Archiv für den Monat Januar 2019

Bilderwelt eines „Neuen Miteinanders“ oder auch „Bilder der Neuen Zeit“

Der Mensch - das faszinierende Wesen

VONJOHANNES ANUNADam31. JANUAR 2019 •()

juggler-2329843_1280

Foto:Pixabay

Teil 4 der Reihe „Neues Miteinander leben – aber wie?“

Prolog (2012)Teil 1Teil 2Teil 3

Die Artikelreihe „Neues Miteinander leben – aber wie?“ vom Sommer 2018 war für mich der Versuch eines „Mitmach-Formats“ zur Entwicklung gemeinsamer Vorstellungen, Ziele, Anliegen, Perspektiven. Und zum schriftlichen Austausch darüber.

Anfang September 2018 versprach ich am Ende vonTeil 3der Beitragsreihe, noch etwas zu meiner persönlichen Bilderwelt zu schreiben; wie ich sie sehe, die „Neue Zeit“; über ihre Qualitäten und die Ausdrucksweisen des „Neuen Miteinanders“.
Dieses Versprechen löse ich hiermit ein.

In der Zwischenzeit habe ich Vieles studiert, auch zu anderen Themen geschrieben, wie zurTechnologie-Entwicklung, zuKI, zur Entscheidung zwischen„I-Tech“ und „High-Tech“und auch zur Frage, welche Funktion dasGeld und die Finanzsystemein unserer Gesellschaft m.E. WIRKLICH haben (s. Anhang des Dokuments). Damit…

Ursprünglichen Post anzeigen 732 weitere Wörter

🐳 Thank you look what you helped us achieve! 🐬

WDC Whale and Dolphin Conservation

Thank you !

We’ve made this video for you to celebrate all the amazing things we achieved together for whales and dolphins in 2018 – our 30th anniversary year. You should feel extremely proud – we couldn’t have done any of this without our fantastic supporters.

I hope you’ll stay with us in 2019 as we need your support more than ever to fight the continuing threats to whales and dolphins and create a world where every whale and dolphin is safe and free.

With very best wishes on behalf of all of us at WDC,

Julia Pix, WDC campaigns manager

A whaler takes aim

Commercial whaling back?

On Boxing Day, the Japanese government announced that it will leave the IWC (the body that regulates whaling) to resume commercial whale hunts. This move shows utter disregard for international agreements and conservation efforts.

FULL STORY

The WDC team at the whaling march

Marching to stop whaling

Last Saturday, we joined hundreds of others on a protest march to the Japanese Embassy in London to show our opposition to the decision to resume commercial whaling. We all need to stand together to stop the cruel slaughter.

FIND OUT MORE

The new baby orca

Hope as baby orca born

We are delighted that a new calf has been born to the endangered Southern Resident orca population off North America’s west coast. We’ve even got video of the new baby for you at the link below!

TELL ME MORE

John Coe visits the Moray firth

UK orcas visit Moray Firth

A famous orca, named John Coe, and his pal paid a surprise visit to Scotland’s Moray Firth this month. They are members of the struggling West Coast orca community and WDC’s Charlie Philips was lucky enough to see them.

CHARLIE TELLS THE STORY

A dolphin trapped in a net

The true cost of fish

Does sustainably caught fish mean no harm has come to dolphins, porpoises and whales? The quick answer to that question is ‘no’. A new WDC review reveals the unseen suffering behind the fish on our plates.

LEARN MORE

Don’t miss out on the trip of a lifetime

Adventure travel company, Born Wild has launched the ‚Wild Route To Freedom‘, the ultimate Scottish adventure and is supporting us in the process! This is a unique exploration of the iconic, wild North Coast 500 route. Email: bornwild@bornwild.rocks

BOOK NOW (LIMITED AVAILABILITY)

Chris Packham in a #StopBloodyWhaling tee

It’s time to #StopBloodyWhaling!

Join famous faces and raise awareness. T-shirt profits will help us fight to end whaling for good. More info here. These shirts are a fantastic way to help raise awareness about whaling, while proudly displaying your dedication to the cause to the whole world.

