mensch - das faszinierende Wesen

Zins bringt Geld prinzipiell immer dahin , wo es schon ist, und nimmt es dort weg, wo es fehlt
Günther Moewes

Ich bekam vor einiger Zeit die Anfrage, ob ich gerne ein neues Buch lesen möchte, das eins der kritischen Themen streift, wenn nicht gar das kritischste Thema auf meinem Blog ist: Das Geldsystem. Steffen Henke, Finanzkaufmann und Personalcoach, Geschäftsführer der „Neues Geld gemeinnützige GmbH“ Leipzig, geht in seinem fundierten Sachbuch auf 464 Seiten so richtig tief in die Eingeweide unseres Geldsystem. Er zeigt sehr gut auf, wie es entstand, welche Strukturen heute wirken, zeigt auf, wo der Fehler ist, und zeigt zum Schluss einen Weg auf, wie es funktionieren sollte, ohne dass am Ende wie beim Monopoly einige Wenige Alles besitzen und der Rest leer ausgeht.

Bevor ich etwas mehr über meine Ahas während der Lektüre seines von mir sehr empfohlenen Buchs Fließendes Geld für eine gerechtere Welt: Warum wir…

Ursprünglichen Post anzeigen 430 weitere Wörter

China muss das Verbot für Nashornpulver beibehalten!

Rettet den Regenwald e.V. Ihre Stimme hilft
Spitzmaulnashorn

China muss das Verbot für Nashornpulver beibehalten!

ZUR PETITION  

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die chinesische Regierung will überraschend den Handel mit Nashornpulver und Tigerknochen genehmigen. Die Produkte sollen künftig wieder in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet werden.

Dadurch steigt unweigerlich die Nachfrage und der Handel mit derartigen Produkten an, obwohl die Ankündigung nur für in Gefangenschaft gezüchtete Tiere gelten soll. In der Praxis lassen sich legale und illegale Ware nur sehr schwer trennen. Zudem soll auch der Handel mit „antiken“ Tiger- und Nashornerzeugnissen für den privaten Gebrauch gestattet werden.

Die Aufhebung des Handelsverbots setzt ein fatales Signal für die Wilderei der vom Aussterben bedrohten Arten.

Bitte unterstützen Sie unsere Petition gegen die verheerende Entscheidung und für den weltweiten Artenschutz. Das Handelsverbot für Nashornpulver und Tigerknochen darf nicht aufgehoben werden:

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Ihren Freunden empfehlen:
Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Der Tukan ist ein symbol für die Artenvielfalt

Weltweiter Schutz für Regenwälder

Mit einer allgemeinen Spende können Sie die Arbeit von Rettet den Regenwald unterstützen. Wir kämpfen mit Ihrer Hilfe für den Schutz und Erhalt des Regenwaldes. Wir setzen die Gelder direkt dort ein, wo sie am dringendsten gebraucht werden.

JETZT SPENDEN  

Folgen Sie uns

Facebook Twitter Google+

Rettet den Regenwald e.V.

Jupiterweg 15, 22391 Hamburg  •  Tel: +49 40 41 03 804
info@regenwald.org  •  www.regenwald.org

Fotonachweis: Bild 1: Fyre Mael/CCBY2.0 // Bild 2: Angelika Hofer

1918 – 2018: Deutschösterreicher – wo sind sie geblieben?

Helmut Muellers Klartext

1918 – 2018: Les Autrichiens d´origine allemande  où sont ils allés?

1918 – 2018: Austrians with German roots – where have they gone?

„Wie konnten wir aber im November 1918 „Deutsche“ werden, wenn wir schon längst Deutsche gewesen waren?  „ fragte sich einst der verstorbene österreichische Schriftsteller Hans Weigel. Für ihn wie für einige andere assimilierte Juden, deren Muttersprache deutsch war, hatten das Wort „deutsch“ und Deutsches auch nach 1945 nichts Verwerfliches. Als gebildete Kulturdeutsche waren sie sich damals mit ethnisch Deutschen, in diesem Fall Deutschösterreicher, in einem einig: Es sei ein gemeinsamer (geistig-kultureller) Besitz vorhanden, der weder verschleudert werden, noch zugrunde gehen darf.

