Alles zu unserer neuesten Undercover-Recherche: Wachtelei = Tierquälerei

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  13. April 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Alles zu unserer neuesten Undercover-Recherche: Wachtelei = Tierquälerei
In den Medien und auf Facebook kam man in den letzten Tagen beinahe nicht drumherum: wir haben mit unserer neuesten Undercover-Recherche traurigerweise erneut Fälle von Tierquälerei zum Vorschein gebracht!

Dieses Mal haben wir in drei Betrieben mit Wachtelhaltung, in Goldenstedt (Niedersachsen), Buckow (Brandenburg), und Lübeck, heimlich Aufnahmen erstellt und dabei aufgedeckt, wie die Tiere dort elendig in Käfigen untergebracht leben müssen! In allen Fällen zeigen die Tiere Verhaltensauffälligkeiten, sie weisen Verletzungen und Fälle von Federpicken auf. Mit einer artgerechten Haltung von Tieren hat das rein gar nichts zu tun!

Und das besonders erschreckende: ein Großteil der Eier werden tatsächlich als Eier aus Bodenhaltung ausgeschrieben in vielen Supermärkten – wie z.B. Edeka – in Deutschland verkauft! Inklusive Verpackungen, die einem eine Bauernhof-Idylle für die Tiere vortäuschen. Das hat unter anderem auch damit zu tun, dass es in Deutschland keine Regelung für die Haltung von Wachteln gibt – wieder einmal ein Versagen der politischen Entscheidungsträger!

Am vergangenen Dienstag machten wir die Aufdeckungen gemeinsam mit ARD Report Mainz öffentlich und sorgten für Erschrecken und Kopfschütteln in der Öffentlichkeit. Natürlich stellten wir auch Strafanzeige und meldeten alle Fälle den Veterinärämtern. Erste Reaktionen von Abnehmern folgten: So nahm Edeka und Handelshof die Eier aus den betroffenen Betrieben vorerst aus dem Sortiment. Und die Veterinärämter nahmen sich der Fälle an und überprüfen nun die Haltung der Tiere. Man kann nur hoffen, dass sie zu dem einzig richtigen Schluss kommen und die Betriebe schließen und solche Haltung von Wachteln verbieten! Denn solch eine Tierqual darf niemals gerechtfertigt sein!

Neue Undercover-Recherche deckt auf: Wachtelei = Tierquälerei

Jetzt Aufkleber sichern!

PS: Mehr informationen zur Undercover-Recherche zu Wachteleiern finden Sie hier.

https://www.tierschutzbuero.de/wachtelei-tierquaelerei/

Rezept des Monats: Vegane Eier-Kekse
Rezept des Monats:
Vegane Eier-Kekse

 

Ostern steht vor der Tür und damit wieder einmal die Zeit für passende festliche Rezepte! Oft sind traditionelle Osterrezepte jedoch leider weit entfernt von tierleidfreien Genüssen und an Zutaten tierischen Ursprungs gekoppelt. Natürlich geht das auch anders, denn Gebäck und Kuchen lassen sich auch wunderbar vegan zubereiten!

Wir möchten Ihnen daher unsere super leckeren Eier-Kekse auf Twenty4VEGAN vorstellen und diese zum Rezept des Monats küren. Die Kekse sind ganz ohne Eier, dafür mit viel Liebe gebacken. In Kombination mit fruchtigen Aprikosen ergeben die Kekse rein äußerlich einen lustigen Osterscherz, die Kekse an sich schmecken himmlisch. Zum Glück ist die Zubereitung so einfach, dass wirklich nichts schiefgehen kann – fertig gebacken in nur 15 Minuten.

Zum Schluss noch mit etwas Puderzucker bestreut, sind sie äußerlich von Hühnereiern kaum noch zu unterscheiden – dafür aber ganz ohne Tierleid!

Hallo perfekter Osterbrunch, köstlicher Snack für Zwischendurch oder süßes Dessert am Abend.

Eier-Kekse

Finden Sie hier das Rezept für die Eier-Kekse!

Wir übergeben die Petition gegen den Oldenburger Skandal-Schlachthof
Wir übergeben die Petition gegen den Oldenburger Skandal-Schlachthof
Im November letzten Jahres deckten wir mit Undercover-Aufnahmen einen grausamen Skandal in einem großen Rinder-Schlachthof in Oldenburg auf. Die Tiere dort wurden an jedem Punkt der Schlachtung unnötig gequält und drangsaliert – dabei ist der Gang zur Schlachtung so oder so schon schlimm und grausam genug!

Die Tiere wurden geschlagen, unzureichend betäubt und teilweise bei Bewusstsein qualvoll getötet! Die Aufnahmen erzeugten ein enormes Aufsehen und machte viele Menschen zu Recht sprachlos. Kurz nach den Enthüllungen wurde der Betrieb stillgelegt – jedoch nie endgültig geschlossen. Stattdessen soll der Schlachthof tatsächlich noch in diesem Jahr wieder in Betrieb genommen werden! Dabei ist es mehr als fraglich, ob sich dort wirklich etwas ändert.

Um die endgültige Schließung zu erreichen und den Entscheidungsträgern Druck zu machen, setzten wir auch eine Petition auf, die jetzt schon über 131.000 Unterstützer fand! Am kommenden Montag ist es nun soweit und wir übergeben die Petition an den Staatssekretär im niedersächsischen Ministerium für Landwirtschaft. Daher ist jetzt noch einmal die letzte Chance, um unsere Forderung zu unterstützen und den Tieren eine Stimme zu geben!

Petition

Jetzt die Petition gegen den Skandal-Schlachthof unterzeichnen.

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

 

Ein Kommentar zu „Alles zu unserer neuesten Undercover-Recherche: Wachtelei = Tierquälerei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s