Danke an den Migrationspakt

bumi bahagia / Glückliche Erde

(Ludwig der Träumer) Irgend etwas gute muß doch in diesem Pakt stecken. Betrachten wir mal die positiven Aspekte. Welch eine Not hatten die Konzerne bisher, über die Runden zu kommen. Einbrüche ihrer bescheidenen Gewinne durch nimmersatte Arbeitnehmer. Das Zittern vor Gewerkschaften, die geradezu unverschämte Lohnforderungen stellten, damit der Bunzel in Saus und Braus leben kann. Wir erleben es gerade in Frankreich, wo die gelbe Gefahr blüht. Wo bleibt da die christliche Tradition „In der Scheiße deines Angesichts sollst du dein Brot verdienen.“  <oder so> (1. Mose 3.19) Keine Sau von Facharbeiter will mehr unter dem Existenzminimum eines Millionärs in Deutschland arbeiten. Geschieht denen gerade recht, wenn Konzerne bisher ihre Tore in Deutschland dichtmachten und ins Ausland abwanderten, wo noch Arbeit bezahlbar war. Nun zum positiven Aspekt des Pakts.

Es gibt keine Werksschließungen mehr. Die Infrastruktur bleibt erhalten. Keine Industriebrachen mehr, die eine postkapitalistische Ära zugunsten der rechtsradikalen demokratiezersetzenden Naaaziiis begünstigen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.211 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s