Pestizid-Bewertung: Behörden beim Abschreiben erwischt

07.12.2018

Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.

Spenden  Fördermitglied werden  |  Über uns  |  Kontakt

Pestizid-Bewertung: Behörden beim Abschreiben erwischt

Pestizid-Bewertung: Behörden beim Abschreiben erwischt

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

gleich über mehrere Seiten hinweg hatte das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) bei seiner Beurteilung von Glyphosat wortwörtlich aus dem Zulassungsantrag von Monsanto abgeschrieben – ohne die Passagen entsprechend zu kennzeichnen. Als dies vor rund einem Jahr aufflog, war die öffentliche Empörung groß.

Aktuelle Recherchen des Bayerischen Rundfunks (BR) haben nun ergeben, dass dieses Vorgehen kein Einzelfall ist: Auch Behörden aus anderen EU-Mitgliedstaaten haben bei der Bewertung von Pestiziden seitenweise Texte aus den Zulassungsanträgen der Herstellerkonzerne übernommen. Besonders problematisch ist das, weil auch Passagen von der Industrie kopiert wurden, in denen die Gefahr von Pestiziden für die Gesundheit beurteilt wird. Ob die Behörden die Aussagen der Hersteller überhaupt nachgeprüft haben, ist völlig unklar. Die Rechercheergebnisse des BR stellen die Zuverlässigkeit des europäischen Zulassungssystems für Pestizide einmal mehr infrage.

Weitere Informationen zu den BR-Recherchen finden Sie in unserer aktuellen Meldung.

Das alles haben Sie genauso satt wie wir?
Dann kommen Sie am 19. Januar nach Berlin zur großen „Wir haben es satt“-Demo! Gehen Sie gemeinsam mit zehntausenden TeilnehmerInnen für eine Landwirtschaftspolitik auf die Straße, bei der Menschen, Tiere und Umwelt an erster Stelle stehen.

Wir haben es satt - Demo

Wir haben es satt – Großdemo in Berlin
Am Samstag, den 19. Januar, demonstrieren wir für eine ökologisch bäuerliche Landwirtschaft mit artgerechter Tierhaltung, für gesundes Essen, Klimagerechtigkeit und fairen Handel.

Auftakt: 12 Uhr, Brandenburger Tor, Berlin

Zur Demo-Seite 

Zur Aktion

Insektengifte? Nicht schon wieder!
Rund 440.000 Menschen unterstützen unseren Aufruf an die Bundesregierung, keine neuen Insektengifte zu genehmigen. Wir bedanken uns bei allen, die an unserer Aktion teilgenommen und Unterschriften gesammelt haben. Da die Zulassung von Pestiziden mit den neuen Wirkstoffen näher rückt, wollen wir die Unterschriften zeitnah übergeben. Wenn Sie noch Listen mit Unterschriften zu Hause haben sollten, schicken Sie uns diese bitte noch in diesem Jahr zurück.

Jugend kämpft für Klimaschutz

Jugend kämpft für Klimaschutz
Weltweit bestreiken SchülerInnen den Unterricht, um im Vorfeld der UN-Klimakonferenz gegen die Versäumnisse in der Klimapolitik zu protestieren. Auch bei den Klima-Demos in Berlin, Köln und Brüssel gingen am letzten Wochenende auffallend viele junge Menschen auf die Straße. Sie alle lehnen sich gegen den Stillstand beim Klimaschutz auf – denn ihre Zukunft hängt davon ab. Mehr zu den „Schulstreiks für das Klima“ und zum Weltklimagipfel erfahren Sie in unserer Meldung.
Zur Meldung 

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Team des Umweltinstitut München

Stellenangebot
Zur Verstärkung unseres Teams in München suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt:

Referent/in für Agrarpolitik

Mitarbeiter/in für Systemadministration, Systemarchitektur und -entwicklung

Umweltinstitut München e.V.
Landwehrstr. 64 a • 80336 München
E-Mail: info@umweltinstitut.org
Spendenkonto
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01 • BIC: BFSWDE33MUE

Bank für Sozialwirtschaft München

2 Gedanken zu “Pestizid-Bewertung: Behörden beim Abschreiben erwischt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s