SHOP NOW

 

Please consider making a donation today to support our work to end whaling. Thank you.

DONATE NOW

0 31. Januar 2019 — Bahnbrechender Erfolg für Lobbytransparenz: Europaparlament beschließt Klarheit über Einfluss von Lobbyisten auf Gesetze

https://sven-giegold.de/bahnbrechender-erfolg-fuer-lobbytransparenz/

Liebe Interessierte,

nach jahrelanger harter Arbeit ist uns heute im Europaparlament ein großer Erfolg für mehr Transparenz im Lobbyismus gelungen: Zum ersten Mal hat das Parlament verbindliche Regeln für Lobbytransparenz beschlossen.

mehr lesen …

Gute deutsche Wertarbeit

Leuchtturm Netz

match-3567769_1280 zündende Ideen – gefunden bei pixabay

Ja wie war das denn noch damals……

Ich kann mich gut entsinnen, daß meine Eltern und Großeltern von so etwas erzählten. Ich meine auch mich zu erinnern, wie es sich anfühlte mit dieser Qualität.

Es bezog sich nicht nur auf die Qualität der Waren, sondern auch auf die Qualität wie Menschen im Berufsleben miteinander umgegangen sind. Nicht nur alleine die Cheffes, die trotz ihrer Chefpositionen anerkannten, wie wichtig der Einsatz ihrer Mitarbeiter war und ist, besonders auch wie wichtig vor allem das Thema der Wertschätzung ist. Damit meine ich nicht unbedingt die Wertschätzung von Geld oder anderen finanziellen Zuwendungen, ich meine eine Wertschätzung die authentisch ist, weil der Cheffe es nämlich als eine Menschenqualität in sich kultiviert hat……

fire-2086388_1280 wertvolle Ressourcen verbrennen – gefunden bei pixabay

Ein guter Cheffe hat eine zündende Idee, doch damit diese sich wie ein Lauffeuer verbreitet, braucht es Mitarbeiter, die…

Ursprünglichen Post anzeigen 312 weitere Wörter

Frostschutzmittel im Blut – wie geht es unseren Tiere im Winter? –

Logo
Liebe Leserin, lieber Leser,
Naturfilme faszinieren uns. Ob als Dokumentation im Vorabendprogramm großer deutscher Krimiserien oder in Spielfilmlänge auf der Kinoleinwand. Kameraleute Inge Sielmann, Dr. Fritz Brickweddeund Regisseure schaffen es, uns mit einer gewaltigen Bildsprache in ihren Bann zu ziehen. Vorreiter all dieser hochauflösenden und aufwendigen Produktionen waren Heinz Sielmanns Filme. Seine Fernsehserien sind noch heute Inspiration für viele Filmemacher.

In diesem Newsletter haben wir aktuelle Infos rund um das Thema Naturfilm für Sie zusammengefasst. Denn uns begleitet das Thema naturgemäß ständig. Wir fördern das Naturfilmfestival Green Screen und vergeben bei der Ökofilmtour den Heinz Sielmann Kinder- und Jugend-Filmpreis. Für die Green Screen Tour können Sie als Newsletterabonnent exklusiv Tickets gewinnen!

In der Tradition von Heinz Sielmann produzieren wir selbst Filme. Besonders stolz sind wir auf unseren Jubiläumsfilm zum 25-jährigen Bestehen der Stiftung. Er gibt einen Rückblick über unsere Arbeit und zeigt aktuelle Projekte. Spektakuläre Naturaufnahmen dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

Mit herzlichen Grüßen von Gut Herbigshagen

Unterschrift Inge Sielmann Unterschrift Dr.-Ing E.h. Frutz Brickwedde
Inge Sielmann     Dr.-Ing. E.h. Fritz Brickwedde
Ehrenvorsitzende     Stiftungsratsvorsitzender

 

Lassen Sie mit Ihrer Jubiläumsspende die natürliche Vielfalt wieder aufblühen!
Seit 25 Jahren setzen wir uns mit Erfolg für Artenvielfalt und Naturschutz in unserer Landschaft ein. Unterstützen Sie uns dabei!

