Das muss nicht sein

Gottes Liebling Mensch

.

Der Titel dieses Beitrags ist mit der Überschrift des Abschnitts IV., im Kapitel 4 des Textbuches (S. 64 online, S. 62 im gedruckten Buch) von „Ein Kurs in Wundern“ gleichlautend. Dies scheint mir, ein außerordentlich lesenswerter Abschnitt im Buch zu sein, dessen Empfehlung mir ein Bedürfnis ist. Was die Überschrift anbelangt, ist es nach meinem Empfinden kein Zitat, wenn ich diese Worte für den Beitrag ebenfalls nutze, da sich diese Gedanken in jedem Menschen finden lassen, der des Denkens mächtig ist. Meist fanden sie als Worte bereits im Verlauf der Kindheit in unsere Ohren. Nämlich stets dann, wenn irgendwer zum Kinde sprach:

Du, hör mal, das muss doch jetzt – aber wirklich nicht sein.

Bevor man dies gesagt bekam, hatte man eventuell genörgelt, gedrängelt, Antwort verlangt, gemault oder auch einfach nur Krach gemacht, mit Topfdeckeln oder Ähnlichem. Manchmal gar auch einem Älteren widersprochen, da man durch Kinderaugen keckerweise…

Ursprünglichen Post anzeigen 389 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s