👉 Vielleicht der wichtigste Newsletter den Sie bekommen haben

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

eine der wichtigsten Newsletter, die ich je verschickt habe?

Vielleicht. Das liegt natĂĽrlich wie immer im Auge des Betrachters.

Es geht mir aber um nicht weniger als um Freiheit und Gesundheit.

Gesundheit: Wenn Sie schon länger bei mir mitlesen, wissen Sie, dass es in unserem sogenannten „Gesundheitswesen“ schon lange nicht mehr um Gesundheit geht. Einzelne Akteure (Ă„rzte, Mediziner) glauben das zwar, merken aber zunehmend, dass das Korsett der Regulierungen durch verschiedene Institutionen und Konzerne nicht das Wohl der Patienten im Auge hat. Ich berichte ja hinlänglich immer wieder dazu.

Jetzt kommt die Sache mit der Freiheit: Sie als Patient haben kaum Mitbestimmungsrechte. Andere bestimmen darüber, wie mit den Zwangsbeiträgen (Kassenbeiträge) umgegangen wird und wie das Geld verteilt wird.

Was aber noch viel gravierender ist: Es werden immer mehr Informationen „gefiltert“, die man Ihnen präsentiert. Was sich jetzt wie eine krude Verschwörungstheorie anhört ist aber leider Fakt.

Im letzten November berichtete ich ja, wie zum Beispiel selbst fĂĽhrende Medizin-Wissenschaftler (die Ahnung haben) mundtot gemacht werden, wenn diese es wagen Kritik zu ĂĽben:

Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs.

Derzeit wird ja u.a. um die EinfĂĽhrung der Impfpflicht intensiv diskutiert – zumindest erst einmal fĂĽr Masern. Auf die Ungereimtheiten im Zusammenhang mit den Impfungen wird ja gar nicht eingegangen.
Professor Goetsche (siehe Beitrag: führender Medizin Wissenschaftler wird mundtot gemacht) kritisiert ja die Pauschal-Empfehlungen zur Gebärmutterhalskrebsimpfung (wie zahlreiche andere Wissenschaftler ebenso). Wir haben derzeit eine Situation, in der eine Sachdiskussion gar nicht mehr gewollt ist.

Na gut – könnten man jetzt sagen. Das mit den Impfungen…

Aber es geht um wesentlich mehr!

Der ganze Bereich der „Nicht-klassische-Schulmedizin“ unterliegt einem Angriff auf breiter Front – sehr subtil, fĂĽr die Ă–ffentlichkeit kaum merkbar.

Das geht offiziell schon damit los, dass Anfragen zu Impfungen in den USA auf der Plattform Pinterest (gehört Google) blockiert werden. Warum? Weil man von „offizieller Seite“ (=Schulmedizin) der Meinung ist, dass dort zu viele impfkritische Seiten erscheinen:
Facebook will diesbezĂĽglich ebenfalls seine „Rankings“ verändern – also das, was die facebook Nutzer angezeigt bekommen und was nicht (zumindest in Ihrer Timeline).

Es geht aber noch weiter:

Google.de hatte bereits im letzten Herbst Webseiten aus dem Bereich der Alternativen Medizin massiv abgestraft – sprich: bei entsprechenden Suchanfragen zu medizinischen Themen, wurden Webseiten mit „Alternativen“ (=nicht klassische Schulmedizin) weiter nach hinten in die Suchergebnisse verbannt.
Klassische Schulmedizin-Webseiten (wie zum Beispiel das Deutsche Ă„rzteblatt) wurden massiv nach vorne geschoben. BegrĂĽndungen fĂĽr seine Rankings in den Suchmaschinen hat Google ja noch nie geliefert, aber man kann sich denken, welche Intention dahintersteckt.

Und letztlich geht es auch um die Therapiefreiheit.