Hier können Sie helfen

Alternativtext

 

Frostschutzmittel im Blut
Wie überdauern eigentlich Tiere die kalte Jahreszeit? Unsere Experten berichten Erstaunliches über die Strategien von Wintermücken und Co.

Lesen Sie mehr

Alternativtext

 

Sie stehen auf der Gästeliste
… wenn Sie an unserer Ticketverlosung für die Green Screen Tour 2019 teilnehmen. Schreiben Sie bis zum 3. Februar eine E-Mail mit dem Betreff „Green Screen Tour 2019“ an gewinnspiel@sielmann-stiftung.de. Wir verlosen 2×2 Tickets für den Ort Ihrer Wahl.

Zum Tour-Programm

Alternativtext

 

Film ab: Unser Jubiläumsvideo ist online!
In guter Tradition haben wir beeindruckende Aufnahmen unserer heimischen Natur zu einem sehenswerten Jubiläumsfilm zusammengefasst. Den Film haben wir für Sie auf unserem YouTube-Kanal veröffentlicht.

Zum Video

 

https://www.youtube.com/watch?v=zje1-EYl12U

 

Neue Doppelspitze:
Carolin Ruh wird Vorstandsmitglied
Zum 1. Januar 2019 wurde der Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung erweitert. Carolin Ruh übernimmt außerdem die Leitung von Gut Herbigshagen.

Lesen Sie mehr

Alternativtext

 

Neue Serie: Naturnah gärtnern rund ums Jahr
Unsere neue Blogserie wendet sich an alle, für die Gartenarbeit nicht nur Pflicht, sondern Leidenschaft ist. Wir geben Ihnen Tipps für mehr Natur und Nachhaltigkeit im Garten sowie auf dem Balkon.

Hier erfahren Sie mehr

Alternativtext

 

Aktuelle Termine
(*anmeldepflichtig)

Unsere Experten und Projektpartner
laden Sie zu spannenden Exkursionen
oder Workshops ein.
Alle Informationen zu unseren
Veranstaltungen finden Sie hier
Alternativtext
Natur macht Schule:
Senden Sie uns Ihre Projektidee!

Wir laden Schülerinnen & Schüler zum bundesweiten Heinz Sielmann Naturschutzwettbewerb 2019 ein.

Bis 8. Februar hier anmelden

Alternativtext
Deutschlands längstes Filmfestival
14. Ökofilmtour zeigt über 50 Filme

Vom 22. Januar bis 27. März tourt das Festival durch ganz Brandenburg. Die Heinz Sielmann Stiftung vergibt zum Tourneeabschluss den Heinz Sielmann Filmpreis für den besten Kinder- und Jugendfilm.

Zum Programm

Alternativtext
01. und 15.02.2019
Damwildfütterung*

Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen
Alternativtext
06.02.2019
Sielmanns Ferienzeit – Tiere im Winter*

Natur-Erlebniszentrum Wanninchen
Alternativtext
08. und 22.02.2019
Animal Trekking – Winterwanderung mit den
Gut Herbigshagener Eseln*

Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen
Alternativtext
09.02.2019
Obstbaumschnitt für Fortgeschrittene*

Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen
Alternativtext
06.03. bis 10.03.2019
Internationale Tourismusbörse Berlin 2019
(Info-Stand)

Messegelände Berlin, Halle 12,
14055 Berlin
Alternativtext

 

Impressum

Heinz Sielmann Stiftung
Gut Herbigshagen, 37115 Duderstadt, Germany
Tel.: +49 (0)5527 914-0
Fax: +49 (0)5527 914-100
www.sielmann-stiftung.de
Zuständige Aufsichtsbehörde: Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig
Vorstand: Michael Beier (Vorsitzender), Carolin Ruh
UST-IdNr.: DE176874786