Eine dermaßen vorbildliche und aufrechte Gesinnung ist aber heute in den Parteisekretariaten, Chefredaktionen  und bei der Mehrheit der Intellektuellen in diesem Lande  immer seltener anzutreffen. Schlimmer noch: Deutschösterreichische Kultur und das deutschösterreichische Volk haben bei ihnen offensichtlich längst aufgehört zu existieren und sind dadurch auch aus…

Ursprünglichen Post anzeigen 598 weitere Wörter

Stoppen wir die Barbarei – die Hornanbindung MUSS verboten werden!!! Unfassbar: ÖVP und FPÖ schmezzern Antrag zur gesetzlichen Verankerung von Haltungsvorschriften für Wachteln ab

http://www.respekTiere,at

Auf Facebook teilen

Stoppen wir die Barbarei – die Hornanbindung MUSS verboten werden!!!
Neben den untragbaren gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Wachteln hat sich nun auch eine zweite, ganz ähnliche Front gebildet; es geht hierbei um die Hornanbindung von Rindern, in erster Linie Stieren, welche nach Meinung der ExpertInnen zwar die physiologischen Bedürfnisse der Tiere missachtet – daher nach §16-1 des Tierschutzgesetzes strafbar sein müssen – aber leider noch immer praktiziert wird. Warum? Weil es keine Stelle im gesagten Kontext gibt, welche die Tierquälerei explizit verbietet; und wir alle wissen: was dann nicht schwarz auf weiß verboten ist und – wenn auch noch so kleine – Vorteile irgendwelcher Art für den/die TierhalterIn bietet, wird von hartherzigen Menschen nur allzu gerne gnadenlos ausgenützt…
Wir sind schon in einem der letzten Newsletter auf die Situation näher eingegangen; dabei haben wir festgestellt, auch wenn die Hornanbindung nicht ausdrücklich verboten ist, so ist sie aber andererseits paradoxerweise auch nicht erlaubt. Denn mehrere Passagen im Tierschutzgesetz sprechen hierbei eine klare Sprache.
Wir fragten also bei sämtlichen Tierschutz-Ombudsmännern/frauen des Landes nach und bemühten auch verschiedene AmtstierärztInnen um eine Meinung zur Thematik.
Der Tenor ist ein einhelliger – trotz keines klaren Verbotes würden die Amtsorgane durch die Bank eine Hornanbindung in ihrem Wirkungsbereich nicht dulden, ganz im Gegenteil. Aus sehr einfach nachvollziehbaren Gründen ist im gegebenen Falle eine Amtshandlung zur Entfernung der Stricke der Meinung der ExpertInnen nach sehr gut zu argumentieren.
Unfassbar: dieses Rind entdeckten wir vor kurzem im Waldviertel!
So schrieb uns etwa eine sehr engagierte Tierschutz-Ombudsfrau aus Niederösterreich, Dr. Lucia Giefing, folgendes:
‚Ja, leider ist in den tierschutzrechtlichen Bestimmungen kein dezidiertes Verbot der Hornanbindung bei Rindern festgeschrieben. Allerdings sind aus meiner Sicht durch die Hornanbindung vor allem auch die Möglichkeit des Sich-Beleckens, des Einnehmens verschiedener Liegepositionen (z.B. mit zurückgelegtem Kopf) und die Ausführung des Kopfschwungs stark eingeschränkt und ist das Verbot der Hornanbindung wohl mit diesen Argumenten begründbar.‘