Hier nur ein Beispiel von vielen:

Im November letzten Jahres initiierte die Ärztin, CDU-Politikerin und Bundestagsabgeordnete Claudia Schmidtke auf Facebook eine Umfrage, die lautete: „Was halten sie von Homöopathie? Sollten die Krankenkassen die Kosten für homöopathische Behandlungen übernehmen? Sollte die Apothekenpflicht für homöopathische Mittel aufgehoben werden?“

Verbunden mit der Abstimmung war natürlich auch eine rege, wenn nicht sogar massenhafte Beteiligung im Kommentarteil. So wie diese Kommentare, besonders die gegen die Homöopathie, aussahen, wurde recht schnell klar, dass es auf diese „Abstimmung“ überhaupt nicht ankam. Die war nur Vorwand für eine organisierte Diskussion gegen die Homöopathie, die unter dem Deckmantel der Abstimmung stattfand. Zu allem „Unglück“ für die Homöopathie-Gegner sprachen sich 61 Prozent der Teilnehmer für die Homöopathie aus, obwohl es zu Beginn der Abstimmung sehr schlecht für die Homöopathie aussah.

Und jetzt kommt der WICHTIGSTE TEIL!

Die Abstimmung kippte erst, als mich eine Leserin auf die Umfrage aufmerksam machte und ich in der Folge Sie in meinen Newslettern und in den sozialen Medien aufmerksam machte und bat, der Bundestagsabgeordneten die Meinung zu sagen.
Falls Sie meinen, dass Ihre Stimme nicht gehört wĂĽrde: Sie irren sich gewaltig! Denn Politiker sind auf Wähler angewiesen – und wenn eine Mehrheit fĂĽr oder gegen etwas ist, ĂĽberlegen diese zwei Mal, ob Sie das Thema nochmal anpacken. Deswegen war die Intervention in Sachen Homöopathie auch so wichtig.

Das nächste Beispiel: WAS WIR ALLE TUN KÖNNEN

1. Zunächst einmal können wir alle so gesund und vital werden wie möglich!
Dazu schreibe ich ja immer wieder! Ich sehe ja täglich die Patienten mit Ihren Problemen und wie diese bisher behandelt wurden. Es ist einfach unglaublich…

Also: gesund werden.
Dazu ist es hilfreich zu wissen, warum Sie wirklich krank werden.

Dazu habe ich vor Kurzem erst im Beitrag:

eine schöne Grafik eingearbeitet, die die Faktoren erklärt. Schauen Sie es sich einmal an.

2. Wir mĂĽssen uns vernetzen – und zwar jenseits von facebook und Co., denn facebook verändert das, was Sie angezeigt bekommen, nach deren Gusto.

Sie lesen ja bereits meine Newsletter – und zumindest hier darf ich im Rahmen der Meinungsfreiheit noch so schreiben, wie ich das fĂĽr stimmig und hilfreich halte.

An dieser Stelle will ich Ihnen allen einmal ganz herzlich DANKE sagen!!! Danke für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung! Danke für die zahlreichen Spenden und Buchbestellungen ohne die das hier alles gar nicht möglich wäre!

3. Wenn Sie eine Praxis mit einer Webseite haben oder sonst eine Webseite, einen Blog oder sonstiges, dann nehmen Sie doch bitte einmal Kontakt mit mir auf. Lassen Sie uns überlegen, wie wir uns besser vernetzen können!

Auf jeden Fall dĂĽrfen Sie meine Newsletter weiterleiten, Beiträge auf in den „sozialen“ Medien teilen auf Ihren Webseiten und oder Blogs verlinken und auch aus meinen Beiträgen angemessen zitieren. Ich erwähne das, weil ich immer wieder um Erlaubnis deswegen gefragt werde. Erlaubnis erteilt!

Was wir tun können Teil 2

Jetzt zum zweiten Teil dessen, was wir tun können.

Jetzt nehme ich Bezug auf die Sache, die uns wieder in der Nacht vom 31.3. um 2 Uhr ereilte. Man stiehlt uns wieder eine Stunde unserer Zeit und zwingt uns (wieder) in der falschen Zeit zu leben.
Wenn Sie schon länger bei mir mitlesen, wissen Sie, dass ich mich seit fast 10 Jahren für die Abschaffung der Uhrzeit-Umstellung einsetze, zusammen mit dem Erlanger Arzt Hubertus Hilgers.

