„Der Igel und der Fuchs“.

https://michael-mannheimer.net/2018/11/03/indischer-bundesstaat-assam-entzieht-4-millionen-muslimen-die-staatsbuergerschaft/

Dabei handelt es sich um die Geschichte, dass ein Fuchs, der den Igel fressen möchte, versucht, den Igel dazu zu überreden, sein Stachelkleid abzulegen.

Dieses, so der Fuchs, sei unnötig und würde nur zeigen, dass der Igel die Zeichen der Zeit nicht erkannt habe: Denn die Zeit sei friedlich geworden. Es drohe kein Schaden mehr.

Dass der Igel ein Stachelkleid trägt, zeige nur, dass er sich von der übrigen Tierwelt abschotten wolle und selbst kein friedliches Wesen sei.

Doch zuerst mussten die Globalisten dafür sorgen mussten, dass den Europäern die Fähigkeit zur Feinderkennung aberzogen wurde.

Europa sieht seiner Vernichtung fast untätig und ohne Widerstand zu.

 

Nun, wo es Schatten gibt, gibt es bekanntlich auch Licht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s