Tiertransporte in Drittländer jetzt stoppen! – Pelz Polizei – Flyer bestellen – Rezept des Monats

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  24. Februar 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Mehr und mehr Veterinärämter handeln endlich zu Gunsten der Tiere.

Wir fordern: Tiertransporte komplett beenden!
Tiertransporte gehören zu den grausamsten Auswüchsen unseres derzeitigen Systems der Massentierhaltung – und das ganz unabhängig von all den schlimmen Unfällen der letzten Wochen. Täglich transportieren zahlreiche LKWs Tiere zum Schlachthof oder zu einer Zwischenstation. Sie sind eingepfercht, hungrig, durstig, verletzt, ihre Augen mit Angst erfüllt. Sie haben keine Luft zum Atmen, sie sind hilflos ausgeliefert. 3,7 Millionen Tiere pro Tag sind in Deutschland diesen Umständen ausgesetzt. Über all das klärten wir auch bei unserer großen “TRUCK YOU”-Tour im letzten Jahr auf.

Ein Aspekt der Tiertransporte, der momentan wieder etwas mehr Aufmerksamkeit bekommt, ist der Transport von Tieren in Länder außerhalb der EU. Denn während auch in Deutschland und den Staaten der Europäischen Union die Tierschutzgesetze nicht ansatzweise ausreichend sind, sieht es in diesen Drittländern noch viel schlimmer aus. Tiere, die dorthin transportiert werden, werden meist noch größeren Qualen ausgesetzt und auf noch grausamere Art und Weise behandelt und geschlachtet, als man es aus der EU kennt. Eigentlich sieht die EU-Tiertransport-Verordnung vor, dass Veterinäre den Transport in Länder, in denen der Tierschutz nicht eingehalten werden kann, nicht stattgeben sollen. In der Realität sieht dies jedoch meist anders aus – denn der wirtschaftliche Druck ist auch hier enorm.

Doch momentan positionieren sich mehr und mehr Veterinärämter und Landkreise und weigern sich, Tiertransporter in Länder außerhalb der EU zu transportieren. Stein des Anstoßes war der Fall einer trächtigen Kuh, die nach Usbekistan geschickt werden sollte – doch das Veterinäramt Landshut weigerte sich! Nach und nach kommunizierten immer mehr Landkreise aus Bayern, dass sie so agieren.

Wir nahmen dies zum Anlass und schrieben alle Veterinärämter in Deutschland an, um nach der dortigen Praxis im Fall von Drittländer-Exporten zu fragen. Die meisten Rückmeldungen zeigten, dass auch einige weitere Ämter so verfahren – entweder schon seit langer Zeit oder erst seit kurzem und befeuert durch die aktuelle Situation und unsere Anfrage.  Wir bleiben auf jeden Fall an dem Thema dran – denn auch, wenn es nur ein kleiner Schritt wäre, würde der Stop von Transporten in Länder außerhalb der EU schon einiges Tierleid ersparen.

https://www.truckyou.de/petition/

Unterschreiben Sie jetzt unsere Petition gegen Tiertransporte!

Und auch Sie können aktiv werden, indem Sie uns jetzt mit Ihrer Stimme gegen Tiertransporter unterstützen!

Rezept des Monats: Schnelle vegane Pho
Wir suchen engagierten
LKW-Fahrer (m/w)
Auch, wenn die Temperaturen mancherorts schon an den kommenden Frühling erinnern lassen, ist die Zeit des Winters und der Erkältungen noch nicht vorbei. Um sich davor zu schützen, sein Immunsystem zu stärken oder im Ernstfall schnellstmöglich wieder fit zu werden, bietet sich fast nichts besseres an, als unser Rezept für eine wärmende, leckere Pho auf Twenty4VEGAN! Pho ist eine traditionelle vietnamesische Suppe, die sich inzwischen weltweit großer Beliebtheit erfreut. Im Original basiert sie meistens auf einer Fleischbrühe und Fischsoße – in unserer superleckeren und schnellen veganen Variante ersetzen wir dies natürlich mit Miso- oder Gemüsebrühe und Sojasauce! Zusammen mit Reisnudeln, Thai-Basilikum, Koriander, Chili, Limetten, Tofu oder Seitan und vielen leckeren Gewürzen ergibt sich so eine authentische, wohlschmeckende, gesunde und vor allem komplett tierleidfreie Variante, die den Körper auch bei jedem eventuellem Wintereinbruch wärmt!

Probieren Sie jetzt die schnelle vegane Pho!

Jetzt “Pelz Polizei”-Flyer bestellen und mit uns gemeinsam gegen Pelz kämpfen
Lilly und Sally sind für immer frei!
Jetzt “Pelz Polizei”-Flyer bestellen und mit uns gemeinsam gegen Pelz kämpfen
Leider sieht jeder von uns während der Winterzeit Pelzprodukte – ob bei Fremden auf der Straße oder auch bei Freunden und der Familie. Ein Grund dafür ist auch, dass sehr viele Menschen gar nicht wissen, was es mit der Pelzproduktion auf sich hat und welch unglaubliche Tierqual damit verbunden ist. Einer der besten Wege, um dies zu ändern, ist natürlich Aufklärung! Und dafür bieten wir ein gutes Hilfsmittel an: unsere auffälligen und passenden Flyer zum Thema. Diese können Sie überall verteilen oder an Orten hinterlegen, wo Sie Menschen über das Thema aufklären möchten, um so einen Teil gegen die grausame Pelzindustrie beizutragen. Denn der Pelz gehört den Tieren und nicht an unsere Kleidung! Bestellen Sie also jetzt einige unserer Flyer und beteiligen sich gemeinsam mit uns am Kampf gegen Pelz! Die Flyer  geben wir kostenfrei ab, bitten aber um Erstattung der Porto- und Verpackungskosten in Form einer freiwilligen Spende (über die Höhe der Spende entscheiden Sie)

Hier “Pelz Polizei”-Flyer bestellen.

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s