Public Eye reicht Strafanzeige gegen die Credit Suisse ein

Zur Webansicht
 
Die Credit Suisse ist tief in einen Skandal in Mosambik verwickelt: Kredite von über zwei Milliarden US-Dollar wurden in grossem Stil veruntreut und haben im bitterarmen Mosambik die Staatsschulden explodieren lassen. In der Folge setzte der Internationale Währungsfonds die direkte Budgethilfe an Mosambik aus. Die daraufhin gestiegene Inflation und die Sparmassnahmen der Regierung treffen die Bevölkerung eines der ärmsten Länder der Welt.

Die Hälfte der Kredit-Summe hat die britische Tochtergesellschaft der Credit Suisse vergeben. Es gibt genügend Indizien, um in der Schweiz eine Untersuchung zu eröffnen und die strafrechtliche Verantwortlichkeit der Zürcher Muttergesellschaft bei der Kreditvergabe und den mutmasslichen Bestechungszahlungen zu klären. Public Eye hat deshalb bei der Bundesanwaltschaft in Bern eine Strafanzeige gegen die Credit Suisse eingereicht.

  • Weitere Infos zu unserer Strafanzeige finden Sie hier.
  • Ein ausführliches Dossier zum Kreditskandal wurde auf Infosperber publiziert
  • Über die Beisshemmungen der Bundesanwaltschaft gegenüber Banken berichtet die Woz

Für Public Eye,
Christian Engeli

Public Eye | Dienerstrasse 12 | Postfach | 8021 Zürich | www.publiceye.ch

Über Anregungen, Lob oder Kritik freuen wir uns: newsletter@publiceye.ch.
 
 

 

Public Eye, Postfach, 8021 Zürich, Switzerland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s