WO MIGRATION BEGINNT: Malier kommen nach Europa, um Geld nach Hause zu schicken

MALI-INFORMATIONEN

Sehnsucht Europa: Malier kommen, um Geld nach Hause zu schicken
der standard – 21. August 2018, 08:00
Von Katrin Gänsler aus Bamako
Mehr als 3.000 Malier sind seit Jänner über das Mittelmeer nach Europa gekommen. Das ist ihre Antwort auf ihren Arbeitsmarkt.

Die Pizzeria vom Sissoko Moussa liegt versteckt hinter dem Kulturpalast am Niger-Fluss. Der ist in Malis Hauptstadt Bamako Treffpunkt für Konzerte, Ausstellungen und politische Kundgebungen. Dort brauchte es „dringend ein Restaurant, das bei Bedarf das Catering übernehmen kann“, sagt Moussa. Er macht mit beiden Händen eine ausladende Geste und strahlt.

Ursprünglichen Post anzeigen 916 weitere Wörter

Advertisements

6 Gedanken zu “WO MIGRATION BEGINNT: Malier kommen nach Europa, um Geld nach Hause zu schicken

    1. meine vorstellung:

      Malier wurden unterstützt – auch von den eigenen leuten, um nach europa zu gehen, dort geld zu verdienen, dieses heim zu schicken oder mit heim zu bringen…

      wenn das nicht reicht, dann dreht sich das rad der EREIGNISSE wieder und wieder … NACH BEDARF, nicht für kriegsaktionen in europa .

      MENSCHEN BRAUCHEN HEIMAT …

      sogar traumatisierte – entmenschte brauchen heimat früher oder später, nachdem ihre PSEUDO- HEIMAT — in den terrorgruppen — sich disqualifiziert hat irgendwie, irgendwo, irgendwann …

      ganz wenige können mit HEIMAT und GEFÜHLEN garnichts mehr anfangen und bleiben unberührtbar und entMENSCHT … luise

      Gefällt mir

      1. Das sehe ich anders: der Begriff „Heimat“ ist nur in der westlichen /osteuropäischen Kultur -teilweise- verwurzelt. Für den Rest gilt: Heimat ist dort, wo die Kohle ist. EGAL WIE! Und besonders schmerzfrei, ihre Heimat aufzugeben, sind Frauen. ich will keine aus der Ukraine, Vietnam, Thailand oder so flamen, aber schau dir mal so einen Looser wie Malle-Jens an. KEINE normale Frau würde den mit der Kneifzange anfassen, aber ist im TV!!! Brrrrr. Heimat ist da, wo die Kohle ist. Je „urbaner“ der Mensch ist, desto weniger hat er eine Beziehung zur (einer) Heimat.

        Gefällt mir

      2. du widersprichst dir:::
        1. “ „Heimat“ ist nur in der westlichen /osteuropäischen Kultur -teilweise- verwurzelt.“ == in der NATURfernen, entmenschlichtem zivilisation
        2. „Je „urbaner“ der Mensch ist, desto weniger hat er eine Beziehung zur (einer) Heimat.“
        HEIMAT ist der „Begriff“ = das wort für ein GEFÜHL…
        JE NATUR-NÄHER ein MENSCH desto klarer seine GEFÜHLE … unwichtig begriffe
        JE NATURfernen EIN mensch desto mehr verstandes-begrifflichkeit für gefühle..

        eine frage noch, woher weisst du dies ??? „“Und besonders schmerzfrei, ihre Heimat aufzugeben, sind Frauen.““— ICH sage, so sicher wie N I E

        FRAUEN können leichter ihre HEIMAT an den geLIEBTEN MANN koppeln als umgekehrt …
        wenn der mann sie gefühlsmässig verlässt, dann ist sie HEIMATlos

        HEIMATlose MENSCHEN SIND LEICHT MANIPULIERBAR, was gerade von der nwo begriffen und umgesetzt wird, indem alle MENSCHlichen BINDUNGEN gesprengt werden, die MENSCHEN entWURZELT werden …

        tschüsslich … luise

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s