Eine Kollegin, welche den Sachverhalt bevor veröffentlich zuerst mit ihren AmtskollegInnen abklären möchte, vertritt dieselbe Ansicht, nämlich dass eine Hornanbindung prinzipiell nicht gesetzeskonform ist. Sie begründet die Feststellung mit der 1. Tierhaltungsverordnung, welche zwar die Anbindung von Rindern erlaubt, jedoch liest man dort zB. von Halsriemen, Seilen und Ketten, die dann ständig zu kontrollieren sind. Es verbietet sich deshalb die dauerhafte Anbindung an der Hornbasis mittels eng-geschnürtem Seil durch §13 TSchG, welches in seinen Absätzen 1-3 darauf hinweist, dass Tiere entsprechend ihren ethologischen und physiologischen Bedürfnissen gehalten werden müssen und dass weiters ihre Körperfunktionen und Ihr Verhalten nicht gestört werden dürfen. Dies ist wohl nicht zu vereinbaren mit einer derartigen Anbindung, da keine normale Kopfhaltung oder Verhalten möglich ist.

Dr. Cornelia Rouha-Mülleder aus Oberösterreich gab folgende Stellungnahme zum Thema ab:
‚Aus meiner Sicht widerspricht die Anbindung von Rindern an den Hörnern den tierschutzrechtlichen Bestimmungen eindeutig. Eine Anbindung von Rindern an den Hörnern schränkt das Verhalten dieser massiv ein (etwa beim Aufsteh- und Abliegevorgang, bei den Liegepositionen – Kopf zurück, beim Komfortverhalten – sich Belecken), erhöht das Verletzungsrisiko für die Rinder massiv und kann auch zu ungerechtfertigten Schmerzen, Leiden oder Schäden der Tiere führen.‘

alles lesen … http://www.respekTiere.at

Nach der DDR: Schon wieder flüchten Deutsche aus Deutschland. Diesmal gen Osten, nach Ungarn | Michael Mannheimer Blog

Andreas Große

Plant die Regierung, angesichts einer historischen Abwanderung Deutscher, den Bau einer Mauer um Gesamtdeutschland?

Dass die politische Schwerstverbrecherin Angela Merkel, hoch gelobt von ihrer bolschewistischen Hauspresse, Deutschland zu einer DDR2.0 umgeformt hat: Dies begreifen immer mehr Deutsche.

Was die Bosclhewistenpresse in der heutigen „DDR2.0“ (Tarnbegriff „Bundesrepublik Deutschland“) genauso verschweigt wie ihre Vorgängerpresse in DDR1.0 ist der Fakt, dass Deutsche – schon wieder – aus ihrem Land flüchten. Weil sie die Flutung Deutschlands mit islamischen Invasoren – viele Mörder, Massenvergewaltiger, Schläger und Diebe – genausowenig länger ertragen können wie den in rasendem Tempo vonstatten gehenden Abbau der Freiheitsrechte, die als Grundrechte einen angeblichen „Ewigkeitswert“ haben und ursprünglich dazu dienen sollten, Individuen vor staatlicher Willkür zu schützen. Woran man erkennt, dass Papier und Verfassungen, welche auf Papier geschrieben sind, geduldig sind. Dass also nichts so bleibt, wie es ist. Vor allem nicht die Freiheit. Denn die Feinde der Freiheit sind immer dabei…

Ursprünglichen Post anzeigen 62 weitere Wörter

Gericht verurteilt Monsanto

Anne Isakowitsch, SumOfUs.org

Ein Gericht hat anerkannt, dass Monsantos Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat für den Krebs eines Mannes verantwortlich ist — erst letzte Woche wurde dieses Urteil bestätigt.

Monsanto will nun in Berufung gehen, um die Strafzahlung zu umgehen und weitere Krebsopfer von Klagen abzuhalten. Das dürfen wir nicht zulassen!

Können Sie bitte 1 € spenden, um Herrn Johnson zu unterstützen — den Mann der gegen Monsanto kämpft — und Bayer und Monsanto zur Rechenschaft zu ziehen?

https://actions.sumofus.org/a/johnson-monsanto

Jetzt 1 € spenden!