Spendenkonto: Sparkasse Duderstadt
IBAN: DE62 2605 1260 0000 0003 23

Heinz Sielmann Stiftung Logo   Facebook IconYouTube IconInstagram Icon
Redaktion: redaktion@newsletter.sielmann-stiftung.de

Ich bin hier, um meine Leute zu informieren und sie zu instruieren, damit wir sie nach Hause holen können —

https://christ-michael.net/der-echte-tesla-und-wie-seine-erfindung-pervertiert-und-gegen-die-menschheit-gewandt-wurde/

– wir haben nicht die Absicht, an Eurem Ort einzugreifen und wir werden auch keine Eingriffe in unsere Mission dulden.

Die Menschheit als Ganzes hat sich so ziemlich dafür entschieden, mit den bösartigen Einflüssen mitzugehen und es ist das Recht jedes einzelnen, das zu tun, …

… aber der Planet wird durch dessen eigenes Tun gereinigt werden und unsere Leute werden nicht in diesem grauenvollen Holocaust zurückgelassen werden.

Wir werden die Unseren aus allen Ecken Eures Planeten einsammeln. Wenn sich die Welt als Ganzes entscheidet, ihren Weg zu ändern, dann wird wundersame Güte das Feld übernehmen. Wenn nicht, dann sammeln wir die Unseren ein und überlassen Euch Euren Ressourcen.

Durch die Änderung in der Einstellung zum Tierschutz in unserer Nachbarschaft senden wir Wellen von Mitgefühl ins ganze Land

29. Januar 2019

https://www.animalsasia.org/de/media/news/news-archive/by-changing-attitudes-to-welfare-in-our-neighbourhood-were-sending-ripples-of-compassion-around-the-country.html

Man sagt Veränderung beginnt zu Hause. Deshalb arbeiten wir mit den Gemeinden in der Umgebung unseres Rettungszentrums in China daran, die Lebensbedingungen ihrer Haustiere zu verbessern.

Von Katherine Alexander, Tierarzthelferin

Es ist traurig, dass die meisten Hunde, die in den Gemeinden rund um das Chinesische Animals Asia Bärenrettungszentrum leben, die meiste Zeit ihres Lebens angekettet sind und selten einmal spazieren gehen oder herumlaufen können.

Sie bekommen unzureichendes Futter und haben nicht immer Zugang zu Wasser. Die meisten sind nicht kastriert, und die Besitzer von einer Operation zu überzeugen kann eine Herausforderung sein.

Für überzeugte Verfechter des Tierschutzes kann es eine Herausforderung bedeuten, mit anzusehen, wie Tiere diese Bedingungen jeden Tag aushalten müssen, aber unser Unbehagen ist nichts im Vergleich zu dem täglichen Leid der Tiere selbst.

Mit der Hilfe unserer Abteilung für Katzen- und Hundeschutz hat unser Team jedoch die Einstellung innerhalb unserer Nachbarschaft geändert, um die Leben dieser Tiere zu verbessern.

Spätestens seit 2011 haben wir alle Hunde und Katzen in der Nähe des Zentrums gegen Tollwut und andere Infektionskrankheiten geimpft und haben die Eigentümer von 15 Tieren davon überzeugt, einer Kastration zuzustimmen.

Jeden Monat untersuchen wir alle Tiere in der Umgebung der Rettungsstation und geben ihnen Mittel zur Vorbeugung gegen Flöhe und Parasiten.

Dies erhöht nicht nur das Wohlbefinden der Tiere selbst, sondern trägt auch zur Biosicherheit des Rettungszentrums bei.

Einer der Nutznießer dieser Unterfangen ist eine Hündin namens Jade, die lange leiden musste. Sie ist ungefähr vier Jahre alt, ist den ganzen Tag angekettet und lebt von Reissuppe.

