Der Schreibtischhengst

ein neuer TRAUM kann beginnen

wenn er mag  dem HERZEN

enttanzen

luise

Die Mitfühlenden

Ein Mann wohl gar ein Herr mit Silberhaar
Trug werktäglich Seine Aktentasche Jahr ums Jahr
Geflissentlich in das Büro Sein Brot erdienend

Und nach Jahrzehnten kam der Tag
Da hatte Er gerade gerade nichts zu tun
Doch um zu scheinen das Er fleißig

Kam Ihm das Dichten in den Sinn
Zumal im Volke der denkenden Dichter
Nahm Er ein weißes Blatt Papier kunstheischig

Und schrieb von bebender Hand die Verse
Ein Vöglein saß auf einem Zweige
Und sang ein wunderschönes Lied

Da knallte puff eines Knaben Luftgewehr
Der Sänger stürzte schwieg und ward nicht mehr
Nun finden wir den neuen Dichter reimen

In einem Park des Frühlings wunderschön
Auf einer Bank ein einsam holdes Weib
Und ein Galant war auch nicht weit

O holde Maid darf ich mich setzten
Welch schöner Tag und Anblick hier
Sie schwieg und dachte nur welch wildes Tier

Da trat der Abteilungsleiter in den Raum

Ursprünglichen Post anzeigen 16 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s