Um es kurz zu machen: Die Abstimmung, die die EU letztes Jahr initiierte beruhte auf unserer langjährigen „Arbeit“ zu diesem Thema. Forscher (Chronomediziner, Chronobiologen) wurden ins Boot geholt, Pressemeldungen verfasst, Politiker angeschrieben, Petitionen verfasst und noch einiges mehr.
Aber: ohne ihre Hilfe und ihre Stimmen (inkl. E-Mails an Abgeordnete usw.) wäre das alles NICHTS geworden. Denn nur die „Stimme des Volkes“ wird gehört. Ansonsten wird die Stimme der Konzerne, der Lobbyisten und vor allem der Finanzinvestoren gehört.
Der ehemalige EU-Abgeordnete Herbert Reul (jetzt Innenminister in NRW) war im EU-Parlament unserer Erster und einziger UnterstĂĽtzer in Sachen Abschaffung der Uhrzeit-Umstellung. Vor noch 6 Jahren wurde er dort als „Spinner“ bezeichnet, der an der Uhr drehen wolle…

Heute diskutiert Europa, welche Zeit die einzelnen Länder denn nach der Abschaffung der Uhr-Zeitumstellung behalten wollen. Diese Frage ist (eigentlich) ganz einfach zu beantworten. Es muss die Zeit beibehalten werden, die dem Land gemäß Sonnenzeit am ehesten entspricht. Und selbstverständlich muss die Normalzeit beibehalten werden (MEZ, die manche als „Winter-Zeit“ bezeichnen).

Der Chronobiologe Prof. Dr. Till Roenneberg bringt es im folgendem Beitrag exakt auf den Punkt:

Leider wissen die meisten Menschen heute anscheinend gar nicht mehr was „normal“ ist, geschweige denn kennen diese die Naturgesetze.

Argumente und zahlreiche Fakten zur Uhr-Zeitumstelllung finden Sie ĂĽbrigens auf unserer facebook-Seite:

Was wir tun können Teil 3

Wenn Sie Informationen haben und einfach nur „mitdiskutieren“ möchten, dann lade ich Sie in „mein“ (eigentlich IHR) Forum fĂĽr Naturheilkunde ein:

Dort können Sie Themen erstellen und diskutieren. Vor allem aus dem Forum habe ich von Aktionen erfahren, von denen ich sonst viel zu spät erfahren hätte.
Zum Thema Uhr-Zeitumstellung gibt es dort bereits einige Themen:
https://www.yamedo.de/forum/board/71-uhrzeit-sommerzeit-umstellung/
Schauen Sie mal rein!

Ich werde mich jedenfalls weiterhin fĂĽr eine menschliche Medizin einsetzen. Eine Medizin, die den Patienten wirklich hilft und sie zur Gesundheit fĂĽhrt – sofern diese das wĂĽnschen.

Zusammen schaffen wir das!

Herzliche GrĂĽĂźe,

Ihr

René Gräber

P.S.: Nochmal zum „Vernetzen“: Wenn Sie eine Praxis mit einer Webseite haben oder sonst eine Webseite, einen Blog oder sonstiges, dann nehmen Sie doch bitte einmal Kontakt mit mir auf. Lassen Sie uns ĂĽberlegen, wie wir uns besser vernetzen können! Bitte sehen Sie es mir nach, wenn ich nicht sofort antworte! Je nach „Andrang“ kann es etwas dauern — auch ich habe nur 24 Stunden pro Tag und versuche mein Bestes…

Auf jeden Fall dĂĽrfen Sie meine Newsletter weiterleiten, Beiträge auf in den „sozialen“ Medien teilen auf Ihren Webseiten und oder Blogs verlinken und auch aus meinen Beiträgen angemessen zitieren. Ich erwähne das, weil ich immer wieder um Erlaubnis deswegen gefragt werde. Erlaubnis erteilt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Verbinde mit %s