Jade

 

Jade hat oft Schorf an ihren Ohren und Nase, wenn sie sich dort gekratzt hat. Es ist uns gelungen, den Zustand ihrer Haut durch eine Kombination von Steroiden und Antibiotika unter Kontrolle zu bringen, aber ihr Besitzer war darüber hinaus besorgt, weil sie harten Kot absetzt – wahrscheinlich bedingt durch die unzureichende Ernährung. Wir haben Jade eine ausgewogene Hundenahrung verabreicht und sehen bereits jetzt eine Verbesserung ihres Allgemeinzustands.

Wir werden Jades Besitzer weiterhin dazu ermutigen, sie öfter ohne Leine laufen zu lassen.

Einer der anhänglichsten Hunde der Nachbarschaft ist Blodwyn. Sie wurde jahrelang zur Zucht gebraucht und bekam seit wir sie kennen mehrere Würfe. Ihre Besitzer waren natürlich dagegen sie zu kastrieren, da sie die Welpen als Einnahmequelle sahen, aber mit Ausdauer und Aufklärung schafften wir es, die Familie davon zu überzeugen ihre Meinung zu ändern.

Blodwyn

 

Heute ist Blodwyn unglaublich freundlich und liebt es gestreichelt zu werden. Sie wird nicht mehr an der Kette gehalten, und jedes Mal wenn sie uns in der Nähe ihres Hauses hört, kommt sie angelaufen und möchte am Bauch gekrault werden. Sie begrüßt uns und dankt uns dafür, dass wir uns um sie kümmern.

Hua Hua dagegen, wahrscheinlich eine Jack Russel Mischung, war immer in ihrem Vorgarten angekettet. Wir haben sie oft von ihren eigenen Fäkalien umgeben gesehen, und auch sie war nicht kastriert. Unser Team hat mit den Besitzern darüber gesprochen, ihr Wohlbefinden zu verbessern und erklärten ihnen wie wichtig es ist, ihre Fäkalien zu entfernen.

Hua Hua

Nicht nur, dass die Familie begann, sie unter besseren hygienischen Bedingungen zu halten, sie stimmten ebenfalls zu, sie kastrieren zu lassen.

Das erste Mal, dass sie nicht angekettet war, war während des Fußwegs von ihrem Zuhause zu der Kleintierklinik des Rettungszentrums um den Eingriff vorzunehmen. Wir brauchten zweimal so lange wie normal bis wir ankamen, weil sie überall anhielt um zu schnuppern. Es war großartig sie ohne die Kette zu sehen, auch wenn nur für kurze Zeit, und wir werden weiterhin daran arbeiten ihre Besitzer von den Vorteilen zu überzeugen, Hua Hua mehr Freiraum zu geben.

Hua Hua

Einer der örtlichen Hunde, die wir am besten kennen ist Buster. Über die Jahre hinweg wurde das Team des Rettungszentrums eine Art Mitbeschützer für Buster, und wir haben eine Vereinbarung, dass wir ihn jeden Tag von der Kette lösen und mit ihm spazieren gehen können.

Buster

Die Familie in der Nachbarschaft gibt ihm Futter und Wasser und wir geben ihm Material für seinen Schlafplatz und führen ihn aus und versorgen ihn tierärztlich. Er ist ein sehr liebenswerter Kerl und genießt Streicheleinheiten sehr. Wenn wir ihn ausführen ist dies die einzige Gelegenheit, bei der er nicht angekettet ist, also lassen wir ihn das Schritttempo bestimmen. Wir geben ihm ebenfalls die Möglichkeit ohne Leine in einem örtlichen Hundepark herumzulaufen.

Ein neuer Freund von uns ist ein kleiner Hund namens Cho Cho. Sie litt an einem schmerzhaften Nickhautdrüsenvorfall, da die Drüse in ihrem dritten Augenlid sich verschoben hatte, was sie für Schwellungen und Infektionen empfindlich machte.

Cho Cho

Wir schafften es Cho Chos Augenproblem mit einem Eingriff zu korrigieren und überzeugten ihre Besitzer sogar zuzustimmen, bei der Gelegenheit Cho Cho kastrieren zu lassen.

