Die Weitervererbung von Kriegstraumata

HEIMDALL WARDA - Die das Gras wachsen hören

Was Bürgerkriegsveteranen uns über die generationenübergreifende Weitergabe von Traumata lehren können

https://www.stripes.com/lifestyle/military-history/what-civil-war-soldiers-can-teach-us-about-how-trauma-is-passed-from-generation-to-generation-1.552201

Ein Blick auf das Andersonville Gefängnis in Georgia vom Haupttor aus, als den rund 33.000 Kriegsgefangenen Verpflegung gewährt wurde.

https://www.stripes.com/polopoly_fs/1.552218.1539790096!/image/image.jpg_gen/derivatives/landscape_900/image.jpg

Offiziell Camp Sumter genannt, war es nur 14 Monate in Betrieb, aber 45.000 Soldaten der Union wurden dort inhaftiert und fast 13.000 starben an Krankheiten, schlechter Hygiene, Unterernährung, Überbelegung oder Exposition, so der Nationalpark-Service.

(Tribune News Service) – Eine Erfahrung mit lebensbedrohlichen Schrecken erschüttert sicherlich die Person, die sie überlebt. Sie kann sich aber auch schädigend auf die Langlebigkeit und Gesundheit der Kinder dieser Person und in einigen Fällen auf das Wohlergehen der Generationen danach auswirken. ja, das sagt auch einmal nachdrücklich den Nachkommen der deutschen Kriegsgefangenen von Rußland über die Rheinwiesenlager bis in die USA und UK!

Der neueste Beweis für den langen Schatten des Traumas kommt von den Familien der amerikanischen Bürgerkriegsveteranen. Es konzentriert sich auf die…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.387 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s