Das Jahrtausend ist mündig

Gottes Liebling Mensch

.

Mit frohem Herzen und dem Leben wohl gesonnen, blicke ich beim Schreiben etwas verschmitzt. Das Jahr 2018 erschien mir als das bisher längste und kürzeste Jahr zugleich, an Seltsamkeiten und Ungewohntem reich, darüber hinaus wurde in diesem letzten Monat überdeutlich, dass es keinen Gott der herkömmlich menschlich erhofften Sorte gibt. Dementsprechend auch keinen Stellvertreter, anderen Oberaufseher oder Takt- und Tonangeber. Dennoch ist mir das liebevolle und unbeschreibliche Wesen zweifellos mitfühlbar, in dem alle Menschen wirklich leben. Ein unfassbar großzügiges Wesen, welches uns überall wie jederzeit – sanft umströmt und durchpulst. Lebendig macht und hält.
Wer sich dem Leben im Moment hingeben kann, geht niemals darin verloren, dessen wurde ich mir in den vergangenen Monaten, stetig deutlicher gewiss. Und es gibt derer Viele, welche derartige Gewissheit in diesem Jahr erreichte. Es werden stetig mehr, doch dies geschieht in aller Stille und so gut wie nie – auf einer Bühne.

Dem…

Ursprünglichen Post anzeigen 323 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s