Da sie nie sozialisiert wurde, ist Cho Cho nicht gerade der freundlichste Hund und bellt Menschen an, die sie nicht kennt, aber im Laufe der Zeit haben wir ihr Vertrauen gewonnen und sie lässt sich jetzt sogar von Hand füttern.

Aber die erfreulichste Veränderung, die wir erlebt haben, ist dass Cho Chos Besitzer nun mit ihr immer öfter spazieren gehen und ihr die notwendige Bewegung verschaffen. Ich habe ihren Besitzer vor ein paar Tagen sogar dabei gesehen, wie er Cho Cho im Dunklen und in der Kälte Gassi führte. Jedes Mal, wenn ich sehe, dass sie ausgeführt wird, erfüllt es mich mit Freude und Hoffnung, dass positive Beispiele gesehen, akzeptiert und angenommen werden. Veränderung breitet sich aus.

Cho Cho is walked by her owner

Ein großer Teil Arbeit liegt noch vor uns, das Wohl der Tiere zu verbessern. Aber Tag für Tag, Woche für Woche, Fall für Fall sehen wir eine Veränderung, und sie passiert vor unserer Haustür. Halter werden ihrer Verantwortung und der Bedürfnisse ihrer Tiere immer mehr bewusst. Sie akzeptieren immer öfter unsere Ratschläge, verändern etwas, und das Ergebnis ist die Verbesserung der Lebensbedingungen der Tiere.

Wir wissen, dass wir für jedes einzelne Tier, das wir behandeln, etwas bewegen.

Nach ihrem Bachelor of Science als Tierarzthelferin am Royal Veterinary College und der Middlesex University im Jahr 2008 arbeitete Katherine Alexander in verschiedenen Ländern. Seit 2017 ist sie Tierarzthelferin im Animals Asia Bärenrettungszentrum in China (CBRC).

2019 wird ein besonderes Jahr für Tiere!

Gletscher-Initiative: Helfen Sie mit, die Schweiz auf Klimakurs zu bringen!

Gletscher-Initiative: Helfen Sie mit, die Schweiz auf Klimakurs zu bringen!

umverkehRGuten Tag

umverkehR setzt sich mit der Förderung von Fuss-, Velo- und öffentlichem Verkehr gegenüber dem motorisierten Individualverkehr, der Nachtzugkampagne und neu der Kampagne «Zug statt Flug» seit langem für eine klimafreundlichere Mobilität ein.

Leider hat der Nationalrat in der vergangenen Session die Dringlichkeit für einen effektiven Klimaschutz ignoriert. Mit der «Volksinitiative für ein gesundes Klima» (Gletscher-Initiative) werden Null Emissionen bis spätestens 2050 gefordert. umverkehR unterstützt dieses Anliegen.

Die Initiative startet, wenn 20’000 Bürgerinnen und Bürger mitmachen und für die Initiative je 4 Unterschriften sammeln. Helfen Sie mit?

Ich bin dabei!

https://gletscher-initiative.wecollect.ch/

Wir freuen uns, wenn Sie diese Mail an Ihre Freunde und Bekannten weiterleiten.

Für Ihre Unterstützung danke ich Ihnen von Herzen und grüsse Sie freundlich,

Daniel Costantino
Kampagnenleiter umverkehR

PS: Haben Sie die Petition «Ja zur Flugticketabgabe» bereits unterschrieben?

https://www.umverkehr.ch/petition/ja-zum-klimaschutz-ja-zur-flugticketabgabe

Wir freuen uns über jede Unterschrift. Vielen herzlichen Dank!

PPS: Am Samstag dem 2. Februar finden in der ganzen Schweiz Klimademos statt. Je mehr Menschen teilnehmen, desto besser. Weitere Informationen gibt es hier.

Unterstützen Sie umverkehR mit einer Spende. Herzlichen Dank!

Spenden

https://www.umverkehr.ch/spenden/umverkehr-unterstuetzen

umverkehR
umverkehR

Kalkbreitestrasse 2 | 8036 Zürich | Schweiz