Archiv für den Monat März 2019

27MÄRZ20191.314 Aufrufe1 KommentarArtikel versendenAblenkungsmanöver, amtsenthebung, donald trump, Mueller Report, russiagate, usa Donald Trump – Bildquelle: Pixabay / Crazygoat; CC0 Creative Commons Russiagate war von Anfang an darauf ausgelegt als Ablenkungsmanöver für die Massen zu dienen. Wie ich in zahlreichen Artikeln in den letzten zwei Jahren dargelegt habe, ging es nie um eine Amtsenthebung von Donald Trump. Trump wird nie ein sogenanntes Impeachment-Verfahren fürchten […]

über RUSSIAGATE: AM ENDE NICHTS ALS HEISSE LUFT – ABLENKUNG PU — Gegen den Strom

Der grüne Klubobmann David Ellenson bringt die FPÖ mit den Morden in Christchurch in Verbindung. Foto: Die Grünen Wien / wikimedia commons / (CC BY 2.0 AT) 31. März 2019 – 8:14 Die Tat eines Verrückten Einzelgängers, begangen genau auf der anderen Seite der Weltkugel, in Neuseeland, wird jetzt von Linken instrumentalisiert, um alles, was nicht […]

über Linke instrumentalisieren Christchurch-Morde, um ihre Kritiker mundtot zu machen — Gegen den Strom

 

Bei Bright Insight Veröffentlicht am 29. März 2019 https://www.youtube.com/watch?v=tu-sLX0FbF0 Ein kürzlich freigegebenes Dokument befasste sich mit dem Thema der verlorenen antiken menschlichen Zivilisationen und der Katastrophen, die vor Tausenden von Jahren auf der Erde vorkamen, und ließ sie ohne Erklärung von der Erde verschwinden. So beantworten wir die Frage, warum es so viele Geheimnisse und […]

über Bizarre CIA-Dateien, die auf verlorenen alten menschlichen Zivilisationen veröffentlicht wurden — * NEBADONIA *

Rubikon — Das Imperium schlägt zurück

https://www.rubikon.news/artikel/das-imperium-schlagt-zuruck

Das Imperium schlägt zurück

Wie jede erfolgreiche Protestbewegung soll auch #saveyourinternet in den Mainstream-Medien kaputt geschrieben werden.

Rubikon — Doppel-Denk

https://www.rubikon.news/artikel/doppel-denk

Doppel-Denk

Neudefinitionen und Denkverbote sollen Israel und seine Besatzungspolitik unantastbar machen. Teil 2/2.

Rubikon — Die schlimmste Lüge

https://www.rubikon.news/artikel/die-schlimmste-luge

Die schlimmste Lüge

Misstrauen wir allen, die behaupten, die Wahrheit für sich gepachtet zu haben — einschließlich uns selbst!

Rubikon — Der Putsch

https://www.rubikon.news/artikel/der-putsch

Der Putsch

Das Handeln des Westens in Venezuela offenbart die zunehmende Missachtung der internationalen Rechtsordnung.

Rubikon — Der Hinterhalt

https://www.rubikon.news/artikel/der-hinterhalt

Der Hinterhalt

Der Staatsfunk ARD-aktuell manipuliert mit einer Mischung aus Wahrheit und Falschinformationen.

Gutachten bestätigt die Tierquälerei im Oldenburger Skandal-Schlachthof

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  31. März 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

 Die Verstöße gegen den Tierschutz waren offensichtlich!

Gutachten bestätigt: Tiere im Schlachthof Oldenburg wurden gequält
Was eigentlich schon längst klar war, ist jetzt auch durch ein juristisches Gutachten bestätigt: Auf dem Videomaterial aus dem Skandal-Schlachthof in Oldenburg, das wir im Herbst 2018 veröffentlichten, sind klare Verstöße gegen tierschutzrechtliche und strafrechtliche Normen zu sehen!

Das von uns in Auftrag gegebene Gutachten beweist noch einmal, was eigentlich schon jedem klar war, der die Aufnahmen mit eigenen Augen gesehen hat – die Rinder im Schlachthof des Grauens wurden auf unsägliche Weise in jedem Bereich der Anlage gequält. Ob beim Zutrieb, der Betäubung oder der Schlachtung selbst – die Tiere durchliefen ein dauerhaftes Martyrium.

Und schuld daran waren nicht nur die Mitarbeiter des Schlachthofs, sondern auch das Personal des Veterinäramts, wie das Gutachten feststellt. Doch trotz der erwiesenermaßen grausamen und strafbaren Zustände hat sich bis heute nicht viel getan. Der Schlachthof ist zwar stillgelegt, soll aber noch in diesem Jahr wieder in Betrieb genommen werden – ob sich dabei etwas für die Tiere ändert, ist mehr als fraglich. Und auch die verantwortlichen Behörden scheinen momentan vor ihrer Verantwortung zu fliehen und ihre Schuld an dem Skandal zu leugnen. Doch wir fordern jetzt erst recht schnelle und durchgreifende Konsequenzen für alle Verantwortlichen! Und dafür werden wir auch weiter kämpfen!
https://www.tierschutzbuero.de/spenden/undercover-recherchen/

Button: Unterstützen Sie auch zukünftige Undercover-Recherchen

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden